Frage von kopsman, 5.195

Betriebliche Pensionskasse steuerlich absetzbar?

Hallo,

ich hätte eine Frage zu meiner betrieblichen Pensionskasse. Mein Arbeitgeber zieht mir monatlich 2% meines Bruttos von meinem Netto für die betriebliche Pensionskasse ab. Selber legt er ebenfalls nochmal 2%, sprich den gleichen Betrag, drauf für die betr. PK. Die betr. PK ist bei uns Pflicht!

Jetzt meine Frage, ob ich das steuerlich absetzen kann bei meiner nächsten Steuererklärung nächstes Jahr? Oder noch besser, kann ich mir das auch als Lohnsteuerfreibetrag monatlich anrechnen lassen. Da ich mir ab/für nächstes Jahr meine Pendlerpauschale als Lohnsteuerfreibetrag eintragen lassen werde, könnte ich den Beitrag der betr. PK vielleicht gleich mit angeben und im Endeffekt Netto mehr rausbekommen.

Ist das möglich?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

MfG KK

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905, 5.195

Das ist doch schon steuerlich geltend gemacht, da betriebliche Altersvorsorge immer vom Brutto und damit steuer- und sozialabgabenfrei bespart wird.

Ein zweites mal ansetzen über die Einkommensteuererklärung ist demnach nicht möglich.

Antwort
von barmer, 4.416

Hallo,

wenn das wirklich von Deinem Netto gezahlt wird, kannst Du das tun.

Ich glaube aber eher, dass der Betrag schon steuermindernd vom Brutto gezahlt wird.

Kommentar von barmer ,

Möglich ist fast alles.

Es ist z.B. denkbar, dass die Steuervorteile bei dem Arbeitgeberanteil in Anspruch genommen werden und der Arbeitnehmeranteil tatsächlich aus dem Netto bezahlt werden muss.

Antwort
von heinerbumm, 4.036

Jetzt mal eine Klarstellung: Die Beiträge zu einer betrieblichen Altersversorgung können auch vom Netto bezahlt werden. Es handelt sich dann arbeitsrechtlich noch immer um eine betriebliche Altersversorgung (bAV) wird steuerlich aber nicht gefördert (also keine Anwendung des § 3 Nr. 63 EStG). In deinem Fall handelt es sich um eine Mischfinanzierung. Der Teil der aus Deinem netto bezahlt wird ist steuerlich wie eine private Rentenversicherung zu behandeln. Der Teil, den Dein Arbeitgeber bezahlt erhöht Dein steuer- und sozialversicherungspflichtige Brutto nicht, dieser Teil ist somit steuer- und sozialversicherungsfrei in der Anwartschaftsphase aber steuerpflichtig und kranken- und pflegeversicherungspflichtig in der Leistungsphase.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community