Frage von Johannes22,

Bin im Studententarif bei privater Krankenversicherung versichert, sind Gagen ein Problem?

Ich bin im Studententarif der privaten Krankenkasse (HUK Coburg) versichert, zahle da kleinen Versicherungsbeitrag. Sind meine zunehmenden Gagen (aus Konzerten) hier ein Problem? Flieg ich aus dem Tarif? Bevor ich das mit der Krankenkasse kläre, hätte ich gerne Rat von Euch, vielen Dank.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa,

Die Beurteilung des Status "Student" obliegt der gesetzlichen Krankenversicherung. In ihrem speziellen Fall dürfte das sogar die Künstlersozialkasse sein, so dass neben der Frage der Krankenkassenpflicht auch die Frage der Rentenvsicherungspflicht hinzukommt.

Die GKV beurteilt das nach einer zahlreichen Anzahl von Kriterien. In ihrem Fall stellt sich auch die Frage ob Sie "angestellt" sind (dann sind Kriterien wie Stundenzahl pro Woche relevant) oder ob Sie freiberuflich arbeiten. Dann gelten weitere Kriterien.

Eine rechtlich verbindliche Aussage bekommen Sie nur wenn Sie ein Statusfeststellungsverfahren über die deutsche Rentenversicherung anstoßen. Insofern sollten Sie mit ihrer Kasse unverzüglich Kontakt aufnehmen, denn eine Einstufung des Status "Student" versus "versicherungspflichtig Angestellt" versus "Hauptberuflich Selbständig" hat unterschiedliche Rechtsfolgen.

Beim Status Student können Sie in der studentischen Krankenversicherung bleiben, beim Status hauptberuflich selbständig müssen Die sich mutmaßlich selbst über die KSK absichern (inkl. Rentenversicherung) bei Status Angestellt ist es Aufgabe Ihres Arbeitgebers sie bei den Sozialbehörden anzumelden. Stöbern Sie auch mal bitte auf der Seite der Künstlersozialkasse.

Vollkommen separates Thema ist das Thema "Steuern" was erst dann sinnvoll beantwortet werden kann, wenn der Status feststeht.

Antwort
von SBerater,

bei den meisten PKVen spielt der Verdienst keine Rolle, vielmehr die Stundenzahl pro Woche. Wenn man mehr als 20h/ Woche arbeitet (singt), dann ist man kein Student mehr und muss sich selbst versichern.

Bei einem Verdienst jenseits der 375 (bzw. 400) Euro p.M. wird der Beitrag zur Pflegeversicherung steigen.

Kontakt mit der PKV aufnehmen, wie die das handhabt. Das ist nicht bei jeder PKV gleich, wenn es um Studenten geht. Vermutlich findest du auf der Homepage der Versicherung auch Informationen zu deinen Fragen.

Kommentar von alfalfa ,

Ja, in dem speziellen Fall ist sogar zu prüfen, ob nicht sogar Versicherungspflicht in der Künstlersozialkasse besteht.

Antwort
von barmer,

Hallo,

da musst Du in die Bedingungen des Tarifs schauen.

Im allgemeinen interessiert sich die PKV nicht für Einkommensgrenzen. Der Status "Student" sollte aber im allgemeinen weiterhin gegeben sein. Wenn die künstlerische Tätigkeit überwiegt, kommt - wie schon gesagt - die KSK ins Spiel.

(Es gibt keine privaten Krankenkassen, sondern nur Krankenversicherungen. Der Begriff Kasse ist für die GKV reserviert.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community