Frage von EheEnde, 5

Bin ich bei Gefälligkeitsdiensten in einem Verein gesetzlich ufallversichert?

Wenn ich kein Vereinsmitglied bin, ausnahmsweise aber zur Weihnachtszeit aushelfen werden, bin ich dann während dieser Zeit unfallversichert oder muß ich Mitglied sein im Verein? Geld krieg ich keins für meine Dienste

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 5

Wer in Vereinen, Verbänden oder Stiftungen tätig ist, bei dem ist entweder die Vereinshaftpflicht oder die Vereins- oder Verbandsunfallversicherung zuständig.

Erst, wenn keine von beiden vorhanden ist, greift die Ehrenamtsversicherung.

Bei einem eingetragenen Verein ist eine Betriebshaftpflichtversicherung der absolute Regelfall.

Kommentar von mig112 ,

"...Bei einem eingetragenen Verein ist eine Betriebshaftpflichtversicherung der absolute Regelfall..."

  1. Streiche "REGEL-", setze "AUSNAHME-"! Was ein Verein mit einer BHV sollte, ist mir zwar völlig unklar; könnte aber ausnahmsweise notwendig sein.

  2. Eine Vereins- oder auch Verbandshaftpflicht deckt regelmässig Personen- und/oder Sachschäden DRITTER, nicht aber die der Mitglieder (eben der Versicherten) selbst.

Antwort
von mig112, 4

Als Nichtmitglied eines Vereins kannst du nicht auf gesetzlichen Unfallschutz hoffen; auf privaten Unfallschutz nur im Rahmen des von dir abgeschlossenen und bezahlten Vertrages.

Selbst als Vereinsmitglied hast du nicht zwangsläufig Unfallschutz - warum auch!? Der gesetzliche Schutz für Operation, Rehabilitation, BU/EU/EM-Rente, Kur, Heilbehandlung usw. ist ja im Rahmen seiner Möglichkeiten und Verschuldensunabhängig gewährleistet.

Cooler Nick übrigens...!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community