Frage von franz1989, 25

Carmingnac Investissiment vs. Msci World

Hallo zusammen,

von der passiven Anlagestrategie hört man ja immer dass es langfristig nicht möglich ist den Markt zu schlagen ( da die Märkte effizienz sind). Wie kann es dann sein dass der Fond Carmingnac Investissiment den Markt um längen schlägt? Wenn man den Chart von der Homepage von Carmingnac sich anschaut sieht man dass der Fond 1104% seit 1989 erwirtschaftet hat. Und der Index Msci World nur 239%.

Ist also Aktives Investieren doch nicht so schlecht? Oder war es nur Glück des Fondmanagers?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Fonds, 25

Zunächst mal: "den Markt" gibt es nicht. Es gibt viele Einzelmärkte und darauf einige Sichten. Warum ist denn der MSCI World der Markt? Warum nicht ein Stoxx Global 3000 oder ein MSCI ACWI? Warum überhaupt ein Index nach Marktkapitalisierung? Warum nicht ein gleichgewichteter Index oder einer nach Verschuldungsgrad der Unternehmen? Ich finde die generelle Annahme, daß ein bestimmter Standardindex "den Markt" repräsentiert, komplett Unsinn. Auch ein Index ist bereits ein Modell eines Teilmarktes.

Auch ETFs folgen daher einer (wenn auch fest durch Regeln definierten) Strategie, die eben durch die Indexzusammensetzung vorgegeben ist. Insbesondere bei nach Marktkapitalisierung gewichteten Indices findet man einen Effekt, daß kleinere, innovative und wachstumsstarke Unternehmen im Index nicht oder nur sehr gering vertreten sind, während große, behäbige und langsam wachsende Unternehmen das wesentliche Gewicht darstellen. Mit anderen Worten: eigentlich müßte man in Small&MidCap-ETFs investieren, da diese in entsprechenden Märkten (praktisch allen Industrieländern und -regionen) die LargeCaps auf Dauer schlagen.

Man kann also für eine langfristige Outperformance des MSCI World (die der Carmignac Investissement zwar langfristig, aber nicht in letzter Zeit erreicht hat) nicht nur durch eine gute Auswahl von Aktien und Märkten, sowie ein ausgewogenes Risikomanagement gewinnen, sondern auch alleine im ETF-Bereich bereits durch Auswahl der geeigneten ETFs.

Vergleiche auch mal den S&P 500 mit dem MSCI World. Diese verlaufen praktisch im Gleichschritt. Stelle dort mal einen Threadneedle American Smaller Companies dagegen :-) Oder nimm den Eurostoxx 50 gegenüber einem Threadneedle European Smaller Companies. Oder DAX und MDAX.

Märkte sind nicht ganzheitlich effizient, sondern nur in Teilen. Beachte, daß der Carmignac Investissement durch Auswahl defensiverer Branchen in 2008/2009 nicht so sehr abgestützt ist wie der MSCI World. Das hilft der langfristigen Outperformance. Stieg jemand allerdings erst im Januar 2011 ein, so würde der Fonds durch die anderen genannten Indices und die Threadneedle-Fonds locker outperformt. Hier hat Carmignac nicht schnell genug auf die Rotation der Märkte und Branchen reagiert. Deutschland und Japan waren zu wenig vertreten und der Biotech-Boom, sowie die Erholung der Banken wurden nicht ausreichend mitgenommen. Dagegen fielen die Emerging Markets sehr deutlich.

Jede Strategie (auch eine Indexstrategie) hat ihre Vor- und Nachteile. Bankenlastige Indices kamen in der Finanzkrise unter die Räder (z.B. Eurostoxx 50), während sich andere Indices (z.B. Stoxx Europe 600) wieder gut erholt haben. Über lange Zeiträume feste Anlagestrategien haben meiner Meinung nach keinen Erfolg. Natürlich sind viele Fonds immer schlechter als die Indices, aber man muß ja nicht die 80% schlechten nehmen. Man kann sich ja auch einen der 20% guten heraussuchen. Egal ob man auf ETFs oder aktive Fonds setzt, man muß sie beobachten und ggf. austauschen.

Ich bin ein überzeugter Nutzer von ETFs und arbeite damit seit Anfang 2001. Jedoch sind ETFs nur eine Sorte von Instrumenten für Anlagen neben aktiv verwalteten Fonds, Zertifikaten und anderen Vehikeln. Die Grenzen verwaschen ja auch zunehmend durch Smart-ETFs, die im Prinzip aktive Strategien über Custom-Indices abbilden. Man muß jeweils sehen, welches Instrument bei akzeptablem Risiko ein zufriedenstellendes Ergebnis liefert. Dies ändert sich mit der Zeit und daher muß man ab und zu umschichten. Das genau können aktiv verwaltete Fonds besser, da sie die Freiheit dazu haben. In manchen Märkten kann es aber auch sein, daß für eine bestimmte Periode die besten Performer irgendwelche ETFs sind. Das wiederum hat etwas mit Glück zu tun. Risikomanagement hat nichts mit Glück zu tun - und daher sind im Grunde diejenigen Fondsmanagements erfolgreich, die ein gutes Risikomanagement in Verbindung mit einer gute Interpretation von Marktdaten und intimen Marktkenntnissen aufweisen.

Kommentar von LittleArrow ,

Die Antwort gefällt mir, weil sie sich nachvollziehbar mit der Frage auseinandersetzt. DH!

Sie zeigt auch das seit 2 Jahren bestehende Dilemma dieses Fonds, der die Entwicklung seither etwas Verschlafen hat.

Kommentar von Niklaus ,

Nicht verschlafen. Aber mit Problemen zu kämpfen. http://www.carmignac.de/_docs/documents_center/0000000008/738.pdf

Kommentar von gandalf94305 ,

Auch Indices können mit "Problemen kämpfen" müssen, beispielsweise ein bankenlastiger Index in der Finanzkrise oder ein Mining-Index in der Rezession. Das ist nur ein anderer Ausdruck dafür, daß die gewählte Strategie nicht mehr oder temporär nicht zur Marktlage paßt.

Es kommt jedoch nicht auf die kurzfristigen Fluktuationen an, sondern auf das langfristige Verhalten, d.h. ob die Strategie (und diese ist nicht unbedingt ein fixes Regelwerk, sondern beinhaltet auch Heuristiken und erfahrungsbasierte Entscheidungen) über einen signifikanten Zeitraum hinweg aufgeht.

Bei Carmignac ist das der Fall, bei vielen anderen Fonds auch. Schlechte Jahre gehören dazu und sind Gelegenheiten für das Nachkaufen, denn man darf nicht vergessen, daß bei einem moderat volatilen Seitwärtstrend eines Fonds und geeigneten Kaufmustern in Tiefphasen von Kursen das Investment des Anlegers einen Aufwärtstrend aufweisen wird. Auch dieses Prinzip läßt sich am Beispiel des Carmignac Investissement schön demonstrieren.

Das geht übrigens auch mit ETFs und entsprechenden Indices ganz gut, wenn diese langfristig betrachtet einen Seitwärts- oder Aufwärtstrend aufweisen, weshalb eben auch eine ETF-Strategie zum Ziel führen kann.

Antwort
von MadRampage, 18

Natürlich gibt es gute Fonds die es in der vergangenheit auch über einen längeren Zeitraum geschafft haben den Index zu schlagen. Aber die mehrzahl der aktiv-gemanagten Fonds schafft das nicht

  • Auch gibt es nicht für jeden Markt in jeder Region einen so guten aktiv-gemanagten Fonds der den Makt schlägt => dann kann und sollte man den entsprechenden ETF nehmen

  • Gibt es aber einen so guten Fonds in seinem "Zielgebiet" in dem man investieren möchte => dann kann man den aktiv-gemanagten Fonds nehmen

Aber alle Daten die wir haben beziehen sich auf die vergangenheit: Was früher gut war kann auch heute bzw. in Zukunft gut sein - muss es aber nicht! Auch kann ein wechsel des Fondsmanager zu einem Preisrutsch führen (weil man den noch nicht kennt und nicht so viel zutraut), beim ETF gibt es diesen Fondsmanager nicht

Antwort
von Niklaus, 16

Die Aussage kommt nur von denen, die ETFs verkaufen wollen. Es gibt ein ganze Menge guter gemanagter Fonds. ETFs braucht kein Mensch, genausowenig wie Zertifikate.

Antwort
von SBerater, 19

die Behauptung kommt von denen, die auch sehen, dass viele aktiv verwaltete Fonds schlechter performen als ein ETF.

Wenn man einen Zeitraum ab 1989 betrachtet, dann von Glück redet, dann passt das nicht. Das zeigt, dass Carmignac ein gutes aktives Management hat, das langfristig eine Outperformance liefern kann.

Antwort
von Candlejack, 16

Ich könnte mich fast wieder gandalf anschließen:

dass es langfristig nicht möglich ist den Markt zu schlagen

wer erzält sowas ?

da die Märkte effizienz sind

hab ich früher auch gelernt ;-) das trifft im Idealzustand zu, den es nicht gibt.

Wie kann es dann sein dass der Fond Carmingnac Investissiment den Markt um längen schlägt?

DEN Markt gibt es nicht. Es gibt vielleicht einen Vergleichsindex / Benchmark, aber das ist ja auch nur ein Durchschnitt durch die Werte. So wie der DAX ein Durchschnitt der Top30D ist und er MSCI World ein Durchschnitt durch global. Wenn der Fonds anders gewichtet und dabei mehr Erfolg hat, schlägt er den Index oder die Benchmark.

In Aktien investieren war noch nie schlecht - wer erzählt sowas ?

Wieviel Jahre Glück nacheinander soll der Manager denn haben ;-) ?

Antwort
von qtbasket, 16

Es gibt eben auch Fonds mit guter performance, die aktiv gemanagt werden....

Antwort
von LittleArrow, 14

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten