Frage von suedlaender, 2

BU auflösen und in einem neuen Fonds investieren! Was haltet Ihr vom Rat des Beraters?

Habe noch nicht viele Informationen. WKN des Fonds erfahre ich noch. Ein Freund von mir ist von einem Finanzberater angesprochen worden, der soll seine bereits 12 Jahre bestehende BU aufkündigen und stattdessen in einem neu auferlegten Fonds investieren. Was ist von der Idee zu halten? Meiner Ansicht nach völlig unsinnig, denn eine BU gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Was ist also der Hintergrund des Vorschlages?

Antwort
von Kevin1905, 2

Warum hat die BU einen Sparanteil? Was ist denn damals bei der Beratung schief gelaufen, dass er sich diesen Kombischwachsinn hat andrehen lassen?

Eine BUV ist eine Risikoversicherung, da soll weder gespart noch investiert werden, sondern nur Kapital in Form einer monatlichen Rente bereitgestellt werden, wenn die VP BU wird.

Kommentar von suedlaender ,

Sorry, habe nur diese Informationen. Ich glaube es geht lediglich um die Risikoprämie. Stattdessen soll er Fonds kaufen. Werde aber demnächst näheres erfahren.

Kommentar von Kevin1905 ,

Das ist doch ein Vergleich von Äpfel und Birnen.

Eine BU dient dem Risikoschutz. Ein Fonds hat den Sinn von Kapitalaufbau.

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Fonds, 2

Solange Du nichts weißt, ist es schwer, irgendwelche Aussagen zu machen. Es kommt darauf an, welcher Art der BU-Vertrag ist. Womöglich handelt es sich dabei um eines dieser Kombiprodukte, das eine Kapitallebensversicherung, Unfallversicherung und BU-Versicherung kombiniert. Wenn so ein Vertrag eine Sparkomponente hat, dann ist sie höchstwahrscheinlich steuerlich begünstigt, d.h. steuerfrei zu vereinnahmen. Eine Auflösung wäre dann eher unsinnig.

Man benötigt daher

  • konkrete Vertragsdetails des "BU"-Vertrags

  • das Alter der betreffenden Person

Sollte man sich dann entscheiden, den Vertrag zu kündigen (mit welchen Folgen auch immer), ist eine separate Frage, in was man dann an Absicherung und Altervorsorge investieren sollte.

Einfach das Motto "ich bin ein neuer Berater, verkaufe Deine veraltete BU und kaufe diese Fonds" ist kompletter Unsinn.

Antwort
von StudEltern, 2

ich sehe hier wenig Zusammenhang bzw. wie soll man die beiden Dinge vergleichen. Die BU würde monatlich einen Betrag zahlen, sollte der Versicherungsfall eintreten. Investiert man in einen Fonds, muss man erst Vermögen aufbauen.

Gehen wir also mal davon aus, die BU wird gekündigt und der Fonds wird ausgewählt und mit dem Investment begonnen. In 6 Monaten kommt es zu einem Unfall, die BU würde zahlen.

Wie will die Person dann monatlich vom Fonds abbeissen, wenn dieser nicht mehr angespart wird, sondern eine Entnahme ansteht?

Kommentar von Candlejack ,

Ich gehe davon aus, dass der "Kollege" entweder so ahnungslos und/oder so geldgeil ist, dass er entweder nicht sieht oder ihm egal ist, dass er dort mit seinem Hintern Dinge einreißt, was dem Kunden die Existenz kosten kann.

Antwort
von Candlejack, 2
Was ist von der Idee zu halten?

Überhaupt nichts. Das ist schon destruktiv sowas. Das bringt den Kunden bei Bedarf in so arge finanzielle Schwierigkeiten, die der vorgeschlagene Fonds NIE abdecken kann.

Was ist also der Hintergrund des Vorschlages?

Völliges fehlendes Sparten-Fachwissen, komplett fehlende Empathie gegenüber Problemen und Risiken des Kunden, Provisionsgier (wobei ein Fondssparplan doch kaum was abwirft).

Alternativ müsste man höchstens prüfen, ob die Bedingungen, die Laufzeit und die Höhe der BU beim alten Anbieter den heutigen Anforderungen entsprechen und eine Alternative vorschlagen. Aber doch keinen Fonds !

Kommentar von detlef32 ,

Das ein solcher "Berater" noch rumläuft ist vollkommen unverständlich.

Antwort
von JuergenTauRes, 2

Wenn du magst kann ich mal drüber schauen wenn du mir die Kopie des Scheins per Mail zuschickst, natürlich vorher persönliche Daten schwärzen! So eine Fernberatung ohne jegliche Policen ist immer sehr schwierig...

Besten Gruß

Jürgen

Antwort
von Sobeyda, 2

Bloss nicht die BU kündigen, es sei denn, Dein Freund ist Rentner.

Bei eine BU gibt es in der Regel keinen Rückkaufswert und häufig auch keine Überschüsse. Fonds kann man machen, aber nicht statt einer BU!

Antwort
von billy, 2

Provision ist der Hintergrund. Deine Ansicht das die BU eine der wichtigsten Versicherungen ist, teile ich.

Kommentar von suedlaender ,

Ich meine das auch im ernst. Bekomme knapp 700,- Euro Rente/Monat von meiner BU. Ohne sie würde ich alt aussehen.

Kommentar von Candlejack ,

Zusätzlich zu weiteren staatlichen Leistungen oder anderen Renten oder ? Denn 700 bekämst Du ja allein schon vom Staat über die Grundsicherung.

Kommentar von detlef32 ,

Tja - das wäre dann mal eine Falschberatung. 700 Euro BU ohne weitere Einkünfte verschwinden beim Staat wenn er Dir dann Hartz 4 auszahlt.

BU Renten unter 800 Euro machen nur dann Sinn wenn der Versicherte durch andere Einkommen (durch Ehepartner, durch Vermögen, durch Wohnungseigentum) über die Harzt 4 Grenze hüpft.

Also solltest Du zu den 700 Euro noch mindestens eine BU über 300 Euro abschließen.

Antwort
von gammoncrack, 2

Was ist also der Hintergrund des Vorschlages?

Geld verdienen!

Antwort
von alfalfa, 2

Großartiger Tipp. Aber solche Pfeiffen laufen ja immer noch umher.

Kommentar von suedlaender ,
Kommentar von Candlejack ,

Wenn der Vertrag bis zur Rente noch 14 Jahre läuft, dann ist der Freund ja ca. 50. Da kriegst Du doch je nach Gesundheitszustand kaum noch ne bezahlbare BU wenn überhaupt. Sicherlich müsste man das mal durchrechnen, aber ich behaupte, dass in dem Alter selbst bei Trennung Risiko/Sparen die neue BU vom Preis her keine Änderung rechtfertigen wird.

Antwort
von DonJera, 1

Ich hab zu dem Thema einen ganz guten Blog gefunden, da steht ein Vergleich Honorarberatung versus Vertriebsmodell und es wird herausgefiltert, wer die bessere Finanzberatung bietet. Ihr könnt ja mal schauen, ob euch das bei der frage weiterhelfen könnte: Werbung durch Support gelöscht :-) Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community