Frage von LehrerHonorar, 28

Da ich Beamtin in Elternzeit bin, habe ich von "ausserstaatlichen Tätigkeiten" so gut wie keine Ahnung, was ist bei Honorar-Tätigkeit zu beachten?

Grade im Bezug auf die Beihilfe?

Antwort
von barmer, 28

Die Frage war in dieser Allgemeinheit nicht zu verstehen.

Bei einer Honorartätigkeit ist zu beachten, dass der Dienstherr sie genehmigen muss und dass das Einkommen zu versteuern ist. Einen Einfluss auf die Beihilfe sehe ich nicht. Versicherungs- oder Beitragspflicht in der Sozialversicherung tritt nicht ein.

Wenn es um Elternzeit geht, gibt es sicher zusätzliches zu beachten.

In Bayern als einzigem Bundesland erhalten Beamte in der Elternzeit einen Beitragszuschuss zur privaten Krankenversicherung. Die Höhe richtet sich nach der Besoldungsgruppe und ggf. nach dem Einkommen in der Elternzeit. In den für Lehrer üblichen Besoldungsgruppen sehe ich da aber keinen Einfluss.

Viel Glück

Barmer

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für einkommensteuer, 26

Und wir haben bei dem ausführlichen Sachverhalt keine Ahnung, was Du so meinst.

Unter dem Fragefeld ist der Klick "Details zu FRage," davon hättest Du Gebrauch machen sollen.

Sonst müssen wir nämlich "ausserstaatliche Tätigkeit" bei Google suchen und erahnen wo ein Zusammenhang von Honorartätigkeit udn Beihilfe sein soll (Beihilfe zu Krankheitskosten?), Honorare für was? Einschränkungen des Elterngeldes wegen Tätigkeit wegen Elterngeldbezug? Eventuell noch die steuerlichen Folgen?

Kommentar von LehrerHonorar ,

Es geht mir einfach um Honorarverträge allgemein. Nicht selbständige Tätigkeit. Da ich heute von einem Kollegen alles mögliche über Rechnung schreiben, Einkommensteuererklärung, entfallende Sozialabgaben aber Nachversteuerung und Krankheitsausfall, sowie Übungsleiterpauschale gehört habe, dachte ich, da gibt es sicher mehr, was ich als Laie auf diesem Gebiet nicht weiß! Danke im Voraus für alle Tipps! Da ich in Elternzeit bin und Beamtin müsste halt bei den Antworten meine PKV und Beihilfe berücksichtig werden und dass ich eben nicht zu viel arbeite anscheinend, da es sonst beamtenschädlich ist bzw. meine Elternzeit natürlich auch eine Rolle spielt beim Umfang (das nur als Hintergrund eben). Ich beziehe kein Elterngeld mehr. Honorartätigkeit ist im Unterrichtswesen bei einer Privatschule nach der Übungsleiterregelung. Beihilfe ist die Beihilfe des Bayerischen Staates (statt GKV).

Kommentar von wfwbinder ,

1. Honorartätigkeit ist selbständige Arbeit (im Gegensatz zur nichtselbständigen Arbeit, wenn man einen Arbeitgeber hat, der einem ein Gehalt, oder Lohn zahlt und Lohnsteuer sowie ggf. Sozialabgaben abzieht, also z. B. Deine Beamtenbezüge).

2. Da Du privat krankenversichert bist, hat die Höhe der Einkünfte keine Auswirkung auf die Krankenversicherungsbeiträge.

3. Übungsleiterpauschlae heißt nichts anderes, als das Du bis zu 2.400,- Euro von den Honoraren diese Pauschale abgezogen bekommst. Der Rest ist zu versteuern. 

4. Laufen Deine Beamtenbezüge in der Elternzeit weiter, oder lebst Du von den Honoraren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community