Frage von eiskalt33, 139

Darf Rechtsschutz Selbstbeteiligung nach Schadensfall erhöhen?

Ich möchte nicht den Anwalt haben, den der Rechtsschutz vorschlägt, man sagte mir, dass ich dann aber mit Erhöhung des SB rechnen müsse, ist dem so? Kann die Versicherung das so regeln, ist das so üblich?

Antwort
von Primus, 139

Es ist ähnlich wie bei der Werkstattwahl, die Du der Versicherung überlässt, um die Versicherungsprämie zu senken.

Solche Anreize wollen mittlerweile auch Rechtsschutzversicherungen schaffen, um ihre Kosten gering zu halten. Sie empfehlen ihren Kunden einen Anwalt und versprechen ihnen Vergünstigungen, wenn sie sich von diesem beraten und vertreten lassen. Mit den empfohlenen Anwälten haben die Versicherungen wiederum feste Honorare für die außergerichtliche Beratung vereinbart. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat diese Praxis nun anders als die Vorinstanz für grundsätzlich zulässig erklärt (Urt. v. 04.12.2013, Az. IV ZR 215/12).

Antwort
von wfwbinder, 131

Was steht im Vertrag?

Gibt es eine Klausel "Selbstbeteiligung 250,- bei Mandat an Vertragsanwalt, 500,- Euro Selbstbeteiligung bei freier Anwaltswahl" dann dürfen die.

Wenn im Versicherungsvertrag nur freie Wahl steht, dann nicht.

Antwort
von Privatier59, 121

Nach jedem Schadensfall darf die Versicherung kündigen. Was Dir angeboten wird, ist Fortsetzung des Versicherungsverhältnisses zu veränderten Bedingungen. Du solltest Dir schon gut überlegen, was Du jetzt tust: Kündigt die Versicherung Dir, mußt Du diesen Umstand bei jeder anderen Versicherung offenbaren. Es kann sein, dass Du dann nur Absagen bekommst.

Kommentar von mig112 ,

wfwbinder hat die korrekte Antwort gepostet.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich verneige mich in Ehrfurcht vor Deinen seherischen Fähigkeiten.

Nur einen Beweis möchte ich noch: Wie lauten die Lottozahlen von morgen (nach Ziehungsbeginn posten gilt nicht).

Antwort
von billy, 111

Wenn es Dir der Versicherer so mitgeteilt hat dann ist das so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community