Frage von coffeehouse7,

Bezugsverhältnis einer Aktienanleihe nach Kapitalerhöhung

Hallo,

ist der Emittent einer Aktienanleihe verpflichtet, das Bezugsverhältnis anzupassen, wenn die zugrunde liegende Aktiengesellschaft eine Kapitalerhöhung durchführt?

Konkret geht es hier um eine Commerzbank Aktienanleihe, die ich als Spekulatives Objekt meinem Depot hinzugefügt habe. Diese Läuft noch bis zum 15. September, und bis dahin werden ja noch 2 Kapitalerhöhungen effektiv (die aktuelle mit den Comen und danach eine "normale").

Weiss hier jmd. Bescheid?

Im Verkaufsprospekt steht, dass die Emittentin sich das Recht vorbehält, bei aussergewöhnlichen Ereignissen (wie Kapitalerhöhung), das bezugsverhältnis oder den Basispreis anzupassen. Von einer Pflicht steht dort nichts.

Bei anderen Aktienanleihen habe ich gesehen (ergoogelt), dass es durchaus Aktienaleihen gibt, die angepasst wurden, weil eine Kapitalerhöhung durchgeführt wurde.

Emmitent ist übrigens auch die Commerzbank.

Antwort von obelix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das weiss der nur der Emittent. Im Prospekt sollte alles geregelt sein. Wie es aussieht, kann der Emittent anpassen, muss aber nicht.

Witzig ist, dass die Anleihe von der CoBa emittiert wurde - auf sich selbst. Wie ich Banken so kenne, werden sie keine Entscheidung zu ihrem Nachteil treffen. Vor allem nicht die CoBa.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten