Frage von Hntzii, 43

Betreuungsgericht Miterben, muss ich das unterschreiben, wenn ja warum?

Kann mir jemand helfen in einer Erbangelegenheit? Mein Großvater ist verstorben, so wie mir der einzige andere Miterbe nun, mitteilte wurde damals vom Richter für meinen Großvater eine gerichtliche Betreuung festgesetzt.

Das habe ich auch jetzt erst durch den Miterben erfahren, der Betreuer war dann auch dieser Miterbe.

Irgendwas wegen Patientenverfügung, da mein Grandpa auch nicht mehr so ganz klar war zum Schluss wegen seiner Erkrankung laut dem Miterben Ok.

so nun die Frage: Der Miterbe möchte nun das ich irgendwas unterschreibe für einen Schlussbericht für das Betreuungsgericht, das ich ihm damit vertraue (oder sowas). Problem: Derjenige kann laut ihm die Kontoauszüge mir nicht schicken, sondern kann sie nur da bei ihm zuhause einsehen?

Verstehe nicht wie ich da unterschreiben solld as ich ihm vertraue wenn ich jetzt erst davon erfahre überhaupt? Kann ich die Kontoauszüge nicht hierher als Kopie bekommen? Muss ich da was beachten? Was wenn die Geld abgehoben haben?

Antwort
von Snooopy155, 19

So wie es aussieht, möchte er von Dir einen Freibrief, dass er die finanziellen Angelegenheiten Deines Großvaters korrekt ausgeführt hat.

Diese Unterschrift mußt Du überhaupt nicht leisten, denn es gibt keinerlei Vorschriftenmit denen er seinen Wunsch begründen kann. Vielmehr muß er zuerst gegenüber dem Gericht Bericht erstatten, dass er alles korrekt gehandhabt hat.

Aber Du kannst Dich an das Betreuungsgericht wenden und dort als Miterbe Dir die Bestätigung holen, dass alles korrekt abgewickelt wurde. Vermutlich wirst Du dann eine Überraschung erleben, denn nicht umsonst versucht der Miterbe die Kontrolle der Bücher zu umgehen und Dir nur einen flüchtigen Blick auf die Kontoauszüge zu gewähren.

Lass Dich zu nichts drängen, das Betreuungsgericht wird ihm schon Druck machen, wenn es Unregelmäigkeiten in der Abrechnung gibt.

Wenn Du ihm gegenüber noch andeutest, dass Dein Steuerberater die Unterlagen zur Prüfung vorgelegt bekommt, wird er sicher nachdenklich werden.


Antwort
von Mikkey, 32

Du solltest dich ebenso außerstande sehen, diesen Bericht zu unterschreiben und zu verschicken. Biete ihm an, Dich mitsamt den Kontoauszügen zu besuchen.

Ich unterschreibe nie eine Bestätigung irgendeiner Art, wenn diese nicht den Tatsachen entspricht.

Kommentar von Hntzii ,

Ich fühle mich aber unter Druck wenn ich das nicht alleine lesen kann... und finde es auch komisch in ihrem beisein jedes detail durchzulesen in zeitdruck leider...

Antwort
von LittleArrow, 18

... so wie mir der einzige andere Miterbe nun mitteilte, wurde damals vom Richter ... Verstehe nicht wie ich das unterschreiben soll, das ich ihm vertraue, wenn ich jetzt erst davon erfahre überhaupt?

Deine Frage bringt es auf den Punkt: Kein bedingungsloses Vertrauen wegen fehlender Information und Kooperationsbereitschaft in der Vergangenheit.

Was wenn die Geld abgehoben haben?

Wieso "die"? Natürlich musste ein Betreuer Geld für den Lebensbedarf des Opas abheben, aber er muss darüber Buch führen und ist rechenschaftspflichtig. Das Buch kannst Du einsehen und kontrollieren. Mit Deinem Smartphone machst Du Kopien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community