Frage von HansiPetersen76, 23

blechschaden mit Fahrrad (freihändig) verursacht (Kind 8Jahre), wie verhält sich Versicherung?

mein Sohn (8) fuhr heut morgen auf dem Weg zur Schule freihändig auf dem Radweg, verlor das Gleichgewicht und stürzte in ein parkendes Auto. dabei beschädigte er die Beifahrertür, den vorderen Kotflügel, sowie den Außenspiegel der Beifahrerseite. Er weiß selbstverständlich, dass er nicht freihändig fahren soll, versucht es aber offensichtlich doch wenn er unbeobachtet ist... Wird jetzt die private Haftpflichtversicherung dafür bezahlen, oder können sie aus irgendwelchen Gründen die Zahlung ablehnen???

Antwort
von Sobeyda, 22

Da das Auto nicht im Betrieb war, ist die Angelegenheit etwas vertrackt. Die Gerichte urteilen nicht einheitlich, ob das Haftungsprivileg auch für den ruhenden Verkehr gilt:

http://www.verkehrslexikon.de/Module/KinderHaftung.php

Ich würde mich mit der Haftpflichtversicherung in Verbindung setzen, vermutlich werden sie nicht zahlen wollen und Dein Sohn muss es zunächst auch nicht. Dann solltest Du gleich klären, wie es ist, wenn der Geschädigte Dich bzw. Deinen Sohn verklagt, denn Haftpflichtversicherungen sind auch dafür da, unberechtigte Ansprüche abzuwehren.

Dennoch hoffe ich, dass es Deinem Sohn eine Lehre war und dass er einen Teil seines Taschengeldes als symbolische Wiedergutmachung an den Autobesitzer zahlt.

Kommentar von Niklaus ,

Alleine schon die Definition ruhender Verkehr. Verkehr ist von Natur etwas bewegendes. Somit kann es keinen ruhenden Verkehr geben. Aber das ist halt behördendeutsch.

Antwort
von wfwbinder, 18

Es war ein Unfall mit einem Auto, auch wenn im Bereich des sogenannten ruhenden Verkehrs (parkende Fahrzeuge). Da haften Kinder erst ab 10 Jahren.

der Autofahrer hat einfach Pech gehabt, oder eine Kaskoversicherung.

Ab 7 haften Kinder gegenüber Fußgängern und Radfahrern.

Und erst wenn die Kinder haften,zahlt auch die Versicherung.

http://news.toptarif.de/fahrradunfall-kind-haftet-ab-10-jahren/

Antwort
von billy, 18

Das ist ein Fall für die Haftpflichtversicherung, wenn derartige Schadensfälle nicht des öfteren vorkommen wird es wohl keine Probleme geben.

Antwort
von jowaku, 15

Zum Thema Versicherung ist inzwischen alles geschrieben.

Wichtig für das Kind: Bloß nicht das freihändig Fahren generell verbieten! Hierduch wird viel an Gleichgewicht und Koordination trainiert (mehr davon gibt es nur beim Einradfahren).

Was das Kind lernen muss, ist nur: "Wo kann ich ohne Gefahr freihändig fahren und wo nicht."

Antwort
von mig112, 14

Die Haftpflichtversicherung lehnt nur aus einem einzigen Grunde ab, der reicht aber schon!

Kind unter 10 j. im Straßenverkehr - das wars!

Kommentar von HansiPetersen76 ,

Hallo In meiner Ausführung erwähnte ich nicht, dass mein Sohn auf einem Radweg fuhr. Zusätzlich hat seine Mutter eine private Haftpflichtversicherung. Verbessert das unsere Chancen?

Kommentar von mig112 ,

Ihr haftet dem Kfz-Eigner gegenüber doch gar nicht! Wieso sollte Irgendwas Chancen erhöhen...!?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten