Frage von LinusS, 34

Betriebliches Rauchverbot - muss Arbeitnehmer das akzeptieren?

Hallo - weiß jemand, ob man ein betriebliches Rauchverbot akzeptieren muss als Arbeitnehmer? Bisher haben wir ausgestempelt zum Rauchen. Jetzt möchte der Chef das Rauchen bis zur Mittagspause verbieten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus,

Firmen können ein generelles betriebliches Rauchverbot verhängen.

Achtung: Besteht ein Betriebsrat, muss dieser mitbestimmen.

Wichtig: Arbeitnehmer haben kein Recht auf Rauchen am Arbeitsplatz

Antwort
von gandalf94305,

Das Rauchen auf dem Betriebsgelände oder Teilen davon kann untersagt werden.

Gibt es also keine "Raucherecken", sondern das Verlassen des Betriebsgeländes ist die einzige Option, so richtet sich die Möglichkeit zu rauchen danach, wann man das Betriebsgelände im Einklang mit dem Arbeitsvertrag verlassen darf. Vereinbarte Anwesenheitszeiten, Kernzeiten, Schichteinteilungen, Pausen etc. sind zu berücksichtigen.

Antwort
von Ratisson,

Generell ist das möglich. Im Arbeitsrecht steht nicht, dass Raucher rauchen dürfen müssen. Wenn das Verbot also verhängt wird, muss man sich daran halten.

Es kommt natürlich auch darauf an, ob es bei euch eine Arbeitnehmervertretung/ Betriebsrat gibt, die damit einverstanden ist.

Antwort
von gammoncrack,

Die Frage ist so einfach nicht zu beantworten.

Wenn Ihr keine Kernzeitregelung habt, könnt Ihr ja weiterhin ausstecken und vor die Türe gehen. Allerdings müsst Ihr das Betriebsgelände zum Rauchen dann verlassen. Das Stehen vor der Tür muss der AG nicht akzeptieren.

Habe Ihr allerdings eine Kernzeitvereinbarung, z. B. 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr, dann kann der Arbeitgeber das Ausstechen, außer in der Mittagspause natürlich, verbieten.

Antwort
von Soeren69, 34

Die wichtigsten Richtlinien für den Arbeitgeber beim Thema Rauchen am Arbeitsplatz: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/strategie-personal/rauchen-am-arbe.... Der Chef hat Recht.

Antwort
von qtbasket,

Das ist manchmal ziemlich verzwickt!!!

In seinen Gebäuden darf ein Arbeitgeber ein totales Rauchverbot erlassen, das gilt aber nicht für das Freie. Einen Raucherpavillion braucht der Arbeitgeber auch nicht zu installieren. Also stehen zu dieser Jahreszeit die Raucher tapfer vor der Tür und quarzen, nach dem Motto, solange ich quarze friere ich nicht....

Aber der Arbeitgeber schlägt zurück !!! Er verlangt nun, dass seine Arbeitnehmer bei jeder Raucherpause sich am elektronischen System ein-und auschecken und das als Pause gewertet wird, einschliesslich Nacharbeit, wenn die tägliche Pausenzeit dadurch überschritten wird. Das ist legal !!!

Fazit: Es lohnt sich, das Rauchen sich abzugewöhnen !

Antwort
von wesadeal,

Habt ihr auch eine Frühstückspause? Wenn ja könnt ihr natürlich da machen was ihr wollt außerhalb der Firma.

Antwort
von blnsteglitz,

ja - das musst du wohl akzeptieren...... War in unserer Firma auch so.......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community