Frage von KUS49,

BHW Bausparen nie wieder

Hallo an Alle,

Ich habe dass Problem das ich vor einem Monat einen Bausparvertrag bei der BHW gemacht habe und eine abschluss gebühr von 1600€ habe ich möchte so schnell wie möglich kündigen habe im ersten monat schon 500€ gezahlt es sind noch 1100 € zu zahlen an abschluss gebühr meine frage ist krige ich die gezahlte 500 € zurück oder muss ich die volle 1600 € an abschluss gebühr zahlen ? im Dezember 2012 wurde der vertrag unterschrieben und wir sind jetzt im januar 2013

Antwort
von Sabine1302,

So pauschal kann man das nicht sagen, zum einen kommt es auf die Umstände des Abschlusses an- Zu Hause oder in den Räumen der Bank. Wie war die Beratung und so weiter....

Was mich wundert , ist aber, dass Du den Vertrag geschlossen hast , in dem auch die Gebühren stehen und Dich jetzt beschwerst......Hast Du Dir den Vertrag nicht durchgelesen? Wozu wolltest Du den Bausparvertrag?

Kommentar von KUS49 ,

danke für die schnelle antworten,

so blind wie ich unterschrieben habe kann das auch nur mir passieren,ich wollte nur eine bau Finanzierung gab mir den Vorschlag fürs bausparen ich ging davon das die Abschluss Gebühr nur mit der Finanzierung kommt aber doch nicht mit dem bausparen ich will nur noch raus ich schicke eine kündigung per einschreiben und kann nur hoffen das Sie nicht die restlichen abschluss gebühren von mir verlangen

Kommentar von Sabine1302 ,

Ich glaube du solltest jetzt nicht vorschnell handeln und dich ausgibig beraten lassen. Ein Bausparvertrag im Rahmen einer Baufinanzierung einzubauen macht Sinn. Staatliche Zulagen usw. später günstige Zinssätze, in der Ansparphase gute Verzinsung. Die Abschlussgebühr fällt dabei nun mal an, dafür hat man später keine Gebühren beim Darlehensvertrag.

Antwort
von billy,

Ich denke Vertrag ist Vertrag, aber woher kommt dieses kurzfristige Umdenken. Eventuell kann man die Bausparsumme noch verringern dann fällt die Abschlussgebühr auch niedriger aus.

Kommentar von KUS49 ,

ist sowas denn machbar ? nicht das er mir noch eine zweite bausparen unterjubelt

Antwort
von traderjoes,

Was sagt denn Dein Vertrag?

Wenn Deine Widerrufsfrist (häufig 2 Wochen) abgelaufen ist, hast Du schlechte Karten.

Du musst dann unter Umständen die Abschlussgebühr zahlen und zusätzlich noch mit einer Vorfälligkeitsentschädigung für die Bank rechnen.

Rede mit der Bank, rechtlich hast vermutlich eher schlechte Karten.

Kommentar von Sabine1302 ,

Vorfälligkeitsentschädigung fällt nur bei Krediten an, nicht bei Verträgen in der Ansparphase..........

Kommentar von traderjoes ,

Ansparphase: Bausparvertrag vor Ablauf der Kündigungsfrist kündigen

"Benötigen Sie das Geld allerdings schon eher, erheben die meisten Bausparkassen eine Vorfälligkeitsentschädigung. Diese besteht meistens aus 1% der Bausparsumme pro Monat, den der Bausparvertrag zu früh gekündigt wurde."

Quelle: Dr. Klein

100% sicher bin ich mir aber auch nicht.

Kommentar von Sabine1302 ,

Lach....ich schon.....lausige Quelle ;-)

Das wäre eine "Vorschußzinszahlung" manchmal auch als Zinsausgleichszahlung bezeichnet......

Antwort
von Sobeyda,

Warum schliesst Du im Dezember 2012 einen Vertrag, den Du im Januar 2013 kündigen möchtest und warum gibst Du dem BHW dafür die Schuld?

Bei uns gilt immer noch "pacta sund servanda". Einmal abgeschlossen, kommt man da nicht so einfach wieder raus. Zumindest wenn die Widerspruchsfristen abgelaufen sind.

Sprich mit der Bausparkasse, vielleicht lässt sie sich auf eine kulante Lösung ein.

Antwort
von alfalfa,

Nun. Der Vetrag ist gültig, da alle Widerspruchsfristen verpasst wurden. Nun besteht nur die Möglichkeit fristgerecht zu kündigen. Bis zur Wirksamkeit der Kündigung bist Du verpflichtet die Beiträge zu zahlen. Am Ende der Laufzeit werden die entstandenen Kosten bei der BHW gegengerechnet und die Differenz führt zu einer Erstattung bzw. Nachzahlung.

Details regeln die die allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Eine sinnvollere Überschrift wäre: Warum habe ich nicht gelesen, was ich unterschrieben habe?

Und jeder Vertrag verursacht Kosten, denn von Luft und Liebe leben Banken und Versicherer nicht. Deshalb Augen Auf beim Angebot bzw Vertrag. Und 1% der Vertragssumme bei Bausparern ist branchenüblich.

Antwort
von Awando,

Komisch, denn überall ist auf jeder Seite zu lesen, dass eine Abschlussgebühr in Höhe von 1% der Bausparsumme anfällt:

http://www.fonds-sparkauf.de/bauspar/antdmaxx.pdf oder ...bhw.de/docs/9271100000611Produktinfoblatt_D-maxx.pdf

Wieso also die Überraschung ?

Und hattest du gedacht, du bekommst kostenfrei Leistungen ? Leistung kostet Geld. Das ist beim Autokauf so, beim Kauf eines Toasters oder dem Nasenpflaster für Schnarcher. In den Produkten stecken überall die Gelder, die notwendig sind, um arbeitende Menschen zu bezahlen.

Wenn ein Produkt scheinbar nichts kostet, leistet auch entsprechend nichts, oder versteckt die Kosten.

Antwort
von Kollek,

... naja, bevor weitere Dinge ge- und unterschnrieben werden, würde ich zunächst lesen lernen und das Gelesene auch verstehen lernen oder von jemandem erklären lassen, der Gelesenes erklären kann.

Auf jedem Bausparantrag steht wer wann warum was zu bezahlen hat. Da muss dann niemand von irgendetwas ausgehen. Das steht übrigens auch auf den Anträgen der LBS, Wüstenrot, Schwäbisch Hall, Allianz und weiteren Bausparverträgen ebenfalls.

Antwort
von volksbanker,

Die BHW ist zwar ein Sauladen - dennoch hast du den Vertrag unterschrieben. So gesehen kann ich nur sagen - selbst Schuld. Wurde dir die Abschlussgebühr verschwiegen?

So oder so musst du auf Kulanz der BHW hoffen. Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten