Frage von Kiesel,

Bis wann muss man als Angest. seinen Urlaub aus dem Vorjahr genommen haben, damit er nicht ver

Ich habe noch 13 Tage Resturlaub aus dem Vorjahr. Nun hat mir meine Kollegin gesagt, dass ich diesen eigentlich bis Ende Mai hätte nehmen müssen, da er mir ansonsten verfällt. Gibt es dafür eine gesetzliche Regelung, oder liegt das im Ermessen des AG. Wobei ich aber noch anfügen muss, dass ich meinen Urlaub im Vorjahr oder auch Anfang diesen Jahres aufgrund von sehr viel Arbeit nicht hätten nehmen können bzw. dürfen.

Hilfreichste Antwort von billy,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kann ich Urlaubstage von einem Kalenderjahr ins nächste übertragen? Grundregel: Nein, aber. Der Urlaub muss grundsätzlich in dem laufenden Kalenderjahr genommen werden. (§ 7 III 1 BUrlG) ABER: Diese Grundregel gilt nur dann, wenn nicht eines der folgenden 4 ABER eingreift: ABER Nr.1: Der Urlaub kann in das nächste Kalenderjahr übertragen werden, wenn dies aus betrieblichen oder persönlichen Gründen des Arbeitnehmers erforderlich ist. (§ 7 III 2 BUrlG) Laut Bundesurlaubsgesetz muss der Urlaub bis spätestens Ende März des folgenden Kalenderjahres genommen werden. (§ 7 III 3 BUrlG) Der Urlaub verfällt nicht (mehr), wenn er der Arbeitnehmer wegen Krankheit keinen Urlaub nehmen kann.

EuGH, Urteil vom 20.01.09

BAG, Urteil vom 24.03.09

Verweigert der Arbeitgeber den rechtzeitig beantragten Urlaub, dann soll der Arbeitnehmer einen Schadensersatzanspruch auf Gewährung von Ersatzurlaub haben. BAG, Urteil vom 18.03.03

ABER Nr.2: Der Arbeitnehmer kann verlangen, dass sein Teilurlaub nach § 5 I BUrlG ins nächste Kalenderjahr übertragen wird. (§ 7 III 4 BUrlG)Achtung: Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber die Übertragung des Resturlaubs ins Folgejahr noch im alten Kalenderjahr anzeigen, ansonsten kann der Urlaub verfallen.--> Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 29.07.03 ABER Nr.3: Besteht nach § 17 BErzGG, nach § 17 MuSchG (neu seit 20.06.02) oder nach § 4 ArbPlSchG noch Resturlaub, so kann dieser ins nächste Urlaubsjahr übertragen werden. ABER Nr.4: In Tarifverträgen ist eine abweichende Regelung zulässig. (§ 13 BUrlG) http://www.rechtsrat.ws/lexikon/urlaub.htm#uber

Antwort von demosthenes,

Den Urlaub hättest Du bis Ende Dezember nehmen müssen!

Falls das aus betrieblichen Gründen nicht möglich war, hättest Du ihn bis zum 31.März nehmen müssen, denn danach ist er weg.

Der AG kann freiwillig auch einer weiteren Verschiebung bis zum Jahresende zustimmen, muss das aber keinesfalls und ausserdem hätte diese Verabredung natürlich schon vor dem 31.März erfolgen müssen, denn für einen Urlaubsanspruch, der bereits erloschen ist, kann man natürlich die Frist nicht mehr verlängern.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Urlaubsanspruch nach langer Krankheit muss man schnell anmelden! Arbeitnehmer, die mehrere Jahre lang krank sind, können sich viel Urlaubsanspruch ansammeln. In der Regel ist das der gesetzliche Mindesturlaub. Allerdings sollte man sich darum schnell kümmern. Wer nach der Krankheit wieder in die Arbeit geht, sollte sich möglichst umgehend um den Urlaub kümmern oder im Tarifvertrag nachlesen, wann die Ansprüche verfallen.

    1 Ergänzung
  • Urlaubsanspruch bei Krankheit vor der Rente Urlaubsanspruch bei Krankheit vor der Rente - verfällt nicht, Mitarbeiter die lange arbeitsunfähig sind und dann gleich in die Rente kommen, können die Auszahlung des nicht genommenen Urlaubs vom Chef verlangen. Dies hat der Europäische Gerichtshof entschieden.

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community