Frage von Tomfine,

Bitte kritische Meinungen zu Sachwerten von Wilhelm Lepper

Es geht um "renditestarke Sachwerte", wie sie von Wilhelm Lepper angeboten werden (einen anderen Firmentitel konnte ich auf der Homepage nicht finden). Könnte ich bitte ein kritisches Feedback zu den dort angebotenen Geldanlageprodukten bekommen? Danke im Voraus für Eure Beiträge!

Antwort
von Niklaus,

In Sachwerte zu investieren ist richtig. Die Frage ist in welche. Was auf der Website angeboten wird sind zwar Sachwerte ich persönlich halte diese aber nicht für eine gute Investition. Ich kenne aus dem Umfeld von Kollegen sehr viele solcher Beteiligungen, die für die Anleger mit einem Desaster enden.

  • Kein Anleger kann die Wirtschaftlichkeit solcher Investitionen nachprüfen oder nachvollziehen.
  • Keine Anleger wird den Vertragstext in schlimmsten Juristendeutsch vollständig verstehen.
  • Die Rendite ist dem Risiko überhaupt nicht angemessen. Sieh dir nur Solar Millenium an, dem ehemaligen Star der deutschen Photovoltaikszene.

Es gibt leider sehr viele Imponderabilien bei dieser Art von Investment.

Welcher Anleger macht sich Gedanken über diese Fragen

  • Wie hoch sind die weichen Kosten
  • Wie hoch ist der Fremdkapitaleinsatz
  • Wie hoch die Tilgung?
  • Ab wann gibt es die ersten Ausschüttungen
  • Wie hoch werden die Ausschüttungen sein
  • Wie hoch ist die echte Rendite nicht die nach der IRR-Methode
  • Gibt es eine Nachschusspflicht
  • Wie lange ist die geplante Laufzeit.
  • Wer ist der Initiator?

Gerade eben habe ich die Nachrichten im Fernsehen gesehen. Die Regierrungskoalition plant die Infrastrukturkosten des Leitungsanschlusses von Windenergie auf die Stromkosten umzulegen. wo soll dieser ökonomische Wahnsinn hinführen.

Investiere dein Kapital in gute Aktienfonds. Da kannst du jeden Tag die Höhe deines Kapitals online verfolgen, du kannst jeden Tag auf dein Vermögen zugreifen, hast Sachwerte und bist abgesichert gegen die Inflation und gegen Insolvenz.. Wenn dir die Volatilität sorgen bereitet, dann sicher die Aktienfonds mit einem dynamischen Trailinglimit ab. Das bedeutet, dass das Limit immer dem Kurs folgt. Wenn die Märkte fallen geht es raus aus dem Aktienfonds in einen Geldmarktfonds und bei steigenden Märkten wieder zurück in den Aktienfonds. Durch die intelligente Kombination der Stopp-Loss-Order und der Start-Buy-Order kann man Kursverluste reduzieren und- Kursgewinne mitnehmen. Durch den Einsatz des Trailinglimits kommt der Cost-Average-Effekt in Sparplänen erst richtig zur Geltung. Es fällt kein Ausgabeaufschlag beim Tauschen an.

Antwort
von obelix,

der ist Vermittler, nicht mehr, nicht weniger. Um zu beurteilen, ob das gut oder schlecht ist, was er vermittelt, müsste man doch wissen, was der denn vermittelt.

Antwort
von billy,

Welche Homepage ?

Kommentar von Niklaus ,

Das ist die Kunst der Recherche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community