Frage von tadic,

bonofa ag

kennt jemand die firma bonofa ag - goldvetrieb ?

Antwort von OsRamirc,

Ja, ich habe im November die Firma Bonofa an einem Sonntag in einem "Visionsforum" kennen gelernt. Die BONOFA ist wohl noch relativ neu, aber es scheint bereits in kurzer Zeit ein größerer Laden geworden zu sein, denn auf dieser Veranstaltung in Wiesbaden waren neben den mindestens 200 Gästen auch so etwa knapp 100 Bonofa-Mitarbeiter. Die Bonofa verkauft völlig unterschiedliche Produkte; ich weiss aber nicht genau, was alles. Hier an diesem Informationstag ging es um Gold. Es wurde ein relativ sachlicher Vortrag gehalten, bei dem es darum ging, aufzuzeigen, dass man als mündiger Bürger vielleicht intensiver darüber nachdenken sollte, ob Sparbuch, Lebensversicherung und Co. in "aktuellen Krisenzeiten" immer noch sinnvoll und sicher sind. Die von der BONOFA verfolgte Intention war, die Besucher zu sensibilisieren, ernsthaft darüber nachzudenken, ob nicht eine Geldanlage in "echtem, physischem" Gold für einen selbst Sinn machen könnte. Es wurde u.a. explizit dazu geraten, einen Teil seiner Ersparnisse oder seines Vermögens in Gold anzulegen. Eine genaue Empfehlung wurde nicht gemacht, der Moderator sprach von sinnvollen 10-20% und hat dabei auch die großen deutschen Finanzzeitschrften, wie FOCUS MONEY und CAPITAL als Referenz mit verschiedenen Berichten gezeigt, die ähnlichen Inhalt hatten. Das ganze Thema "PAPIERGELD" im Vergleich zu GOLD" wurde so präsentiert, dass es wirklich etwas aufschreckte, aber ohne dass ein Verkaufsdruck aufgebaut wurde. Ich muss gestehen: Ich habe daraufhin, zwei Wochen später auch ein bischen Gold gekauft, aber bei meiner Hausbank, das war in etwa genau so teuer. Mein Nachbar hatte über die Bonofa bei einem Edelmetallhandelshaus schon einen Goldsparplan abgeschlossen und bekommt dann alle paar Monate ein paar 1-Gramm-Goldbarren heim geschickt. Die Barren sind in Plastikkarten eingesiegelt und alles macht einen ordentlichen Eindruck. Bonofa hat jedoch nur einmal den Kontakt hergestellt und den Abschluss vermittelt, den Rest macht das Goldhandelshaus. Und das funktioniert laut seiner Aussage zuverlässig und er bekommt regelmäßig noch Informationen über seine Goldanlage. Ob das alles dauerhaft Sinn macht, kann ich nicht beurteilen, aber die Firma Bonofa hat sich nach meiner Meinung gut und seriös präsentiert. In den Pausen habe ich verschiedene Diskussionen zwischen den Gästen und den Bonofa-Mitarbeitern mitbekommen und habe dabei festgestellt, dass das Thema "Vermögensabsicherung durch Gold" von den meisten Besuchern positiv aufgenommen wurde. Auch hier waren die Mitarbeiter eher zurückhaltend und haben sachlich argumentiert, was mir positiv aufgefallen ist. Die sind sich ihrer Sache wohl relativ sicher und machen schon gute Abschlüsse ...

Es ist so, dass man als Kunde der Bonofa eine Provision dafür bekommt, wenn man andere Personen davon überzeugt, ebenfalls in Gold zu investieren bzw. über die Bonofa einen Goldsparplan abzuschließen; das gibt dem Ganzen wohl zusätzlich Schwung. Und alles scheint zu funktionieren, denn mein Nachbar hat wohl in den letzten 3 Monaten auch schon ein bischen was dazu verdienen können, wie er mir sagte ... Der denkt sogar darüber nach, sich dort noch mehr zu engagieren und wollte mich ebenfalls als Mitarbeiter werben. Das darf ich leider nicht, mein Arbeitsvertrag lässt das nicht zu.

Ich bin selbst mal gespant, wie das bei BONOFA weitergeht und halte auf dem laufenden, wenn es etwas bahnbrechend neues geben sollte ... und mein Nachbar es mir verrät ... Jedenfalls sollen es schon über 1000 Mitarbeiter sein ...?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten