Frage von Darwin,

Bewirtungsbeleg und Absetzbarkeit als Freiberufler

Freiberufler geht essen mit Geschäftskollegen/ Kunden. Es sind 3 Personen gesamt.

Gegessen/ getrunken wird für 50 je Person. USt bei 19%. Gesamtbetrag inkl. Trinkgeld: 160 Euro.

Frage:

  • sind 160 Euro absetzbar oder hat der Gastgeber einen Eigenanteil, der nicht abgesetzt werden kann?
  • Wie weist man das Trinkgeld nach?
  • ist im Trinkgeld (10 Euro) auch USt enthalten?
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker,

sind 160 Euro absetzbar oder hat der Gastgeber einen Eigenanteil, der nicht abgesetzt werden kann?

Beides nicht richtig. Man muss ja auch die Umsatzsteuer beachten. Die ist - wenn die üblichen Voraussetzungen gegeben sind - zunächst bei der Umsatzsteuer anzusetzen. Der Rest sind Betriebsausgaben, davon 30% nicht abziehbar.

Also nicht "Eigenanteil", sondern nict abziehbare BA.

Voraussetzung für den BA ist aber, dass du schriftlich die folgenden Angaben machst: Ort, Tag, Teilnehmer und Anlass der Bewirtung sowie Höhe der Aufwendungen. Hat die Bewirtung in einer Gaststätte stattgefunden, so genügen Angaben zu dem Anlass und den Teilnehmern der Bewirtung; die Rechnung über die Bewirtung ist beizufügen.

Weitere Voraussetzung ist, dass diese Ausgaben einzeln und getrennt von den sonstigen Betriebsausgaben gezeichnet werden.

Wie weist man das Trinkgeld nach?

Gar nicht. Man macht es glaubhaft mit einer Angabe auf dem Beleg. Jeder Finanzamtsbeamte weiß, dass man Trinkgeld gibt.

ist im Trinkgeld (10 Euro) auch USt enthalten?

Nein. Hierfür gibt es erstens keine Gegenleistung und zweitens keine ausgewiesene Vorsteuer.

160 Euro

Und außerdem ist bei Aufwendungen von mehr als 150 Euro brutto der ganze Katalog des § 14 (4) UStG auf der Rechnung draufstehen, damit die Vorsteuer abgezogen werden kann.

Antwort
von Valerie80,

Trinkgeld erstmal ausschließen und die Kosten für den Bewirtungsbeleg einreichen. Bis zu einem bestimmten Betrag wird anerkannt.

Kommentar von blackleather ,

Bis zu einem bestimmten Betrag wird anerkannt.

Bis zu welchem?

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo Darwin gute 50 Euro pro Essen sind m.E. ok, die Preise sind eben nicht mehr so günstig wie früher. Aber beachte: Deine eigenen Kosten (also Dein Essen) wird eh herausgerechnet, ist also nicht absetzbar. Auch das Trinkgeld (wenn imBewirtungs-Beleg nachgewiesen) wird beim Finanzamt absetzbar sein.

Antwort
von billy,

Ein Essen mit Geschäftskollegen ist Dein privates Vergnügen, bei den Kunden sieht es mit Bewirtungskosten schon anders aus.

Kommentar von blackleather ,

Das heißt, die Kunden setzen als Betriebsausgabe ab, was der Freiberufler bezahlt - verstehe ich das richtig?

Antwort
von Meandor,

Vorsteuer kann m.E. in Höhe von 23,95 Euro gezogen werden.

Als Betriebsausgabe sind m.E. 95,24 Euro abzugsfähig.

Antwort
von Privatier59,

ist im Trinkgeld (10 Euro) auch USt enthalten?

Wie soll denn das sein? Für welche Leistung bitteschön? Bei der Einkommensteuer ist das was anderes, aber nur, wenn das Trinkgeld auf der Rechnung vermerkt ist.

Überhaupt dürften bei Dir erhebliche Probleme auftauchen. Wurde Dein Name auf der Rechnung vermerkt? Ab 100 Euro ist das Pflicht und es gibt noch etliche andere formale Kriterien:

http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/f9833.htm

Und 30% sind ohnehin immer Eigenanteil.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ab 100 Euro ist das Pflicht

Ähm..... wir besprechen hier doch deutsches Recht, oder?

Wo steht das denn? ich kann es nicht finden.

Kommentar von Privatier59 ,

Bei dem Schneegestöber da hinten hast Du bestimmt meinen Link nicht gesehen. Das gesammelte Wissen des Internets ist Dir damit verborgen geblieben.

Frohe Ostern, Du Unglücklicher!

Kommentar von EnnoBecker ,

Doch, den Link habe ich gesehen.

Und nu?

Kommentar von Privatier59 ,

Der heißt Link und nicht Seh, weshalb wohl?

Kommentar von EnnoBecker ,

Weil ich nicht gesehen werden soll, sondern gelinkt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten