Frage von omniflativ, 2

Bitcoins statt K+S, E.ON oder Hamburger Hafen?

Sollte man im neuen Jahr vielleicht besser in Bitcoins investieren, bevor man sich die schwarzen Schafe der DAX-Familie ins Depot holt?

Antwort
von Klauxs,

In Bitcoin kann man spekulativ investieren. Hier wird dir kaum einer sagen das das gut ist. Aber es ist auf alle fälle eine interessante Sache, da die Anzahl der Bitcoins auf 21 Millionen Stück begrenzt ist. Sollte sich diese Währung einmal richtig durch setzten würde die Nachfrage danach rasant ansteigen und damit eine riesen Kurssteigerung erfahren.

Antwort
von wfwbinder,

Für Bitcoins gibt es hier einen Spezialisten.

Der gesamte Bereich ist hoch spekulativ und schlechter abzuschätzen und zu analysieren, als die Aktien.

Kommentar von omniflativ ,

wäre es vielleicht von Nutzen nur auf in Bitcoins notierte Aktien zurückzugreifen oder Fonds die in Regionen investieren, wo Bitcoins hauptwährung sind?

Kommentar von gandalf94305 ,

Das wäre sicher das Mittel der Wahl, denn globale Unternehmen hängen weniger von der Währung ab, in der sie notieren.

http://winfuture.de/news,79527.html

Kommentar von wfwbinder ,

Kann man alles machen. Ich werde garantiert keine Cente in Bitcoins investieren, weil ich diese Spekulationen (den Verlauf der letzten 12 Monate ansehen) nicht abschätzen kann.

Wenn ich in Währungen investiere (Währungen handele), habe ich immer einen Zusammenhang mit der Realwirtschaft. Das sind für mich nachvollziehbare Größen.

Das habe ich bei Bitcoins eben nicht.

Aber jedem das, womit er sich wohlfühlt.

Antwort
von Privatier59,

Unbedingt in Bitcoins investieren und sie sich in bar unters Kopfkissen legen damit die Finanz nichts davon erfährt. Unbedingt vorher das Bett durch einen Elektriker erden lassen. Fuerchte aber, der nimmt lieber weiche Euros statt harte Bitcoins.

Kommentar von EnnoBecker ,

Eventuell käme noch ein Depot im Urwald bei Ingo in Frage. Da gibt es doch diese Blätter....warte....ach ja: das Urlaub, also da kannn man es zwischenmengen.

Antwort
von qtbasket,

Hast du eigentlich genau verstanden, wie Bitcoins funktionieren ???

Das ist eine reine virtuelle Größe, ohne jeglichen realen Hintergrund - und davon abhängig, dass wie bei einem Schneeballsystem, immer mehr Personen mitmachen. Es ist auch keine Währung oder irgendein geldpolitisches Tool.

Und dann ist auch deine Einschätzung mit den schwarzen Schafen im DAX weder sachlich korrekt, noch irgendwie zutreffend - im DAX gibt es jeden Börsentag Handel und dabei Gewinner und Verlierer.

Kommentar von omniflativ ,

Bitcoins kann man jeden Tag zu jeder Zeit handeln.

Kommentar von omniflativ ,

Kü+S, E.ON und der Hamburger Hafen haben sich doch viel mieser entwickelt als Conti, Bayer, EADS und Stada.

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Das schon, aber Bitcoins haben keinen inneren Wert. Und aufgrund der Volatilität wird die Verbreitung zwar zunehmen, aber die Abschläge werden horrende sein. Gesetzliches Zahlungsmittel wird er ( es ? ) niemals in irgendeinem Industrieland werden.

Bei einer Aktie hat man immer noch das Unternehmen. ( und aus dem Kopf meine ich, dass z.B. K+S kaum über Buchwert notiert. Sprich, wenn der Markt jetzt mal 10 % korrigiert, könnte das vlt. interessant werden ).

Antwort
von althaus,

Wenn schon, dann auch die Altersvorsorge in Bitcoins investieren, dann weisst Du woran Du bist. Gutes neues Jahr.

Antwort
von gandalf94305,

Nein. Weder noch. Kekse sind die Zukunft.

http://www.pharma-food.de/texte/anzeigen/7593/Mondelez-investiert-ueber-100-Mio-...

Die sind auch deflationssicher verpackt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten