Frage von Johannes22,

Bin noch Gesangsstudent, hab Gagen, Meldung beim Finanzamt?

Ich bin Gesangsstudent, hab schon gute Gagen (aus Konzerten), bin immer besser im Geschäft. Es heißt immer man muß auf die 8000-Euro-Grenze aufpassen die werde ich im Frühsommer erreicht haben. Was passiert dann? Soll ich mich beim Finanzamt wegen den Steuern melden, oder sind Studenten hier frei? Was soll ich tun? Auf was muß ich achten? Danke.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Ich kann Dir nur einen meinen Mieter als warnendes Beispiel vor Augen führen: Der hatte während seines Studiums als Musiker nicht schlecht verdient und dabei den steuerlichen Aspekt dieser Tätigkeit "ganz vergessen". Das hat ihn dann Jahre später eingeholt, wobei das Finanzamt keinen Spaß in solchen Sachen versteht, ua wurde sein Konto gepfändet, was sich bei einem Rechtsanwalt -diesem Beruf geht er jetzt nach- natürlich ganz besonders "gut" macht.

Mein Ratschlag an Dich ist daher, Deine steuerlichen Pflichten genau zu prüfen. Etwas merkwürdig finde ich, dass Du Dich offenbar nur auf die Einkommensteuer konzentrierst. Denke auch mal daran, dass Du ab einem bestimmten Jahresumsatz Umsatzsteuer ausweisen mußt.

Außerdem vermisse ich den Gedanken an die Beitragspflicht zur Künstlersozialkasse. Informiere Dich anhand des Links über eine mögliche Beitragspflicht:

http://kuerzer.de/xLrRGe3Iy

Die von Dir zitierte 8.000,-- Euro-Grenze gilt für den Gewinn. Ich nehme doch an, dass Du von dem von Dir erzielten Umsatz auch abziehbare Auslagen hast (Fahrtkosten etc). Du mußt also zunächst mal den Gewinn erst ermitteln.

Offenbar ist derzeit noch unklar, ob Du mit Deinen Verdiensten einkommensteuerpflichtig bist. Behalte die Sache aber unbedingt im Auge.

Antwort
von SBerater,

wie verrechnest du denn die Gagen? Schreibst du keine Rechnungen? Schreibst du Rechnungen mit/ ohne MwSt.? Wie läuft das bei dir?

Aufpassen musst du schon beim 1. Euro, denn wenn du hier mit einer selbst. Tätigkeit Geld verdienst, dann musst du dir eine Steuernummer holen und ggf. ein Gewerbe anmelden.

Die 8.000 sind nicht die Grenze, um aufzupassen, sondern das ist die Grenze, ab der Steuern anfallen. Liegst du mit einem zu versteuernden Einkommen über diesen 8.000, dann will der Staat auch was davon.

Wenn du Student bist, dann interessiert sich nicht nur das Finanzamt für die Erträge, sondern auch die Krankenversicherung - ggf. noch weitere Sozialversicherungen, je nach Art der Einkünfte.

Dem Finanzamt ist es egal, ob du Student, Schüler oder was auch immer bist. Steuern zahlt jeder.

Kommentar von EnnoBecker ,

und ggf. ein Gewerbe

Was für ein Gewerbe soll er denn als Künstler wo anmelden?

Kommentar von Johannes22 ,

Danke SBerater, ich bekomme die Gagen überwiesen, es gibt vorher einen Vertrag und dann kommt das Geld auf das Konto.

Antwort
von Schiko,

In der Tat ist es so, sobald das zu versteuernde Einkommen die Grenze von 8130/16260 led./vh. überschreitet fällt Steuer an. Natürlich kannst du von den Bruttoeinnahmen Abzugsbeträge geltend machen, bei normalen Arbeits Einnahmen( AN-Beschäftigung) sind dies. Werbungskosten und Vorsorgeaufwendungen

Würde an deiner Stelle abwarten, vorsorglich aber jetzt schon bei einer Krankenver- sicherung mich nach einer Krankenversicherung erkundigen.

MfG.

Antwort
von NasiGoreng,

Das Steuergesetz gilt für alle. Man muss auch nicht aufpassen, dass man zuviel verdient, sondern nur darauf achten, dass man nicht zu wenig verdient.

Mach einfach im nächsten Jahr um diese Zeit, Deine Steuererklärung für 2013. Formulare gibts beim Finanzamt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten