Frage von GiantTobi, 72

Crowdfunding für Immobilien?

Hi, ich hoffe mir kann hier einer weiterhelfen. Ich habe eine Frage bezüglich der Finanzierung einer Immobilie. Wir denken aktuell darüber nach für unsere Familie ein kleines Haus zu kaufen und suchen demnach Möglichkeiten für einen Finanzierung eines neuen Eigenheims.

Das Problem dabei ist nur, dass es finanziell bei allen Möglichkeiten die wir bisher durch haben nicht wirklich passt, da unsere Rücklagen nicht groß genug sind. Nun habe ich im Internet einen Artikel gelesen, wo steht, dass man Immobilien auch mittlerweile über Crowdfunding finanzieren kann.

http://immobilien-starter.de/crowdfunding-immobilien/

Hier würde ich gerne in Erfahrung bringen in wie weit da was dran ist. Da Prinzip habe ich soweit verstanden, nur bin ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher, ob man damit wirklich gut fährt.

Gibt es hier vielleicht jemanden der schon mit Crowdfunding auf diese Weise Erfahrung gemacht hat?

Antwort
von wfwbinder, 49

Die Frage ist dabei, findest Du Leute, die in Dein Haus investieren wollen? Was bietest Du denen? Die werden natürlich mehr Geld haben wollen, als eine Bank.Für solche privaten Vorhaben ist Crowdfunding (hier wäre es wohl eher Crowdinvesting) eher unüblich.

Die Bergfürst AG in Berlin betriebt das Crowdinvesting für Immobilien sehr erfolgreich. Da geht es aber um Rendite Objekte und die Leute müssen einiges an Eigenkapital mitbringen.

Inzwischen gibt es leider auch unseriöse Crowdfundinganbieter, die es als eine Form von "Pyramiedenspiel" Schneeballsystem betrieben.

Das ist eine Pervertierungdes eigentlich sehr sinnvollen Gedankens Vorhaben durch viele Unterstützer, die jeweils nur einen geringen Beitrag leisten, aber in Summe dann größere Dinge möglich machen.

Ein Einfamilienhaus, oder eine Eigentumswohnung halte ich eher für ein ungeeignetes Vorhaben.

Ausserdem wäre es nicht einfach eine Plattform für dieses Vorhaben zu finden.

Antwort
von LittleArrow, 35

Der verlinkte Artikel fängt sehr reißerisch mit der Traumhausfinanzierung an und endet realistischerweise bei der Finanzierung für Kartoffelsalate, (vielleicht für Deine Einzugsparty:-)

Das sagt doch eigentlich alles, was für Dich wichtig ist: "Crowdfunding ist für mich ungeeignet!"

Crowdfunding wurde bisher schon bei größeren Immobilien (z. B. Mehrfamilien-/Geschäftshäuser) eingesetzt, die eine relativ kurze Zwischenfinanzierungsphase brauchten, nämlich für die Bauzeit bzw. Projektentwicklung und dem anschließenden Immobilienverkauf an Wohnungseigentümer bzw. Investoren. Aber Du willst doch Deine kleine Hütte nicht nach kurzer Zeit wieder verkaufen oder?

Antwort
von billy, 17

Die Frage stellt sich so sicherlich nicht mehr, wenn man sich mit den vier Varianten von Crowdfunding beschäftigt und sich jeweils in die Situation und Erwartungen der Geldgeber und des Darlehensnehmer versetzt. 

Die Frage ist demnach welche Variante wäre für mein Projekt möglich und zielführend. 

Antwort
von Privatier59, 32

Crowdfunding für Immobilien ist ein neues Wort für einen alten Hut: Den geschlossenen Immobilienfonds. Damit sind schon so viele auf die Nase gefallen, daß die Idee tot ist.

Während die Initiatoren den Anlegern geschlossener Fonds ja wenigstens noch Rendite versprechen (aber nicht halten) konnten frage ich mich, was Du den Anlegern versprechen kannst.  Mehr als warme Worte ja wohl nicht. Es gibt für die Anleger weder eine gesicherte Rendite noch überhaupt irgendeine Sicherheit. Wenn Du Glück hast, tun Opa und Oma sowie Muttern und Vattern einige Euronen in die Sparbüchse. Das wars aber auch. Mehr als fürs Vogelhäuschen reicht das nicht.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten