Frage von JKL05,

Bußgeld bei Mittelfinger zeigen?

Hallo,

wenn man auf der Autobahn bedrängt wird und der hinter her fahrende bei ca 140 kmh nur 1 - 3 m Abstand hält, und man aus Ärger und Unverständnis dem Überholenden dann den Mittelfinger zeigt, wenn er auf gleicher Höhe ist - welche Strafe kann das auf sich ziehen, wenn man dies zugibt?

Geldbußen? Und noch viel wichtiger: Einträg im Strafregister (Zweck Leumung / Bewerbungen / Arbeit für den Staat (Polizei etc))

Für eine Antwort bin ich dankbar.

Gruß

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo JKL05,

Schau mal bitte hier:
Recht Bußgeld

Antwort
von wfwbinder,

Der "Stinkefinger" ist auf jeden Fall Beleidigung.

Der der hinten aufgerückt ist, hat auf jeden Fall meangelnden Sicherheitsabstand zu verantworten, hat sich also auch strafbar gemacht.

Bei beiden wäre Nötigung möglch (gibt der Sachvehalt nciht klar her, denn der vorausfahrende könnte Nötigung begangen haben, wenn er links blieb, obwohl rechts frei war, der hinterherfahrende, wenn er gedrängelt hat, obwohl der vorausfahrende mit seinem Überholvorgang nciht fertig war.

Antwort
von billy,

Ich meine der auffahrende Fahrzeugführer wird nichts veranlassen, da er zu dicht aufgefahren ist und das ist ein klarer Fall von Nötigung und angesichts der Geschwindigkeit auf der Autobahn ein grober und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, denn er hat nicht nur Dich und deine Fahrzeuginsassen sowie sich selber und seine Mitfahrer in seinem Fahrzeug sowie auch noch weitere Fahrzeuge samt Insassen im näheren Umfeld stark gefährdet. Das alles wiegt viel schwerer als die kleine Beleidigung die ja letztendlich auch nur unter Druck der Nötigung entstanden ist. Für diese Überreaktion kann man sich ja nachträglich entschuldigen, die andere Seite kann dies für die Nötigung nicht.

Antwort
von albwolf,

ich denke das da beide die dummen sind, wenn es vor gericht geht. beim nächsten mal lieber nach rechts fahren und zwar rechtzeitig bevor der andere so nahe ist. wenn es zu einem unfall kommt und du im krankenhaus liegst, dann hast du plötzlich auch zeit und musst nicht mehr rasen. lieber wohin 10 minuten später ankommen als 4 wochen später oder gar nicht. denk dir dann über den andern deine sache und zeig den unmut nicht, du kannst ja im auto schimpfen, aber zeigs dem andern nicht dann bist du für den nicht angreifbar

Antwort
von qtbasket,

Hier handelt es sich um eine Straftat : Beleidigung, womöglich mit Nötigung.

Der Anzeigende sollte aber Zeugen haben, sonst steht Aussage gegen Aussage. Deshalb sollte man sich genau überlegen, ob man den Tatvorwurf zugibt.

Läuft ein Verfahren wird es mit Glück von der Staatsanwalt gegen eine Geldauflage eingestellt. Ein guter Anwalt könnte das verhandeln.

Kommt man vor den Richter, muss man mit einer Geldstrafe rechnen. Mit einer Eintragung in ein Strafregister, also eine Vorstrafe, ist nicht unbedingt zu erwarten, da gilt immer das kommt darauf an...

Antwort
von OttoBufonto,

Auch wenn man einen "guten Grund" hatte, der Stinkefinger wird bestraft. In der Regel kommt man mit einer Geldstrafe davon.

Antwort
von Wodie,

Deine Probleme möchte ich haben. 1. weißt du noch nicht ob eine Anzeige kommt. 2. wenn keine Beweise da sind, entschuldige bitte, aber wenn du es dann trotzdem zugibts dann bist du schön "blöd"!!! 3. ist eine eventl. Geldtrafe nicht so hoch das es ins Vorstrafenregister eingetragen wird, es steht also in keinem Führungszeugnis. 5. auch wenn sich der andere Fahrer falsch verhalten hat so hast du kein Recht zu bremsen, denn auch das ist eine erhebliche Gefahr und eine Nötigung. Und die Höhe einer Geldstrafe richtet sich nach deinem Verdienst. Ein Millionär muss mehr zahlen als ein H IV Bezieher. Geldstrafe soll weh tun aber nicht runieren.

Antwort
von Wodie,

Eine allerletzte Antwort von mir. Du magst ja teilweise recht haben, aber was du gemacht hast (Warnblinker, Bremse antippen) ist halt auch verboten und sogar strafbar und gefährlich. Gerade wenn keiner der Beiden nachgibt dann können dadurch schlimme Unfälle passieren. Wenn mir so ein Vollidiot zu nahe auffährt dann fahr ich halt nach meinem Überholvorgang kurz rechts rein und lass ihn fahren, denn sollsche Fahrer erledigen sich oft meist von selbst, leider nehem sie aber oft Unschuldige mit.

Antwort
von Matrix,

wenn m,an es zugibt ist das immer zum nachteil!

Antwort
von Wodie,

Diese Frage kann nur ein Richter beantworten und nicht wir. Es kommt ja immer darauf an wie die Beweislage ist. Aber du fragst ja selbst was du bekommen könntest wenn du es zugibst. Wenn der Andere also eine Anzeige macht dann wirst du von der Polizei befragt gibst du dies dann vor dem Beamten zu dann kommt es mit Sicherheit zu keiner Verhandlung sondern du wirst eine Geldstrafe per Strafbefehl bekommen, wegen Beleidigung. Sollte dir dann die Strafe zu hoch erscheinen kannst Du Einspruch einlegen und dann geht die Sache vor das Amtsgericht zu mündlichen Verhandlung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community