Frage von Anne2009,

BRILLE bei Hartz IV, Schwerbehinderung und hoher Dioptrinzahl

DRINGEND!

Mein Sohn (20) ist zur Zeit noch Hartz IV-Empfänger, bis er seine berufsfördernde Maßnahme abgeschlossen hat. Er ist schwerbehindert (70% MZ "G" und "B") und hat auf dem einen Auge -10 Dioptrin (Grüner Star) und auf dem anderen Auge -5,5 Dioptrin. Außerdem auf beiden Augen Uveitis (rheumastische Augenerkrankung).

Nun ist ihm vorhin sein Brillengestell durchgebrochen (beim Putzen!) . Da wir schon länger über die Anschaffung einer neuen Brille nachgedacht haben, (die Gläser sind nämlich schon sehr verkratzt), woltte ich mich jetzt vorab erstmal erkundigen, ob es vielleicht in seinem Fall irgendeine Unterstützung gibt? Wahrscheinlich hat sich auch die Sehstärke geändert, denn die Brille ist schon 2 Jahre alt.

Die Gläser sind sehr teuer, da sie so flach wie möglich geschliffen werden müssen, weil sie sonst, aufgrund der Sehstärke, viel zu dick und schwer wären.

Die ca. 300,-- € können wir aber derzeit einfach nicht aufbringen, da ich selber zur Zeit nur geringfügig beschäftigt bin und ergänzend Hartz IV erhalte.

Weiß jemand Rat? Vielen Dank im voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cyracus,

Dein Sohn nimmt ja an einer berufsfördernden Maßnahme teil. Ist die vielleicht gefährdet, wenn Dein Sohn nicht richtig sehen kann?

Schau mal, ob Dir diese Diskussion weiterbringt:

Anderer Ansatz für die Beantragung von Brillen

http://www.elo-forum.org/grundsicherung-sgb-xii/85071-anderer-ansatz-beantragung...

und klick dort weiterführende Links an (meist nur als unterstrichene Zeile erkennbar).

.

Hole Dir auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Hartz IV sehr erfahren. Vielleicht haben die ja eine Idee für Euch. Würde ich Dir sehr wünschen.

Kommentar von Anne2009 ,

Danke auch für Deine Antwort und hier mal der neuste Stand der Dinge:

Also, ich habe gestern bei der Arbeitsagentur, beim Jobcenter und bei der Krankenkasse angerufen: Keine Stelle fühlt sich zuständig und verweist direkt auf die andere!

Die Arbeitsagentur sagt ganz klar, dass die Brille ein Hilfsmittel ist, das mein Sohn zur Bewätigung des alltäglichen Lebens braucht und es daher im Regelsatz mit abgegolten ist.! Mein Einwand, dass er aber die berufsfördernde Maßnahme OHNE Brille gar nicht weiterführen könnte, wurde mit dieser Begründung direkt abgeschmettert :-(! Außerdem riet man mir, mich an das Jobcenter hier vor Ort zu wenden, bzw. an die Krankenkasse.

Das Jobcenter widerum verwies mich sofort an die Arbeitsagentur! Über das JC gäbe es überhaupt keine Möglichkeit, einen Zuschuss zur Brille zu erhalten!

Die Krankenkasse gab mir, wie erwartet, auch direkt "einen Korb" : Sie ist nur noch zuständig, wenn das Sehvermögen MIT Brille nur noch 30% beträgt! Gott sei Dank ist DAS bei meinem Sohn noch nicht der Fall!

Wir waren dann bei Apollo-Optik und mein Sohn hat tatsächlich ein Gestell gefunden, in das seine alten Gläser passen! 34,95 € :-)!

Allerdings wurde unsere Freude darüber gleich wieder gedämpft, weil die Optikerin bei ihm keinen Sehtest durchführen konnte, aufgrund seiner Augenerkrankung. Dazu müssen wir zum Augenarzt. Den Termin werde ich gleich sofort machen, denn gestern war es dann dafür schon zu spät (Mittwoch!).

Neue Gläser wird er ganz sicher brauchen, denn seine alten sind schon über 2 Jahre alt! Laut Kostenvoranschlag von Apollo wird die Brille dann, wie ich schon vermutet hatte, 309,90 € kosten! Ohne Gestell !

Da ich nun hier vor Ort alle Möglichkeiten ausgeschöpft hatte, habe ich bei unserer Oma lieb nachgefragt und siehe da: Sie ist "natürlich" bereit, die Hälfte der Kosten zu übernehmen :-)))! ( Mehr kann sie auch nicht!). Den Rest werde ich schon irgendwie und irgendwo einsparen können.

Ich hoffe, das neue Jahr hat nicht noch mehr solcher unangenehmen Überraschungen für mich parat und bedanke mich nochmals ausdrücklich bei ALLEN netten Leuten hier, die mir so sehr mit ihrem Rat zur Seite gestanden haben! D A N K E :-)

Kommentar von cyracus ,

Dass Du erstmal telefonisch nachgefragt hast, ist verständlich. - Mach aber auch alles schriftlich. Telefonisch kann man Dich leicht abbügeln, bei schriftlichen Anträgen müssen aber Bescheide erteilt werden. Gegen Ablehnungsbescheide kannst Du dann Widerspruch einlegen. Viele Widersprüche haben Erfolg. Deshalb auf jeden Fall vorsichtshalber Widerspruch bei ablehnendem Bescheid einlegen.

Dieses Hin- und Herschieben von einer angeblichen Zuständigkeit zur anderen geht schließlich gar nicht!

Das Geld, das die Oma beisteuert, ist wunderbar. Fürs Amt aber sollte es ein schriftlich aufgesetztes Darlehen sein, das Du zurückzahlen musst. Denn wenn schließlich doch das Amt (welches auch immer) zahlen muss, kriegt Oma das Geld zurück.

.

Zum Alles-schriftlich-Machen gebe ich Dir meinen Text rein, den ich vielen mit Grundsicherung reinsetze:

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel und Unterschrift“).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird. - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache sogar zügiger behandelt.

.

Wenn Du persönlich beim Amt vorsprichst:

Nimm am besten als Zeugen eine Begleitung mit, der Du vertraust. Nach dem Besuch beim Amt macht ein Erinnerungsprotokoll für den Fall, dass Du es später brauchst. - Es gibt auch ehrenamtliche Behördenbegleiter. - Google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

Ämterlotsen

Behördenlotsen

Hartz IV Mitläufer

Hartz IV Gegenwind e.V.

Wir gehen mit org

Diese Ämterlotsen haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine Ausbildung genossen und kennen sich mit den Gesetzen aus. - Zum Amt mit einer Begleitpersonen zu gehen ist in dieser Situation sehr empfehlenswert.

.

Falls Du in Hamburg wohnst (wäre genial), geh zur Öffentlichen Rechtsauskunft und Vergleichsstelle (ÖRA) in der Dammtorstraße. Da bekommst Du fachkundigen Rat von ehrenamtlich arbeitenden Anwälten, Richtern und Fachbeamten. Diese halten sich an die Schweigepflicht genauso wie frei praktizierende Rechtsanwälte. - Und falls erforderlich, setzen sie auch Schreiben auf oder schreiben direkt an die Gegenseite.

http://www.hamburg.de/oera/rechtsberatung/

Die ÖRA ist eine Hamburger Besonderheit. Ob es hier und da in Deutschland ähnliches gibt, weiß ich nicht.

.

Hab auch keine Scheu, die von mir genannte Arbeitslosen Telefonhilfe anzurufen. Die haben oft gute Ideen.

Viel Erfolg Euch beiden.

Kommentar von Anne2009 ,

Hallo cyracus,,

ich weiß gar nicht, was ich sagen (schreiben ;-)! ) soll! Du gibst Dir soviel Mühe mit unserer Angelegenheit... das ist schon fast beschämend! Vielen herzlichen Dank!

Nein, wir wohnen NICHT in Hamburg, sondern in einem kleinen Ort im Münsterland.

Ich werde aber Deine Tipps, bezüglich des persönlichen Vorsprechens, des Widerspruchs usw., beherzigen, aber erstmal den Termin beim Augenarzt abwarten.

Vielleicht kann der uns ja eine Bescheinigung ausstellen, dass mein Sohn diese Gläser aus gesundheitlichen Gründen unbedingt braucht oder so ähnlich. Dann würde ich es auch nochmal bei der Krankenkasse versuchen, die allerdings ihren Sitz in Duisburg hat! Deinem Rat folgend, natürlich schriftlich ;-)!

Wenn Du magst, halte ich Dich über unsere Erfolge/Misserfolge auf dem Laufenden?!

Nochmals herzlichen Dank und liebe Grüße!

Anne

Kommentar von cyracus ,

Ja, berichte gern, wie es weitergeht. Mich interessiert es, und für andere in einer ähnlichen Situation kann es hilfreich sein.

Danke für's STERNchen ♥ ҉ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♫ ♪ ♪ ♫ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ҉ ♥

Vom selben Stern

http://www.youtube.com/watch?v=no-6x6eO6CQ

Kommentar von cyracus ,

Hallo Anne,

grad bekomme ich dieses Urteil unter die Nase und dachte sofort an Dich und Deinen Sohn:

Reparaturkosten für Brillen müssen vom Träger der Grundsicherung nach dem SGB II als Zuschuss bzw.Sonderbedarf übernommen werden

http://unrechtssystem-nein.forumieren.org/t1169-reparaturkosten-fur-brillen-muss...

Hole Dir gerne Unterstützung bei der von mir schon erwähnten Arbeitslosen-Telefonhilfe. Weil dieses Urteil so super-frisch ist, freuen die sich vielleicht sogar, so von dem Urteil zu erfahren.

Viel Erfolg und LG cyracus

Kommentar von cyracus ,

Hallo Anne,

falls noch wichtig für Euch, diesen neuen Artikel zum Thema:

Hartz IV: Brille vom Amt

http://www.hartz-iv.info/news/2013/05/06/hartz-iv-brille-vom-amt/

LG cyracus

Kommentar von cyracus ,

Hallo Anne,

Neue Info zu diesem Thema:

Hartz IV: Brille als Sonderbedarf

http://www.gegen-hartz.de/urteile/hartz-iv-brille-als-sonderbedarf-18982.html

Schau mal, ob das hilfreich für Euch ist.

LG cyracus

Kommentar von cyracus ,

@Anne2009, das ist ja stark! Hab eben gegoogelt mit

finanzfrage cyracus sohn sehbehindert brille

und mir wurde tatsächlich Deine Frage gezeigt - hätte ja sonst in meinen Antworten suchen müssen ;-))

Unsere Korrespondenz ist ja schon etwas her - gleichzeitig vermute ich, dass die Themen Deines Sohnes Brille & Amt sowie Behinderung & Amt immer noch bestehen.

Unbedingt will ich Dich hinweisen auf einen gemeinnützigen Verein, der vielen Hartz IV-Beziehern und anderen mit Grundsicherung erfolgreich hilft. Es handelt sich um den

Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD)

Hier kannst Du Dein jeweiliges Anliegen schildern und um Hilfe bitten:

Prüfen Sie kostenlos Ihre Möglichkeiten!

http://mehr-hartz4.net/index.php?id=452 

Kommentar von cyracus ,

Und auf diesen Bericht in der Presse will ich Dich hinweisen:

Gleitsichtbrille ist nicht im Hartz IV Regelsatz

Urteil: SG Mainz verpflichtet Sozialamt zur Kostenübernahme für Gleitsichtbrille

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/gleitsichtbrille-ist-nicht-im-...

Es ging bei Deinem Sohn zwar nicht um eine Gleitsichtbrille, sondern um ein not-wendiges Sondermodell wegen der Besonderheit seiner Sehbehinderung. Dennoch solltest Du von diesem Urteil wissen. Denn:

Eine not-wendige (Not abwendende) besondere Brille ist ja auch nicht im Regelsatz enthalten.

Wenn Ihr also wieder oder immer noch dieses oder ein anderes Problem mit einem der Grundsicherungsämter oder mit der Krankenkasse oder mit wem sonst noch habt, wende Dich vertrauensvoll an den DSD.

Sei herzlich gegrüßt

cyracus

Antwort
von Sabine1302,

Den Gang zum Job Center kannst Du Dir sparen....Brille fällt nicht unter Hartz 4 Härtefälle :-(

Aber keine Angst....Dir kann geholfen werden...

Als erstes muss der Bedarf fest gestellt werden z.B. Augenarzt. Der gibt Dir dann eine "Heilmittelverordnung" (Rezept) Damit ab zur Kasse und Antrag stellen auf Härtefall....Hartz Bescheid mitnehmen......Es wird zwar nicht ein Designer Modell, aber es gibt eine Grundversorgung...... Auch gleich bei der Kasse fragen, ob sie für Brillen eine "Festpreisabgabestelle" haben. Das sind Stellen, die mit der Kasse zusammenarbeiten und für das "Kassengeld" ein Angebot haben. Gilt auch für andere Heilmittel wie zB. Kompressionsstrüpfe Dann weiter zu Appollo, Fielmann usw. und Angebote vergleichen (vielleicht vorher ins Internet schauen, spart Zeit)... Vielleicht hast Du in deiner Stadt Glück und einer bietet Brillen zum komplettpreis an....Appollo hatte eins....19,90 Komplett.......

Kopf hoch....klappt bestimmt.........

LG Sabine

Kommentar von Anne2009 ,

Vielen Dank für Deine Antwort! Ja, einen Termin beim Augenarzt werden wir in jedem Fall machen, aber das kann dauern... :-(! Heute muss ihm erstmal akut geholfen werden, denn die kaputte Brille habe ich nur notdürftig kleben können.

"Mal eben" zu unserer KK gehen können wir auch nicht. Wir sind bei einer BKK versichert, die ihren Sitz in Duisburg hat und dort auch, meines Wissens, mit einem Optiker zusammenarbeitet. Wir wohnen allerdings im Münsterland!

Und 19,90 € Komplettpreis kommen für meinen Sohn garantiert nicht in Betracht, aufgrund der "Spezialgläser", (siehe Frage). Ach, schön wär's...!

Aber trotzdem vielen Dank, auch für die aufmunternden Worte :-)!

Antwort
von Primus,

Leider gibt es keine Zuschüsse mehr, aber Ihr habt die Möglichkeit , beim Job-Center ein Dahrlehen zu beantragen, das dann in kleinen Summen monatlich zurückgezahlt wird.

Ein Tipp von mir: Im Apollo-Studio läuft zur Zeit eine Aktion mit Brillengestellen für 1 €

Lasst Euch dort einen Kostenvoranschlag für die komplette Brille erstellen und geht damit zum JC.

Vielleicht kommt Ihr so preiswerter an eine neue Brille.

Kommentar von Anne2009 ,

Oh, vielen Dank für den Apollo-Tipp!

Wir weren gleich morgen früh losfahren und vielleicht haben wir ja Glück und mein Sohn findet ein Gestell für 1,- €, das zu seinen jetzigen Gläsern passt!

Dann wäre ihm erstmal akut geholfen, denn das Einsetzen der Gläser geht bestimmt viel schneller, als eine Neuanfertigung! Mit der können wir dann warten, bis wir die Sache mit dem Jobcenter geklärt haben!

Vielen, vielen Dank auch an die Anderen, für die schnellen und hilfreichen Antworten :-)

Kommentar von Primus ,

Also nun muss ich Dich in Deinem Elan bremsen, denn die Brillengestelle werden wohl nur im Zuge eines Komplettbrillenverkaufes 1€ kosten :-((

Aber versuch`s ruhig, vielleicht habt Ihr ja Glück!

Kommentar von Anne2009 ,

Oh ja, stimmt! Sicher gilt dieses Angebot nur beim Kauf einer KOMPLETTEN Brille!

Aber wir werden nachher trotzdem mal bei Apollo vorbeischauen, denn vielleicht kommt man uns ja preislich irgendwie entgegen, wenn wir gleichzeitig auch eine komplett neue Brille in Aufrag geben.

In jedem Fall hätte mein Sohn dann endlich auch eine "Ersatzbrille", falls nochmal so ein Malheur passiert :-(! Bisher konnten wir uns die nämlich leider nicht erlauben...!

Vielen Dank nochmal und ich werde an dieser Stelle auf jeden Fall "Bericht erstatten", wie's letztendlich gelaufen ist ;-)!

Kommentar von Anne2009 ,

Hallo primus,

erstmal vielen Dank für's Kompliment :-)!

Aber ehrlich gesagt, blicke ich hier überhaupt nicht richtig durch :-(! Ich habe jetzt die ganze Zeit versucht, Dir irgendwie auf das Kompliment zu antworten, funktionierte aber nicht! Aus Versehen habe ich dann wohl auch noch den "Wünscht-weitere-Fragen-Button" gedrückt... uff!

Deshalb nochmal über die "Kommentar-Funktion" und ich hoffe, Du liest diese Nachricht überhaupt!

Auch die Sache mit der "hilfreichsten Antwort" und der Punktevergabe ist mir noch ein wenig fremd. .! Ich habe jetzt allerdings, nach wirklich langem Zögern, cycarus mit der hilfreichsten Antwort "ausgezeichnet".

Bitte sei mir nicht böse, aber er hat sich wirklich wahnsinnig viel Mühe gegeben und ich werde seine Tipps auch sicherlich anwenden.

Natürlich bin ich auch Dir sehr dankbar und deshalb fiel es mir ja auch so schwer, eine Entscheidung zu treffen! Vielleicht habe ich ja nochmal die Gelegenheit, mich zu revanchieren... ?!

Irgendwie finde ich diese ganze "Hilfreichste-Antwort-Geschichte" total unfair :-(! Eine Art "Punktevergabe" wäre doch viel gerechter, findest Du nicht?

Mit haben hier so viele Leute geholfen, dass ich am Liebsten JEDEN bedacht hätte ;-)!

Also, wie gesagt, nicht böse sein, hm?

Liebe Grüße

Anne

Kommentar von Primus ,

Hallo Anne,

wir freuen uns alle, das wir helfen konnten und da wirklich nur einer ausgezeichnet werden kann, trifft es immer den richtigen ;-))

Mach Dir keine Gedanken darüber, denn Deine Rückmeldung über Euren Erfolg ist auch für alle anderen wichtig.

Das kommt nämlich viel zu selten vor und lässt uns meist im Ungewissen darüber, ob unser Rat erfolgreich war.

Alles Gute für Euch und LG

Kommentar von Privatier59 ,

@Anne2009: Viele Optikerketten haben das "kostenlose" Brillengestell im Angebot, aber nur, um damit die Kundschaft in den Laden zu locken und dann wird es, wie üblich bei Optikern, teuer. Ausschließlich das Gestell kaufen ist nicht.

Ich habe da einen alternativen Spartipp für Dich. Wenn Du ganz genaue Angaben zu den Werten vorliegen hast, z.B. aus dem augenärztlichen Attest, dann kannst Du Dich auch im Internet umsehen. Ich habe mir aus Spaß mal bei Mister Spex eine Brille bestellt und dafür keine 30,--EURO bezahlt, wobei das Porto für den Versand aus China schon inklusive war. Ganz so billig wird es bei den hohen Anforderungen in Deinem Fall zwar nicht, aber immer noch billiger als beim Optiker um die Ecke.

Kommentar von Anne2009 ,

Danke für den Tipp mit dem Internet, aber leider kommt der für meinen Sohn nicht infrage .-(.

Wir hatten uns da schonmal etwas umgesehen und aufgrund der "Spezialgläser", die mein Sohn benötigt, wieder Abstand von dieser Möglichkeit genommen. Da ist doch individuelle, persönliche Beratung vor Ort wichtig. Trotzdem vielen Dank :-)!

Antwort
von Rentenfrau,

Brillengestelle gehören in den Leistungsbereich der Krankenkassen, nur die haben leider diese Leistungen gestrichen, nur noch für Kinder oder für sehr hohe Dioptrinzahlen (glaube über 6,0) werden noch Brillen bezahlt. Daher fürchte ich, daß Ihr die Brille aus eigenen Mitteln bezahlten müßt, hier kann ich nur Billigketten wie z. B. Fielmann empfehlen, evtl. wäre auch eine Ratenzahlung mit dem Optiker möglich. Eine Möglichkeit fällt mir noch ein, wenn Dein Sohn die berufsfördernde Maßnahme nur mit Brille absolvieren kann, dann könnte er mit seinem Arbeitsvermittler sprechen, ob der die Brille aus dem Vermittlungsbudget als sog. "Arbeitsbrille" bezahlen kann.

Kommentar von Anne2009 ,

Also die hohe Dioptrienzahl hat mein Sohn ja, (siehe Frage), und die Möglichkeit mit der "Arbeitsbrille" käme auf jeden Fall in Betracht ! Er macht diese berufsfördernde Maßnahme im bürotechnischen Bereich, d.h. ohne Brille wäre er aufgeschmissen :-(! Zur Zeit sind Ferien und ich werde gleich mal bei seiner Arbeitsvermittlerin anrufen, um mich zu erkundigen. Vielen Dank :-)!

Antwort
von blnsteglitz,

"Seit dem 01.01.2004 erhalten nur noch Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sowie ** stark sehbehinderte Erwachsene** einen Zuschuss für eine Brille. Die bisher gezahlten Zuschüsse entfallen in der Regel ganz."

Bitte bei der KK fragen was darunter zu verstehen ist- und : Nicht locker lassen!

Kommentar von EnnoBecker ,

Zuschüsse entfallen in der Regel ganz

Richtig so. Von dem eingesparten Geld kann man Grzundfreibeträge anheben und Werbungskostenpauschbeträge.

Und schließlich muss man einem Hartz4-Empfänger auch ansehen, dass er einer ist.

Drecks-Hartz!

Antwort
von alfalfa,

... die GKV übernimmt die Kosten für eine Brille (nicht Brillengestelle) nur für Personen unter 18 Jahren oder Personen mit einer geringen Sehkraft (unter 30% Gesamtsehstärke). Trotzdem würde ich euch raten in dem speziellen Fall bei eurer Kasse vorzusprechen.

Kommentar von alfalfa ,

Lies bitte auch mal hier nach:

http://dejure.org/gesetze/SGB_V/33.html

Kommentar von Anne2009 ,

Uiii... hab's mir durchgelesen, bin aber leider nicht viel schlauer geworden :-(!

Ich werde nachher halt mal telefonisch bei der KK nachfragen (s.o.).

AN ALLE: Ganz lieben Dank für die vielen, hilfreichen Antworten!!!

Kommentar von Anne2009 ,

Ja, vielen Dank, das werde ich nachher gleich telefonisch machen :-)!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community