Frage von Magug, 28

Bin 63, bekomme bei Arge Hartz IV, soll in Rente mit Abzug, was weniger Geld ist, muß ich wirklich?

Hallo. Ich bin 63 schon, bin bei Arge und bekomme Hartz IV. Nun sagte meine Bearbeiterin ich soll in Rente mit Abzug (ca. 6 %), doch die Rentenhöhe liegt unter dem Hartz-Geld. Muß ich wirklich in Rente gehen? Würde lieber noch bei denen bleiben, bis ich keine Rentenabzüge mehr habe, denn Rente ist doch immer dann weniger Geld. Brauche Rat, Danke.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo Magug, das hört sich für mich nach der "Zwangsrente" von § 12 a SGB II an, demnach sind vorrangige Ansprüche zu realisieren, auch die Rente und bis zu 7,2 % Abzug sind hinzunehmen (Ausnahme wäre, Du würdest in ca. 3 Monat Arbeit aufnehmen oder wenn Du noch aufstockend Alg I bekämst und noch ein paar Ausnahmen). Hab Dir auf Deine andere Frage auch geantwortet, also stelle schnell den Antrag auf Anerkennung Schwerbehinderung. Wenn es dem Jobcenter mit der Antragstellung eilt, kannst Du im Rentenantrag auch 2 Rentenarten beantragen, mach also auch ein Kreuz bei der Schwerbehindertenrente. Wenn die Rente niedriger ist als Alg II, dann kannst Du beim Sozialamt aufstockende Sozialhilfe beantragen.

Antwort
von sicherfrei, 28

Hallo, sei froh, wenn Du von der Arge los kommst. Du wirst so oder so Grundsicherung benötigen, auch in zwei Jahren wäre das so, es sei denn, Du würdest jetzt einen Job bekommen.

Antwort
von anitari, 27

Mußt Du. Wenn Du den Rentenantrag nicht selbst stellst tut das das Jobcenter für Dich.

Siehe Antwort Rentenfrau

Antwort
von Snooopy155,

Aussteuern heißt hier das Zauberwort. Es wird wenig Möglichkeiten geben sich dagegen zu wehren.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19a701077a07.php

Kommentar von Rentenfrau ,

ja Snooopy, Hintergrund ist § 12 a SGB II, auch Zwangsrente mal genannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten