Frage von Adelaide,

Bin kinderlos, hab aber 5 Geschwister, brauch ich denn Testament, wie die meine Erben sein sollen?

Ich bin kinderlos mit 5 Geschwistern (schon in den 60er - 70er Jahren). Muß oder soll ich überhaupt ein Testament errichten, wenn die alle mein Vermögen (Haus, viel Hausrat, etwas Gold, etwas Barvermögen) erben sollen und somit meine einzigen Erben sein sollen? Ich habe auch noch jede Menge Nichten und Neffen, bekommen die auch einen Pflichtteil? Oder gibts das nur für die Brüder und Schwestern? Danke, kenn mich beim Erbrecht gar nicht aus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

In dieser Situation wäre es ein Wahnsinn, kein Testament zu haben. Das würde nämlich die Geschwister als gesetzliche Erben in die heikle Situation versetzen, die Erbteilung vornehmen zu müssen und nichts bringt Mißgunst, Zwist oder gar Hass mehr zutage als gerade so etwas. Mir sind Fälle bekannt, wo aus solchem Anlaß persönliche Fehden wieder auflebten die schon seit Jahrzehnten begraben schienen und die schließlich dazu führten, dass das Gericht angerufen wurde. Tue Deinen Geschwistern das nicht an, sondern setze ein Testament auf und ordne präzise an, was mit dem Nachlaß geschehen soll.

Pflichtteilsberechtigte scheint es hier nicht zu geben, Nichten und Neffen jedenfalls gehören nicht dazu, wären aber sicherlich für einen Anteil am Erbe dankbar.

Kommentar von LittleArrow ,

Man müßte auch zusätzlich überlegen, wer bei dieser Anzahl der potentiellen Erben als neutraler(?) Testamentsvollstrecker eingeschaltet werden soll.

Geldvermögen kann man ja einfach teilen, aber bei Sachvermögen wird es schon etwas schwieriger.

Kommentar von Privatier59 ,

Das ist ohne Zweifel ein guter Vorschlag. Nur ist das Problem die Auswahl: Nimmt man einen der Miterben, gibt es Zwist. Außenstehende aber hätten an so etwas entweder kein Interesse oder würden Bezahlung dafür verlangen.

Kommentar von LittleArrow ,

Außenstehende

.... und es gibt vielleicht auch noch echte Freunde, vielleicht sogar welche, die eine Erbengemeinschaft schon durchlebt haben.

Wie ist der private Testamentsvollstrecker eigentlich gegen Rechtsstreitigkeiten und Haftpflichtansprüche der "Rasselbande" versichert bzw. versicherbar?

PS: Hast ja ein schönes Lob von Franzl0503 erhalten:-)

Kommentar von Privatier59 ,

Der Testamentsvollstrecker haftet in der Tat nach § 2219 BGB für von ihm verursachte Schäden:

http://dejure.org/gesetze/BGB/2219.html

Das ist zwingend, eine Freizeichnung davon durch letztwillige Verfügung ist nicht möglich, § 2220 BGB.

Was die Versicherung betrifft, so gibt es entsprechende Klauseln in Berufshaftpflichtversicherungen, z.B. für Anwälte. Für Privatpersonen habe ich den Hinweis gefunden, dass Privathaftpflichtversicherungen manchmal solche Risiken mit absichern. Spezielle Produkte in dieser Hinsicht scheint es nicht zu geben.

Und die Warnung davor, seine letzten Angelegenheiten ungeregelt zu lassen, ist Resultat der Bearbeitung von Nachlaßstreitigkeiten. Es ist an sich für alle Beteiligten eine Zumutung, wenn dann 60 oder 70 Jahre Menschenleben neu aufgerollt werden, in allen Details. Das sollte man niemand zumuten.

Kommentar von Franzl0503 ,

adelaide:

Empfehlung:ausschneiden, vergrößern und in deinem stillen Kämmerlein gut sichtbar an die Wand tackern - und auch handeln.

Kommentar von Adelaide ,

Danke, dann überleg ich das mal.

Antwort
von imager761,

Wenn man mit der gesetzlichen Erfolge einverstanden ist, braucht man doch nicht anders zu verfügen :-)

Unverheiratet, erben demnach zunächst deine Eltern, beide vorverstorben, dann deine Geschwister und dann erst deren Nachkommen gleichmässig anteilig deinen Nachlass.

Pflichtteilsberechtigt wären nur deine Eltern, ein evtl. Ehegatte bzw. eingetragener Lebenspartner oder deine (auch adoptierten) Kinder.

G imager761

Kommentar von Adelaide ,

Danke imager, ich habe -wie geschrieben- keine Kinder und meine Eltern sind schon lange verstorben, nur Geschwister und viele Nichten und Neffen. Muß überlegen, wie ich das mache, wem ich was geben soll, oh weh, das wird schwierig.

Antwort
von evazwerg,

Wenn Deine Geschwister mehr als Deine Neffen und Nichten bekommen sollen, waer ein Testament angemessen. Schau mal hier nach,

http://www.testamentsregister.de/testament/gesetzliche-erbfolge-/verwandtenerbre...

Antwort
von althaus,

Mach Dir keine Gedanken. Es gilt die gesetzliche Erbfolge. Wenn Du damit nicht zufrieden bist, dann einfach ein Testament aufsetzen, wie Du es Dir vorstellt. Über die gesetzliche Erbfolge solltest Du Dich schlau machen, wenn Du das nicht weist. Es gibt genügend Taschenbücher darüber oder nutze das Internet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community