Frage von profikoch,

China gibt wichtige Industriedaten nicht bekannt-kann so Panik an Finanzmärkten verhindert werden?

Ich habe gelesen, daß China Daten wie Exportzahlen, Importzahlen und Lagerstände nicht bekannt gibt, weil es so grausam aussehen soll und evtl. sonst Panik aufkäme. Ist das nicht zu einfach gedacht, denkt Ihr, so kann China Panik an den Finanzmärkten aufhalten? Oder welche Strategie steht sonst hinter der Geheimhaltung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater,

das ist nicht neu. Damit ist diese Unsicherheit bei den Zahlen in China längst gegeben und bekannt.

Und die Nervosität an den chin. Aktienmärkten haben wir schon. Auf die muss man nicht warten, denn sie ist schon da.

Antwort
von gandalf94305,

Ungewißheit und Spekulationen führen zu Volatilitäten an den Kapitalmärkten. Daher ist jede Nichtpublikation kein gutes Zeichen.

Kommentar von NasiGoreng ,

Daher ist jede Nichtpublikation kein gutes Zeichen.

Logisch??? Was man erst gar nicht sieht, hört oder erfährt kann auch kein Zeichen sein.

Kommentar von gandalf94305 ,

Aber ganz klar, denn wenn übliche Kennzahlen nicht publiziert werden, dann ist das ein Defizit, das für Unsicherheit sorgt.

Wenn China die Zahl der Tbc-Erkrankten pro 1.000.000 Einwohner in Ballungsgebieten nicht publiziert, vermißt das keiner. Wenn diese als 17% publiziert wird, würde es einen Schock auslösen. Das Nichtwissen wäre in diesem Fall (da es sich um einen nichtüblichen Indikator handelt) nicht kritisch.

Antwort
von qtbasket,

China (peoples republic) ist mittlerweile nach den USA die zweitgrößte Volkswirtschaft. Es kann sich eigentlich mangelnde Transparenz nicht leisten, und wer sich mit den aktuellen stockmarkets in Asien beschäftigt weiß, dass die Äußerungen und Reaktionen der Bank of China schon die Märkte bestimmen können. Selbst an der Frankfurter Börse haben diese Woche schlecht Nachrichten aus China dämpfend auf die Kauflust von Großinvestoren gewirkt.

Das Mauern bei wirtschaftlichen Kennzahlen ist sicherlich bedauerlich, allerdings lassen die Märkte sich von vielen Faktoren beeinflussen.

Eigentlich sind es die alten Strukturen der KPC, die in China immer noch wirken -Mao tse Tung ist immer noch in manchen Köpfen vorhanden.

Antwort
von NasiGoreng,

Na klar! Die chinesische Informationspolitik handelt nach dem altbekannten und überall gültigen Grundsatz:

"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"

Mit "ich" ist natürlich die Öffentlichkeit gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten