Frage von vespasian, 11

börsenrat mifa insolvenz

ich besitze Aktien der Fa. MIFA, die Insolvenz angemeldet hat und von einem Investor übernommen wurde. wie soll ich mich jetzt verhalten um noch etwas zu retten? werden diese Papiere u.U. an der börse wieder zugelassen bzw. gehandelt? Hätte ich dem Insolvenzverwalter Meldung machen müssen über meinen Bestand? In dem Aufforderugngs-schreiben wurden nur die Gläubiger aufgefordert Sicherungsrechte an beweglichen Sachen oder an Rechten der Schuldnerin geltend zu machen.

Antwort
von gandalf94305, 10

Du wirst weiterhin Aktionär dieser Gesellschaft bleiben, bis diese per Insolvenz aufgelöst werden sollte oder der unwahrscheinliche Fall eintritt, daß jemand echtes Geld für die Aktien bietet, um das Unternehmen (sofern man das so nennen kann) zu übernehmen.

Die schlechte Nachricht: sofern Du nicht die Aktien über die Börse verkaufen kannst, wird der Verlust steuerlich irrelevant behandelt, d.h. momentan gibt es noch einen Kurs, der gestellt wird und Du könntest handeln.

http://www.finanzen.net/boersenplaetze/MIFA_Mitteldeutsche_Fahrradwerke

Wenn es ein Delisting gibt, bist Du zu spät und alle Verluste sind Privatsache.

Gläubiger bist Du nicht, da Aktien nicht eine Gläubigerschaft begründen.

Wie man überhaupt MIFA-Aktien haben kann, erschließt sich mir auch nicht ganz, aber das ist ein anderes Thema...

Antwort
von debees, 11

Letzte Verwertungsmöglichkeit: Lass Dir die Aktien in Papierform aushändigen von Deiner Bank/Broker und leg sie 20-30 Jahre lang weg - mit ein bissel Glück haben Sie dann einen Sammlerwert von ca. 10 - 30 EUR.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten