Frage von Wulli55, 82

Bin ich steuererklärungspflichtig mit ehrenamtlicher Tätigkeit?

Hallo zusammen,

ich bin normal festangestellt in einem Unternehmen, habe aber bisher keine Steuererklärung gemacht. Ich wohne in Deutschland, habe Steuerklasse I und auch die anderen speziellen Faktoren erfülle ich nicht. Soweit müsste ich ja auch erstmal keine Steuererklärung machen, richtig?

Ich verdiene nun nebenbei als Übungsleiter in einem Sportverein noch Geld als Aufwandsentschädigung. Dieser geht über den jährlichen Freibetrag von 2400 EUR hinaus.

Frage: Bin ich jetzt steuererklärungspflichtig?

Antwort
von wfwbinder, 68

Ja klar. denn die Differenz über die Übungsleiterpauschale hinaus macht die Erklärungspflichtig. § 46 EStG.

Kommentar von Wulli55 ,

Hallo wfwbinder, danke erstmal für die schnelle Antwort! Dann muss ich die Steuererklärung für 2015 wohl noch nachholen. 2014 habe ich nur 2 Monate Aufwandsentschädigung bekommen, ergo weniger als die 2400 EUR Übungsleiterpauschale und somit nicht verpflichtet oder?

Sorry, mag sicher alles sehr banal klingen, aber wenn man sich bisher nie mit dem Thema auseinandersetzen wollte...muss ich aber jetzt wohl.

Kommentar von wfwbinder ,

stimmt beides

Kommentar von EnnoWarMal ,

Ich sehe das anders. Denn nicht die Einnahmen unterliegen der Steuer, sondern die Einkünfte. Wenn ich meinen Aufwand ersetzt bekomme, können denklogisch keine Einkünfte entstehen.

Kommentar von wfwbinder ,

  Aufwandsentschädigung. Dieser geht über den jährlichen Freibetrag von 2400 EUR hinaus.

Es scheint eine Aufwandsentschädigung zu sein, die mehr pauschal und nicht nach nachgewiesenem Aufwand gezahlt wird.

Kommentar von Wulli55 ,

Hallo ihr,

das wird ja doch immer interessanter als ich dachte. Meine Tätigkeit als Übungsleiter wird mir tatsächlich nach Aufwand bezahlt. Je nachdem wie oft und wie lange ich dort bin, bekomme ich mehr oder weniger.

@EnnoWarMal Das klingt an sich logisch, aber ich bin dennoch skeptisch, da der Staat doch immer die Hände aufhält.

Kommentar von wfwbinder ,

Ja, aber wohl nach zeitlichem Aufwand udn Deine Zeit kannst Du nicht als Kosten geltend machen.

Abzüge werden auch erst berücksichtigt, wenn sie die Übungsleiterpauschale von 2.400,- Euro überschritten wird.

Kommentar von Wulli55 ,

Okay, ich schau mal was bei raus kommt. Habe gestern mit einer BEkannten aus dem Steuerbüro gesprochen, sie meinte, dadurch dass ich bisher noch nie eine Steuererklärung gemacht habe, brauche ich mir auch keinen Stress machen, denn dann hätte ich bis zu 3 Jahre Zeit.

Antwort
von Money30, 49

Hallo, ja diese Einnahmen müssen versteuert werden. Nur ich denke mal ins Gewicht fallen wird das sicherlich nicht.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Wenn es um Einkommensteuer geht, werden Einnahmen nicht versteuert. Sonst würde es ja Einnahmensteuer heißen.

Heißt es aber nicht.

Konkret hier ist es doch eine Aufwandsentschädigung, also ein Ausgleich des Aufwands, den Wulli55 hatte. Einkommen heißt aber zunächst, dass von den Einnahmen der Aufwand abgezogen wird.

Was bitte soll denn da Versteuernswertes bei rauskommen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten