Frage von peterchen10,

Buchfuehrungspflicht?

Ich moechte mich selbstaendig machen und ueberlege gerade wie ich das mit der Buchfuehrung angehe. Ich gehe davon aus nicht von Anfang an buchfuehrungspflichtig zu sein, die Frage ist wann muss ich mich festlegen, ob ich eine Buchfuehrung einrichte oder nicht?

Hilfreichste Antwort von wfwbinder,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du bist am Anfang nicht buchführungspfichtig.

Hier die Vorschriften:

http://www.docju.de/themen/fibu/fibupflicht.htm

Man braucht bis dahin nur die Belege zu sammeln udn am Jahresende eine Gewinnermittlung nach § 4, Abs. 3 EtG, die Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung zu fertigen.

Meine Erfahrung mit Existenzgründern (so seit Beginn meiner Lehre vor 37 Jahren) sagt mir jedoch, dass man von Anfang an, schon eine Buchhaltung machen sollte, mit Kassenbuch (um nciht zu vergessen) udn mit laufender Verbuchung.

Es gibt schon sehr preiswerte Buchhaltungsprogramme und die Übersicht ist einfach besser.

Auch die Fragen hier im Forum zeigen, das mache z. B. erst mitte des Folgejahres merken, das sie die Kleinunternehmergrenze bei der Umsatzsteeur von 17.500,- überschritten haben, was sie dann viel Geld kostet.

Also sorgfältig in diesen Dingen, es muss nciht viel Aufwand sein.

Antwort von humoer,

Selbstverständlich musst Du von Anfang an eine Buchführung haben. Du bist allerdings sicherlich nicht verpflichtet, eine Bilanz zu erstellen.

Antwort von Bernd2009,

die Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR) ist eine einfache Gegenüberstellung der betrieblichen Einnahmen und Ausgaben. Wer muss eine EÜR erstellen? Kleine Unternehmen mit einfachen und leicht überschaubaren Geschäftsprozessen, die eine einfache Buchführung betreiben: Freiberufler Einzelunternehmer, die nicht unter die Bilanzierungsvorschriften fallen Gewerbetreibende bis 500.000 Euro Umsatz oder 50.000 Euro Gewinn Gliederung Ihre EÜR müssen Sie anhand eines amtlichen Vordrucks erstellen. Eine Anleitung des Bundesfinanzministerium hilft beim Ausfüllen. Sind Ihre Einnahmen geringer als 17.500 Euro können Sie Ihre EÜR nach einem beliebigen Schema gliedern. Sie sollten sich dabei an der Gliederung orientieren, die Sie auch für Ihre einfache Buchführung verwenden. Ggf. §§ 140 AO bzw. §§ 238 HGB nachsehen.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten