Frage von ip8545, 54

Bezhalte Wohnung durch Arbeitgeber

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin für meine Firma von Ort A nach Ort B zum arbeiten "umgezogen". Da mir die Wohnung an Ort B für das erste Jahr von der Firma gezahlt wird, musste ich auf anraten meiner Firma nach Ort C umziehen (Haus meiner zukünftigen Schwiegereltern), da die Firma sonst steuerrechtliche Probleme bekommen hätte, wenn ich mich am Ort B angemeldet hätte. Ich bin in der Gemeinde an Ort C nun beim Einwohnermeldeamt angemeldet, bin dort aber nur ganz selten, wobei mir nicht nachgewiesen werden kann ob ich am Wochenende an Ort B oder C bin. Ich könnte ja jeden Freitag "heim" fahren. Zudem bekomme ich momentan für jeden Arbeitstag Spesen.

Müsste / Sollte ich mich an Ort B nun zumindest als Zweitwohnsitz anmelden und oder habe ich sonst noch was zu beachten?

Bei meinem letzten längeren Aufenthalt auf Montage wurde mir die Wohnung auch gezahlt, aber ich musste mich nicht dort als Zweitwohnsitz anmelden. Damals hatte ich ja zudem noch meinen Hauptwohnsitz an Ort A. Ich bedanke mich für Ihre Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 40

Bei Dir geht viel durcheinander.

Orte wo die Miete vom Arbeitgeber gezahlt wird, Orte wo Du Dich anmelden solltest (warum eigentlich), Ort wo Du am Wochenende, egal ob nachweisbar, oder nciht, bist.

Das Steuerrecht folgt immer dem Lebenssachverhalt.

Wo ist Deine Wohnung, Dein Wohnsitz? Das ist der Ort, wo sich Dein Lebensmittelpunkt befindet.

Wo hast Du eine Unterkunft, wegen der Arbeit, die vom AG gezahlt wird?

Bei der ersten von diesen Punkten solltest Du gemeldet sein, aber wenn es nciht so wäre, interessiert es die Finanzbeamten kaum. Die berechnen Steuern udn arbeiten nciht auf der Meldebehörde.

Am Ort A hast Du anscheinend keine Interessen mehr. Also das ist keine Wohnung-

In B hast Du eine Unterkunft für die Arbeit. Ist das auch der Mittelpunkt des Privatlebens? Dann wäre es Deine Wohnung.

Oder ist der Lebensmittelpunkt in C, wo wohl Deine zukünftige Ehefrau wohnt? Dann wäre das DEine Wohnung.

Kommentar von ip8545 ,

Danke für die Antwort und ja, da geht es etwas durcheinander.

An Ort A habe ich nichts mehr.

An Ort C (da wo meine zukünftigen Schwiegereltern wohnen) habe ich meine gemeldete Adresse. Ich habe da, wenn ich denn mal da bin im Keller ein Zimmer, Bad, Waschmöglichkeit. Dort bin ich aber nur ganz selten.

An Ort B, wo mir die Firma die Wohnung zahlt, bin ich zum Arbeiten und auch an einigen Wochenenden. Die Firma zahlt die Miete und steht auch im Mietvertrag. Um nicht einen geldwerten Vorteil davon zu haben, sollte ich mich besser wo anders anmelden, da ich ja meinen Hausstand an Ort A aufgegeben habe.

Das prekäre an der Sache mag auch noch sein, das ich ab Mai wohl wirklich nach Ort B ziehe, da hier einfach die Arbeit für mich der nächsten Jahre ist.

Kommentar von wfwbinder ,

Irgendwie hatte ich erwartet etwas über den Aufenthalt des/der zukünftigen Ehegatten/-in zu erfahren, um den Lebensmittelpunkt festzumachen.

So wie Du es schilderst, bist du an der Meldeadresse ab und zu zu Besuch. Wohnsitz ist "B"

Das passt nicht zur Vereinbarung mit dem AG, Du müsstest die Dienstwohnung.als Geldwerten Vorteil versteuern.

Kommentar von ip8545 ,

Das passt zur Vereinbarung mit meinem AG. Genau der wollte es ja, dass ich mich nicht an Ort B anmelde, sondern an einem "neutralen" Ort, da es sonst für ihn irgendwie Probleme mit der Abrechnung geben könnte.

Nur weiß ich jetzt nicht wie ich mich da richtig verhalten soll bzw. dies dann richtig bei der Steuer angebe... Prinzipiell ist momentan kein Unterschied zu meinem letzten Montageeinsatz. Gemeldeter Wohnsitz ist wo anders als ich von der Firma eingesetzt werde. Ich kann auch (fast) jedes Wochenende zu meinem Wohnsitz heim fahren...

Antwort
von FREDL2, 34

Wenn Du an Ort A einen eigenen Hausstand hattest und den beibehalten hast, kann ich mir keine steuerrechtlichen Probleme, hervorgerufen durch die Übernahme der Mietkosten durch Deinen AG vorstellen.

Bei meinem letzten längeren Aufenthalt auf Montage wurde mir die Wohnung auch gezahlt

Ja, klar. Du warst ja auch auf Dienstreise. Ein Wohnsitz wird nicht durch Dienstreisen begründet, ich müsste mich ansonsten jedes Monat woanders anmelden.

Mir erschliesst sich nicht, worauf Du eigentlich hinaus willst. Wo ist den "heim" , bzw. was soll das Finanzamt glauben?

wobei mir nicht nachgewiesen werden kann

riecht ziemlich nach...? ja, was wohl?

Kommentar von ip8545 ,

An Ort A habe ich nichts mehr. Ich habe an Ort C im Keller ein Zimmer, Bad und Waschmöglichkeit wenn ich da bin.

Ich bin an Ort C gemeldet, bin aber hauptsächlich an Ort B, wo mir die Miete gezahlt wird, auch an einigen Wochenenden.

Und an welchen Wochenenden ich nun an Ort C heim gefahren bin weiß ja keiner.

Kommentar von FREDL2 ,

@ip8545

Und an welchen Wochenenden ich nun an Ort C heim gefahren bin weiß ja keiner.

Das ist auch nicht so der Punkt. Du hast in C keinen eigenen Hausstand und somit ist die Mietzahlung deines AG für die Wohnung in B nicht steuerfrei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community