Frage von Passionfruit, 16

Darf das Finanzamt den angegebenen Weg zur Arbeit ablehnen?

Ich fahre den verkehrstechnisch günstigeren Weg zur Arbeit, der 4km länger ist als der kürzeste. Nun will das Finanzamt den Weg nicht anerkennen. Ist das rechtens?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 16

Man darf u. U. den zeitlich günstigeren Weg ansetzen.

Hier ein Auszug aus einem Urteil des BFH Diese pauschale Grenze hat der Bundesfinanzhof (BFH) relativiert (VI R 19/11, VI R 46/10). Eine Mindestzeitersparnis von 20 Minuten ist danach nicht immer erforderlich. Vielmehr seien alle Umstände des Einzelfalls, wie zum Beispiel die Streckenführung oder die Schaltung von Ampeln in die Beurteilung einzubeziehen. Eine Straßenverbindung könne zudem auch dann "offensichtlich verkehrsgünstiger" sein, wenn bei ihrer Benutzung nur eine geringe Zeitersparnis zu erwarten ist. Das sei dann der Fall, wenn sich jeder "unvoreingenommene, verständige Verkehrsteilnehmer unter den gegebenen Verkehrsverhältnissen für die Benutzung der Strecke entschieden hätte", so die Richter.

Antwort
von sonne7, 14
verkehrstechnisch günstigeren Weg

wenn d.h. dass es der zeitlich kürzere Weg ist, dann hake hier nach und argumentiere so dem Finanzamt gegenüber. Üblich ist der entfernungsmässig günstigste Weg, der anzusetzen ist. Spart man mit einem längeren Weg Zeit, dann kann dieser angesetzt werden.

Das sollte jedoch den Tatsachen entsprechen, denn das Finanzamt kennt die lokalen Gegebenheiten.

Antwort
von petermann, 13

Prinzipiell akzeptiert das Finanzamt nur den kürzesten Weg. Ist ein anderer jedoch wesentlich kürzer, sicherer oder gibt es einen anderen triftigen Grund, lohnt es sich die Entscheidung anzufechten.

Kommentar von sonne7 ,

.... nur den kürzesten Weg .... ein anderer wesentlich kürzer ....

das kann weder logisch gesehen noch im wahren Leben noch überhaupt irgendwie der Fall sein.

Man nimmt den kürzesten Weg und nimmt dann noch einen kürzeren. Entweder es ist der kürzeste oder nicht.

Ein bisschen genauer in der Ausdrucksweise wäre von Vorteil (denn jeder weiss, was du meinst, der Fragende vermutlich nicht).

Kommentar von EnnoBecker ,

Richtig, da wollte ich auch einsteigen.

Möglicherweise war hier einmal die Strecke und das anderemal die Zeit gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten