Frage von Sepp368,

Braucht man noch Bargeld?

Mich würde einfach mal eure Meinung interessieren. Braucht man heutzutage noch Bargeld oder ist das völlig überflüssig? Ich gebe zu, dass es nicht schadet wenn man ein paar Münzen in der Tasche hat, so dass man alles unter 5 € bar zahlen kann, aber sonst geht doch alles mit der EC Karte. Und die Karte ist meiner Meinung nach viel gemütlicher. Was ist eure Meinung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker,

Ich sehe das so wie der Fragesteller.

Ich habe selten mehr als 20 Euro bar in der Tasche. Wozu auch? Das meiste zahle ich mit Karte. Außerdem kontrolliere ich arbeitstäglich meine Konten und kann so die Zahlungen zuordnen.

Geld, welches ich bar weggegeben habe, ist irgendwie....unsichtbar. Es gleitet durch die Finger und man weiß gar nicht, was man wofür bezahlt hat.

Und was ich auf dem Konto habe, weiß ich auf den Cent genau. Was ich in der Tasche habe, ist allerhöchstens so ein Gefühl von "es reicht noch für eine Currywurst".

Kommentar von Privatier59 ,

Für den Fall, dass Du mal vor mir in der Schlange stehst lasse ich Dir die Auswahl, ob ich mit dem Häuten oben, unten oder in der Mitte anfangen soll. Soviel Kollegialität muß sein!

Kommentar von EnnoBecker ,

Du wirst damit zu tun haben, dein "Warten Sie, ich habs passend" hervorzupressen, um dann stundenlang im zu großen Portemonnaie herumzuwühlen.

Derweil bin ich bereits zu Huse und räume meinen Einkauf in die Schränke.

Antwort
von baufifrage,

ich finde Kartenzahlung praktisch-aber es führt definitiv zu Käufen, die man mit Bargeld nicht tätigen würde. Wer nicht gut mit Geld umgehen kann, kommt so leicht ins Minus. Ausserdem: Strafzettel in Österreich z.B: muß man bar zahlen vor Ort, oder es wird teurer. Bin ich also im Ausland unterwegs,hab ich immer Bares mit. Außerdem finde ich, daß man Kleinbeträge unter 20 Euro bar zahlt-sonst wirkt man wie ein armer Schlucker an der Kasse und hält auch zu lang auf.

Kommentar von EnnoBecker ,

ich finde Kartenzahlung praktisch-aber es führt definitiv zu Käufen, die man mit Bargeld nicht tätigen würde

Andersrum. Geld, dessen Weg ich nicht nachvollziehen kann, flutscht durch die Finger. Also Bargeld.

Kartenzahlungen hingegen zwingen zur Askese, denn die sieht man ja allabendlich auf dem Kontoauszug.

Bei mir sitzt deshalb die Karte fester im Portemonnaie als der Schein.

Antwort
von Sobeyda,

Was Bargeld betrifft, bin ich völlig historisch!

Ich trage immer größere Mengen Bargeld mit mir herum und zahle möglichst bar. Der Grund ist ganz einfach: wenn ich mit Karte bezahle, ist es gefühlt wie nicht bezahlt, außerdem habe ich so besser die Kontrolle über meine Ausgaben.

Also, ich zahle nur größere Beträge mit Karte.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich trage immer größere Mengen Bargeld mit mir herum

Wo gehst du denn üblicherweise zwischen 17 Uhr und 17:30 Uhr so lang?

Antwort
von Anna61,

Also die Parkuhren in unserer Stadt akzeptieren noch keine Kreditkarten und die Flöten spielenden Kinder in der Fußgängerzone in der Vorweihnachtszeit konnten damit auch nichts anfangen.

Kommentar von EnnoBecker ,

die Flöten spielenden Kinder

Das muss man echt mehrfach lesen, ehe man dahinterkommt, dass flötenspielende Kinder gemeint sind.

Was war so schlecht an der Rechtschreibung vor 1995? Die Lesbarkeit etwa?

Aber zum Inhalt:
Welche Art der Bezahlung akzeptiert wird, ist einfach nur abhängig vom Status der Zivilisation, in der man lebt. Vor 6.000 Jahren hätten die Kinderflöten mit runden Metallstückchen wohl auch wenig anfangen können. Da hätten sie lieber einen Fisch genommen.

Antwort
von althaus,

Seitdem man mit der EC Karte jeden Betrag kann, achte ich nicht mehr ob ich auch genügend Kleingeld mit mir trage. Also kommt es schon mal vor, daß ich auch Beträge unter 10,- Euro mit der Karte zahle. Mittlerweile geht das beim Lidl oder Aldi oder Penny genausoschnell als mit Bargeld. Mich nervt das nicht mehr.Bin an der Kasse die Ruhe in Person und warte immer bis ich dranbin, egal wie lange es dauert. Möglichts Stress vermeiden, finde ich.

Kommentar von EnnoBecker ,

Andererseits bist du aber auch jemand, der sich die 3.000 bis 5.000 Euro monatlich für seine Fonds-Anlagen vom Munde absparen muss. Jedenfalls, wenn ich deine Frage dazu recht interpretiere.

Wenn man in solchen Verhältnissen lebt, muss man natürlich auch an der Kasse bescheiden sein.

Kommentar von althaus ,

Ich verstehe nicht was Du damit meinst! Kann keine 3.000 bis 5.000 Euro/Monat sparen. Das Geld kommt zum größten Teil aus Umschichtungen und Fälligkeiten. Vielleicht hast Du mich falsch verstanden!

Antwort
von volksbanker,

Das hat alles seine Vor- und Nachteile. Durch das Zahlen mit Karte wirst du zum gläsernen Menschen - es lässt sich quasi jeder Schritt nachvollziehen! Für die Geschäfte ist es mit hohen Kosten verbunden, die jedoch durch das Einsparen von Geldtransporten wieder teilweise aufgefangen wird.

Es gibt nichts schlimmeres als Leute, die 3,72 € oder 7,52 € mit Karte zahlen und damit den gesamten Laden aufhalten. Viele Geschäfte akzeptieren Kartenzahlungen auch erst ab einem gewissen Betrag. Plastikgeld ist schön und bequem - kann jedoch Menschen die nicht mit Geld umgehen können schnell in den Ruin treiben.

Kommentar von Gaenseliesel ,

schließe mich dieser Aussage voll und ganz an !

Plastikgeld ist schön und bequem - kann jedoch Menschen die nicht mit Geld umgehen können schnell in den Ruin treiben.

Ich gehöre ( bewusst ) zu den wohl letzten, wenigen Barzahlern ! Obwohl sich das Bezahlen mit der Karte hier und da auch schon bewährt hat. K.

Antwort
von SBerater,

ich könnte mein Leben nicht ohne Bares bestreiten. Bei vielen Geschäften gibt keine Kartenleser. Ich denke da nur an den Bäcker oder Metzger. Oder haben die in deiner Gegend Kartenleser?

Wenn du natürlich bei McD isst, dann geht das.

Ohne Bares in den USA, ja! Bei uns, nein!

Antwort
von Privatier59,

Schon mal was im Kiosk gekauft? Oder an der Imbißbude? Mal zu einer ganz günstigen freien Autowerkstatt im Hinterhof gegangen? Oder auf den Flohmarkt? Versuch da mal mit EC- oder Kreditkarte zu zahlen. Die halten Dich für bekloppt und sagen Dir das auch noch ins Gesicht. Und da glaubst Du ohne Bargeld auskommen zu können. Selbst da,wo man das inzwischen könnte, werden Dich die übrigen Kunden in der Schlange lieben, wenn Du den Sprudel zu 14 Cent zzg. Pfand mit Karte bezahlst. Ich würde solche Leute am liebsten häuten, pfählen und vierteilen und das sauber hintereinander!

Kommentar von Gaenseliesel ,

alles richtig Privatier59 ! Aber , Ich würde solche Leute am liebsten häuten, pfählen und vierteilen und das sauber hintereinander !

wie bist Du denn so kurz nach Weihnachten rauf ? Nicht das richtige Geschenk dabei gewesen ? Hat dich die " bucklige Verwandschaft " genervt ? ......... lach !!!! K.

Kommentar von Gaenseliesel ,

d ... rauf ! man, ich geh jetzt Käffchen trinken !

Kommentar von Privatier59 ,

So ganz falsch liegst Du da nicht. Aber die Leute mit der EC-Zahlung vor mir in der Kassenschlange liebe ich auch ohnedem ganz besonders.

Kommentar von Gaenseliesel ,

:-)) K.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ach Kinderchen!

Ihr kennt doch die moderne Version von "alte Frau mit passend Bargeld" ("WARRTEN SIE, ICH HAB'S PASSEND!")?

Genau: Alte Frau mit sechs ec-Karten!

Kommentar von Privatier59 ,

Ich bin etwas muffig drauf weil ich die Tage bei A. hinter einer Blondine (!!) mit gut gefülltem Einkaufswagen stand. Als es ans Bezahlen ging, suchte die 3 mal nacheinander alle (!!!) Taschen durch um festzustellen, dass sie die EC-Karte nicht dabei hatte. Ob ihr das auch mit Bargeld passiert wäre? Mir jedenfalls nicht.

Kommentar von EnnoBecker ,

Und du glaubst tatsächlich, das läge an der Karte.

Interessant.

Dabei sollte dich ja schon dies hier misstrauisch machen:

Als es ans Bezahlen ging, suchte die

Frauen (sic!) kramen immer(!) erst in ihrer Tasche

  • nach dem Schlüssel, wenn sie direkt vor der Haustür stehen
  • nach Geld, wenn die Kassiererin alle Waren durchgezogen hat

Wenn nach all den vielen 1000 Malen, wo man vor der Tür oder vor der Kasse stand, jetzt schon wieder der Schlüssel/das Geld gefordert ist, dann kann man sowas ja nicht vorhersehen. Das ist ja immer so plötzlich!

Gekrönt wird die Kassensituation dann ja noch dadurch, dass die Frau

  • mit dem Räumen des Warenlagers in der Kasse geduldig und regungslos wartet, bis der Bezahlvorgang abgeschlossen ist
  • den Korbinhalt genau wo in ihre Taschen räumt?

Man könnte ja den Kram schon mal in den Korb zurückschaufeln, während die Kassierin ihren Job macht.

Und sage mir keiner, Frauen hätten keinen Ortssinn! Die finden stets die Stelle zum Einpacken, die am ungeeignetsten dafür ist und wo man der maximalen Anzahl von Leuten im Weg rumsteht.

Kommentar von Gaenseliesel ,

ich könnt mich heute wieder ausschütten vor lachen............ aber zu :

Frauen (sic!) kramen immer(!) erst in ihrer Tasche nach dem Schlüssel, wenn sie direkt vor der Haustür stehen
....... und der liebe Gatte dahinter ist genervt, weil sie den Schlüssel nicht schneller findet. K.

Kommentar von SBerater ,

Häuten???? Das Schweigen der Lämmer? Hannibal Lecter?

Antwort
von NasiGoreng,

Man braucht immer viel Bargeld!

Womit sonst willst Du Deinen schwarz arbeitenden Handwerker bezahlen, einen Politiker oder Beamten bestechen oder die Damen in den einschlägigien Etablissements entlohnen?

Außerdem kann niemand nachvollziehen wann, wo, und wozu Du Dein Geld ausgegeben hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community