Frage von littleInvest, 5

Blackrock hat Anteil bei K+S erhöht. Gutes Zeichen?

lt. dgap.de ist bei K+S Blackrock mit über 3% beteiligt und hat kürzlich die 3%-Schwelle überschritten.

Ist das ein gutes Zeichen für K+S? Oder gehört das in die Rubrik spielt keine Rolle, ist alltäglich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 5

Spielt für den harmlosen Privatanleger keine wesentliche Rolle. Die Beteiligung ist sicher OTC abgewickelt worden und nicht über die Börse, so daß dies keinen Rückschluß auf die tatsächlichen Bewertungen zuläßt. Für einen Privatanleger kann der Einstieg von Investoren und der damit verbundene Ausbau von Positionen, d.h. der Reduktion des Freefloats, sogar negative Effekte haben.

Für jedes Unternehmen sind strategische Investoren gut, da sie für eine gewisse Ruhe sorgen können und vor feindlichen Übernahmen schützen. Blackrock ist aber überall irgendwie beteiligt und daher stecke ich diese Meldung mit geringen 3% wirklich in die Kategorie "ok, interessant, aber nun zum nächsten Thema".

Antwort
von Rat2010, 2

zweiteres. Das können morgen shon wieder unter 3 % sein.

Antwort
von freelance, 3

ein schlechtes Zeichen ist es nicht, aber überbewerten würde ich es nicht. Wenn du mal recherchierst, wo Blackrock überall investiert ist, wirst du erkennen, dass Daxwerte ein beliebtes Anlageziel von Blackrock sind. Und die Anteile liegen oft um 3%, teils mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten