Frage von Mondin, 2.353

Chancen auf Stundung /Ratenzahlung beim Finanzamt?

Guten Tag zusammen,

folgende Situation: Ich war ab 2010 - 2012 selbständig als Texterin. Anfangs lief alles gut, dann blieben aber Aufträge aus, und die psychische Belastung hat mich obendrein für einige Wochen lahm gelegt, weshalb ich hohe Ausfälle hatte und daher nun hohe Schulden habe. Letztes Jahr lief es allerdings deutlich besser, und ich konnte recht hohe Einkünfte erzielen. Inzwischen habe ich eine ordentlich bezahlte Festanstellung.

Trotz der guten Einkünfte war es allerdings kaum möglich, Geld für die Einkommensteuer zur Seite zu legen, da sich sehr viele Schulden angesammelt hatten und ich vollauf damit beschäftigt war, die drängenden Rechnungen zurück zu zahlen (unter anderem konnte ich meine Krankenversicherung nicht mehr zahlen und hatte da hohe Raten, hinzu kamen ausstehende Kreditkartenraten etc. Leider habe ich den Fehler gemacht, zu versuchen, Engpässe mir Kreditkarten zu überbrücken. Dass das dumm war, braucht mir keiner sagen, ich weiß das, ich bin da sehr naiv ran gegangen, bereue das auch sehr und tue alles, um mich nach und nach aus der Misere zu befreien)

Ich wohne derzeit sehr billig in meinem Elternhaus, um die Möglichkeit zu haben, die Steuern anzusparen, aber es reicht nicht. Ich habe auch eine begründete Fristverlängerung für die Abgabe der Einkommensteuer beantragt und bewilligt bekommen, damit ich etwas mehr Zeit habe, das Geld zusammen zu bekommen. Allerdings fehlen von den zu erwartenden rund 3.000 Euro Einkommensteuer wie ich es drehe und wende bis zum Fälligkeitstermin (wenn ich davon ausgehe, dass die Bearbeitung einen Monat dauert + 1 Monat Zahlungsfrist) 500 Euro. Ich war diesbezüglich bei meiner Bank und habe um eine Dispoerhöhung um diesen Betrag gebeten, dies wurde aber abgelehnt, wohl weil es in der Vergangenheit mehrere Rücklastschriften gab. In den letzten Monaten war dies zwar nicht mehr der Fall, aber da ist nichts zu machen. Kredit bekomme ich dann natürlich erst recht keinen.

Natürlich ist man immer auf die Kulanz des Finanzamts angewiesen. Aber bestünden eventuell Chancen, wenn ich anbieten könnte, den größten Teil der Steuerschuld, 2.500 Euro sofort zu bezahlen und den Rest dann in zwei Raten zu 250 Euro abzuzahlen? Morgen telefoniere ich noch einmal mit der Bankberaterin und werde sie bitten, mir eine Bestätigung der Ablehnung zukommen zu lassen.

Und wenn sich das Finanzamt nicht darauf einlässt, was droht mir dann? Würde es wahrscheinlich recht schnell zu einer Vollstreckung kommen oder lassen die sich durch eine Zahlung einer größeren Summe erst einmal besänftigen?

Bin für jeden Rat dankbar. Vielen Dank im Voraus.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker, 2.353

als Texterin

Na wenn dann der Text nicht gut wäre, dann wäre die Antwort kurz.

Trotz der guten Einkünfte war es allerdings kaum möglich, Geld für die Einkommensteuer zur Seite zu legen

Kenn ich, ging mir 2008 auch so. Geld kam rein - und ging für wichtigere Dinge als die Steuern wieder raus.

zurück zu zahlen

GZSZ. Komisch, aber nach der Ankündigung von gammoncrack gucke ich nun besonders auf die Diktion. Diese Getrenntschreibung gefällt mir nicht.

Aber bestünden eventuell Chancen, wenn ich anbieten könnte, den größten Teil der Steuerschuld, 2.500 Euro sofort zu bezahlen und den Rest dann in zwei Raten zu 250 Euro abzuzahlen?

Jetzt kommen wir zur Sache.

Ja, bei 3.000 verbleiben ja nur noch 2 Raten. Ich würde sogar empfehlen, nur 1.500 sofort anzubieten und den Rest zu ratieren. So bliebe Luft nach oben.

Die Formulare findest du unter https://www.formulare-bfinv.de/

Wenn der Antrag nicht klappt, dann hast du wahrscheilich ein Ostberliner Finanzamt erwischt und es kann dir niemand helfen. In allen anderen Nicht-Klapp-Fällen schreib mir eine PM.

Kommentar von Mondin ,

Stimmt, jetzt wo du es sagst mit der Getrenntschreibung ;)

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, hat mir sehr geholfen. Und auch vielen lieben Dank für das Angebot mit der PM :) Ein Ostberliner Finanzamt zu erwischen ist schwer, ich wohne ganz im Süden. Dann hoffe ich mal, dass alles klappt.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ein Ostberliner Finanzamt zu erwischen ist schwer

Naja, das ist wohl Schicksal. Ich hab hier mehrere davon.

Das Angebot mit der PM besteht weiter. Ich mag Leute, die gut schreiben.

Kommentar von Mondin ,

Dankeschön :)

Kommentar von gammoncrack ,

GZSZ. Komisch, aber nach der Ankündigung von gammoncrack gucke ich nun besonders auf die Diktion. Diese Getrenntschreibung gefällt mir nicht.

Enno, Du bist mein Held! Habe das aufgrund der Erscheinungsbildes natürlich übersehen (wollen). :-))

Kommentar von EnnoBecker ,

Enno, Du bist mein Held

Prima, da ist ja mein Wochenauftrag direkt erledigt.

Kommentar von FREDL2 ,

@EB alias Held

dann hast du wahrscheilich ein Ostberliner Finanzamt

Oder FA Altenburg.

Kommentar von EnnoBecker ,

Oder FA Altenburg.

Glaub mir, an FA Treptow-Köpenick kommt niemand vorbei. Das FA steht fest auf dem Siegertreppchen.

Antwort
von Meandor, 1.644

Enno hat entweder Recht oder die meiste Erfahrung.

Wichtig ist, dass man nicht einfach nur eine Stundung oder eine Ratenzahlung beantragt, sondern einen konkreten Zahlungsvorschlag macht.

Wenn wir schon in Vollstreckung sind und nur noch eine Ratenzahlung möglich ist, ist ein gute Eröffnungsangebot "die Hälfte sofort und den Rest auf drei Raten".

Bei einer Stundung kann man gestreckter eröffnen, zum Beispiel den Gesamtbetrag auf drei Raten und in dem Monat in dem die reguläre Vorauszahlung fällig wird gar nix.

Wichtig ist sowohl bei Stundung als auch Ratenzahlung, dass die laufenden Verpflichtungen erfüllt werden, sonst ist beides hinfällig und man kommt in einen wahren Teufelskreis.

Kommentar von Mondin ,

Danke dir für deine Antwort. So wie ich das ausgerechnet habe, würde es passen, ich habe das durchgerechnet und werde das noch einmal durchrechnen, wenn ich den Bescheid habe, damit ich mich da nicht verzettele. Mit einer Vorauszahlung habe ich nicht mehr zu rechnen, da ich seit diesem Jahr in einem Angestelltenverhältnis bin und überhaupt nicht mehr selbständig arbeite. Dies habe ich dem Finanzamt bereits mitgeteilt, woraufhin die Vorauszahlungen bereits gestrichen wurden.

Antwort
von Primus, 1.401

Solange Du Deinen Sachbearbeiter nicht verärgert hast, wird er Dir die Ratenzahlung gewähren, denn es ist durchaus üblich, seine Steuerschulden abzustottern ;-)

Siehe hier:

http://www.helpster.de/steuerschulden-ratenzahlung-als-selbstaendiger-beantragen...

Kommentar von Mondin ,

Danke sehr :) Den Link habe ich auch schon gefunden, und völlig widersprüchliche Informationen, von ging ohne Probleme über ging aber nur mit Riesenaufwand (Offenlegung aller Vermögensverhältnisse, Bestätigung seitens der Bank wegen nicht erhaltenem Kredit) bis zu wurde abgelehnt, nur leider stehen bei vielen solchen Berichten im Netz dann keine konkreten Zahlen, anhand derer man die eigenen Chancen abschätzen könnte :(

Dann hoffe ich mal das Beste :) Vielleicht hab ich ja auch Glück und viele andere reichen auch erst so spät ein, sodass die Bearbeitung länger dauert. Das wäre natürlich das Optimum. Meine letzte Steuererklärung hat in der Bearbeitung 3 Monate gedauert, war allerdings fristgerecht Ende Mai abgegeben. Wenn ich noch 1-2 Monate länger Zeit hätte, hätte ich überhaupt kein Problem...

Deine Antwort lässt in jedem Fall hoffen, ich danke dir sehr :) Verärgert hab ich beim Amt meines Wissens nach niemanden ;)

Kommentar von Primus ,

Na dann: Augen zu und durch ;)

Viel Erfolg!

Kommentar von Mondin ,

Danke :)

Antwort
von Privatier59, 1.030

Die Möglichkeit der Stundung von Steueransprüchen ist sogar ausdrücklich gesetzlich vorgesehen:

http://dejure.org/gesetze/AO/222.html

Ich würde an Deiner Stelle dem Finanzamt kurz (!) schriftlich die Lage schildern und das Angebot in der genannten Form unterbreiten. Ablehnen wird man es sicher nicht, aber möglicherweise an Bedingungen wie bestimmte Termine oder Zinszahlung knüpfen.

Kommentar von Mondin ,

Vielen Dank für deine Antwort. Feste Termine sind kein Problem, und auch mit Zinsen kann ich gut leben, mir geht es nur darum, das Ganze mit so wenig Ärger wie möglich hinter mich zu bringen. Ich bin schon wirklich sehr viel kürzer getreten, aber irgendwann ist das Sparpotential leider ausgeschöpft :( Das macht auf jeden Fall Mut, dann versuche ich es, sobald ich den Steuerbescheid habe und hoffe das Beste.

Antwort
von vulkanismus, 856

Langes Gelaber - kurzer Sinn. Stell Deinen Stundungsantrag bei Erhalt des Steuerbescheides. Wenn Du aber mit "Offenlegung aller Vermögensverhältnisse, Bestätigung seitens der Bank wegen nicht erhaltenem Kredit" Probleme hast, wünsche ich Dir viel Spaß mit der Vollstreckungsstelle.

Kommentar von Mondin ,

Ich habe keineswegs behauptet, dass ich damit ein Problem habe, sondern lediglich geschrieben, dass es ganz unterschiedliche Informationen gibt, was den Aufwand in Verbindung mit der Stundung angeht. Dass ich keinerlei Vermögen habe, das ich verwenden könnte, darf das Finanzamt ruhig wissen. Dass ich einen Stundungsantrag stellen muss, ist mir auch bewusst, meine Frage zielte darauf ab, wie die Chance steht, dass eine Stundung bewilligt wird, wenn ich den größten Teil direkt bezahlen kann. Trotzdem danke für die Antwort.

Antwort
von gammoncrack, 818

DH für diese Frage!

Leider sehen wir nicht allzu oft eine fehlerfrei formulierte Frage, die auch noch sehr gut strukturiert ist.

Ich wünsche Dir sehr, dass sich Dein Problem löst.

Kommentar von Mondin ,

Danke für das Kompliment und die guten Wünsche :)

Kommentar von EnnoBecker ,

Na dann lese ich sie mal. Mir kam sie nämlich viel zu lang vor, aber wenn du dafür einen DH gibst, dann ist das Empfehlung genug.

Kommentar von Mondin ,

Danke im Voraus fürs lesen. Ich weiß, mich kurz zu fassen ist nicht gerade meine Stärke ;)

Kommentar von EnnoBecker ,

mich kurz zu fassen ist nicht gerade meine Stärke

Dann erklär mir mal bitte den Unterschied zwischen einer Texterin und einer Schriftstellerin.

Ich kann mich leider auch nicht kurzfassen und ich habe leider nicht das Talent, Leute ans Buch zu fesseln[1]. Aber auch wenn ich nicht schreiben kann: Ich kann lesen.

So, und nun gehe ich mal du deinem Kommentar bei meiner Antwort.


[1] Ich hab mal ein Buch geschrieben, aber ich war irgendwie der Einzige, der es "verlegt" hat.

Kommentar von Mondin ,

Ich glaub das kann ich sogar in kurz: Schriftstellerin = kreativ (mehr oder minder ;) ) mit eigenen Gedanken, etc.

Texterin = streng nach Vorgabe, sprich nach Kundenwunsch. Wobei es natürlich auch Bereiche gibt, in denen Kreativität gefragt ist, beim Werbetexten z.B., ich habe aber in erster Linie suchmaschinenoptimierte Sachtexte gemacht.

Kommentar von EnnoBecker ,

Naja, so ganz habe ich es nicht verstanden.

Wahrscheinlich, weil ich es sofort versuche ins Steuerliche zu übersetzen.

Die Texterin würde ich gleich in den § 15 stecken.

Ich kann mir vorstellen, dass ein gekonnter Umgang mit Sprache und Sprachen dennoch Voraussetzung ist, um damit sein Brot zu verdienen.

Kommentar von Mondin ,

Klar, das braucht man, aber zumindest in dem Segment, in dem ich tätig war, könnte man es auch eher als "Content"-Lieferant bezeichnen. Und du bekommst eben alles, wirklich alles vorgeschrieben (dieses und jenes Wort bitte so und so oft im Text, bitte in Abschnitte untergliedern/Zwischenunterschriften rein, Schreibstil bitte sachlich / werbend, etc.) Da geht es vor allem darum, dass der Text gut in den Suchmaschinen gelistet wird und trotzdem lesbar ist. In der Schriftstellerei hat man viel mehr Entfaltungsmöglichkeiten, kann seinen eigenen Stil entwickeln, etc. Das mache ich auch, aber nur als Hobby ;)

Kommentar von EnnoBecker ,

Da geht es vor allem darum, dass der Text gut in den Suchmaschinen gelistet wird und trotzdem lesbar ist.

Sicherlich nicht so ganz einfach beim derzeitigen Niveau.

kann seinen eigenen Stil entwickeln

Das "kann" man nicht, das passiert einfach. Die eigene Diktion ist eben ein Fingerabdruck. Du könntest beispielsweise nicht so schreiben, wie mein Sohn es tut und er nicht so wie du.

Seinen "eigenen Stil" muss man nicht entwickéln, sondern man muss ihn durchsetzen.

Kommentar von blackleather ,

Ich hab mal ein Buch geschrieben, aber ich war irgendwie der Einzige, der es "verlegt" hat.

Jetzt will ich aber wissen, worum es darin ging? Ein USt-Lehrbuch? Ein Roman? Ein StB-Krimi im NWB-Verlag? ;-)

Kommentar von EnnoBecker ,

Neeee, einfach ein lustiges Taschenbuch. Leider fand das außer mir keiner lustig, und so wurde es auch kein Taschenbuch.

Kommentar von blackleather ,

Boah, kann ich davon noch ein signiertes Exemplar haben? Fände ich lustig.

Kriegst dafür auch mein Steuerratgeber-Büchlein.

Kommentar von EnnoBecker ,

Längst gelöscht.

Kommentar von blackleather ,

What a pity...

Was für ein Pittiplatsch...

Kommentar von EnnoBecker ,

Den Pittiplatsch würde ich dir gern vergolden.

Kommentar von Meandor ,

Du hast ein Steuerratgeber-Büchlein??

Kommentar von blackleather ,

Hm, ja. Allerdings 2005 erschienen (also nicht mehr völlig taufrisch) und nur für eine spezielle Berufsgruppe gedacht. Näheres per PN.

Kommentar von EnnoBecker ,

Du hast ein Steuerratgeber-Büchlein??

Noch schreibe ich an meinem Steuerberaterberater.

Kommentar von blackleather ,

Ich arbeite an den "1000 ganz egalen Steuertricks". Mein Pseudonym ist Franz Kotz.

Kommentar von EnnoBecker ,

1000 ganz egale Steuertricks

ROFL.

Im Original hat mir ja immernoch der "Kleine Konz" gefallen, und da natürlich die Tricks, wo um ein exotisches BFH-Urteil ein hanebüchener Sachverhalt drangestrickt wurde. So sollte man mit dem Auto immer die betriebloche Post zum Briefkasten fahren, um so den Umweg als Dienstfahrt ansetzen zu können.

Mein Pseudonym ist Franz Kotz.

Ich werd mal drauf achten. Einen Fan hast du schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community