Frage von EVEntuell1, 71

Bis Oktober in Deutschland dann in England Steuerpflichtig

Hallo zusammen, ich war bis einschließlich Oktober in Deutschland als Angestellte Steuerzahler, ab November habe ich dann in England Steuern bezahlt. Zu den Wohnverhältnissen, mein Hauptwohnsitz ist aktuell (seit November) in England, allerdings habe ich meinen "Zweitwohnsitz" zu meinen Eltern in Deutschland gelegt. (Im System der Behörden ist der Wohnsitz als Erstwohnsitz eingetragen, da es nicht möglich ist einen Zweitwohnsitz in Deutschland zu melden, wenn man keinen Erstwohnsitz hat. Es ist nur im Vermerk eingetragen, dass der Erstwohnsitz in England ist)
Was muss ich denn nun bei meiner Steuererklärung in Deutschland beachten? Muss ich Informationen zu meinem Verdienst in England angeben und wenn ja welche. Vielen Dank im Voraus

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 69

In 2013 bist Du wegen Deines Wohnsitzes in "D" hier auch unbeschränkt Einkommensteuerpflichtig.

Damit gehören alle Einkünfte in Deine Einkommensteuererklärung. Auch die aus GB.

Gem. Artikel 14 Abs. 2 des DBA "D-GB" sind die Einkünfte aus GB hier aber nciht steuerpflichtig, da Du inzwischen mehr als 183 Tage in "GB" ansässig bist.

Aber nach § 32b Abs. 1 EStG unterliegen die Einkünfte hier dem Progressionsvorbehalt. D. H. sie werden hier nicht besteuert, werden aber für die Ermittlung des Steuersatzes herangezogen.

Ab 2014 dann in GB zu besteuern und nur wenn Deutsche Einkünfte vorliegen hier damit beschränkt steuerpflichtig.

Kommentar von Snooopy155 ,

"Gem. Artikel 14 Abs. 2 des DBA "D-GB" sind die Einkünfte aus GB hier aber nciht steuerpflichtig, da Du inzwischen mehr als 183 Tage in "GB" ansässig bist."

Das verstehe ich nicht - nur November und Dezember 2013 (61 Tage) gab es ein Arbeitsverhältnisund einen Wohnsitz in GB.

Kommentar von wfwbinder ,

zugegebn ich hatte fehlerhaft den Oktober zugerechnet und mich damit verrechnet, aber gehen wir mal davon aus, dass es der Frager noch bis Ende April dort aushält und dann ist es erfüllt.

Kommentar von wfwbinder ,

Ach so ich habe das noch etwas überlesen. , Du mußt den Artikel 14 nochmal genau lesen da steht "ein Zeitraum von 183 Tagen, der im Veranlagungszeitraum beginnt, oder Endet"

Es ist also nicht erforderlich, dass der Zeitraum komplett im Veranlagungszeitraum liegt.

Antwort
von EnnoBecker, 66

Deine Wirrungen mit Erst und Zweitwohnsitz habe ich nicht verstanden. Wozu auch? Das Steuerrecht interressiert sich für diese Vokabeln ohnehin nicht. Entweder hat man einen Wohnsitz oder man hat ihn nicht.

Was muss ich denn nun bei meiner Steuererklärung in Deutschland beachten?

Na die Wegzugsbesteuerung naürlich.

Muss ich Informationen zu meinem Verdienst in England angeben

Ohne diese Angaben wird das Finanzamt ja nicht zutreffend besteuern können, es sei denn, es ist das Finanzamt in Robinekhausen. Die können das, weil sie Robineks Kristallkugel haben.

und wenn ja welche.

Ähm.... die Einnahmen und die Werbungskosten, nach deutschem Recht ermittelt. Oder was dachtest du so?

Vielen Dank im Voraus

Heuzutage muss man schon glücklich sein, wenn da nicht "Vorraus" steht.

Die Suchmaschine hier zum Thema Wegzugsbesteuerung kannst du bedienen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community