Frage von ernakaul,

betreutes wohnen

wer zahlt die kosten für das betreute wohnen wenn die person es selbst nicht zahlen kann? Können die an Kinder bzw. Partner der Kinder ran treten?

Antwort
von Zitterbacke,

Überprüfe , ob Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung, Sozialhilfe oder Wohngeld besteht und welche Leistungen gegebenenfalls von der Krankenkasse abgedeckt werden könnten. Ansonsten gilt :

"§ 1601 Unterhaltsverpflichtete

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren."

Hilfe auch hier :

http://www.pflege-deutschland.de/pflege-ratgeber/unterhalt-anspruch-unterhaltsre...

Gruß Z... .

Kommentar von blnsteglitz ,

das gilt aber nicht für die von der Fragestellerin beschriebene Wohnform.

Dafür muss kein Unterhalt gewährt werden.

Kommentar von Zitterbacke ,

Aber Wohngeld ! Und Unterhalt von den Kindern . Nak , Nak ! ;-)))

Kommentar von blnsteglitz ,

NEIN!!! Die Kinder müssen in dem Fall keinen Unterhalt zahlen. Das ist so zu betrachten- als ob die Eltern von einer 400 € teuren Wohnung in eine 3x so teure umziehen. Dafür sind sie nicht unterhaltspflichtig. Das ist eine freiweillige Entscheidung der Eltern/des Elternteils und muss somit auch selbst getragen werden.

(Berufserfahrung)

"Ach du meine Nase"

Kommentar von Zitterbacke ,

Also kein "betreutes Wohnen " und keine Knackwürste ? ! Wuffff . Dann frag ich lieber den Meister Nadelöhr . Schnippel di schnappel die Scher`!

Kommentar von blnsteglitz ,

Den kenne ich auch noch und Prof. Flimmrich......

Kommentar von ernakaul ,

ich habe mir jetzt ob. Bericht mal durchgelesen, aber entweder bin ich zu blöd um sowas zu verstehen oder es steht da in soch einem komisch deutsch das man es allgemein nicht versteht. Vielleicht kann mir ja jemand meine Frage in seinen Worten beantworten. Mein Vater ist jetzt 60 Jahre und hat sich jetzt von seiner zweiten Frau getrennt (lassen sich scheiden). Er hat schon mehrere Beipässe bekommen hatte Kehlkopfkrebs und schon mehrere Bandscheibenvorfälle und soll jetzt noch eine neue Hüfte bekommen. Ich behaupte das er nicht fähig ist alleine zu leben denn er ist sehr gebrechlich. Da mein Vater seit über 20 Jahren nicht mehr arbeitet und mittlerweile ja auch nicht mehr arbeiten kann bekommt er nur eine kleine Rente. Ich sage ihm immer er soll sich um eine Wohnung im betreuten wohnen kümmern aber er sagt immer das sowas zu teuer ist und er das nicht zahlen kann. Hat denn so ein Mann nicht eine Chance das er sowas bezahlt bekommt von irgendwelchen Ämtern denn er kann wirklich absolout nicht alleine leben. Er ist ja nicht mal fähig alleine einkaufen zu gehen. Ich kann und will auch nicht für ihn aufkommen (das hat mehrere Gründe warum ich das nicht will, die liegen Jahre zurück) denn ich arbeite auf 400 Euro Basis, da ich mit meinem Mann einen 6 jährigen Sohn habe den ich noch betreuen muss. Mein Mann hat ein ganz normales Einkommen. Kann es denn der Fall sein, das wenn ich nicht zahlen kann das dann mein Mann zahlen müsste? Wäre super wenn mir jemand meine Frage beantworten kann

Kommentar von ernakaul ,

ich habe mir jetzt ob. Bericht mal durchgelesen, aber entweder bin ich zu blöd um sowas zu verstehen oder es steht da in soch einem komisch deutsch das man es allgemein nicht versteht. Vielleicht kann mir ja jemand meine Frage in seinen Worten beantworten. Mein Vater ist jetzt 60 Jahre und hat sich jetzt von seiner zweiten Frau getrennt (lassen sich scheiden). Er hat schon mehrere Beipässe bekommen hatte Kehlkopfkrebs und schon mehrere Bandscheibenvorfälle und soll jetzt noch eine neue Hüfte bekommen. Ich behaupte das er nicht fähig ist alleine zu leben denn er ist sehr gebrechlich. Da mein Vater seit über 20 Jahren nicht mehr arbeitet und mittlerweile ja auch nicht mehr arbeiten kann bekommt er nur eine kleine Rente. Ich sage ihm immer er soll sich um eine Wohnung im betreuten wohnen kümmern aber er sagt immer das sowas zu teuer ist und er das nicht zahlen kann. Hat denn so ein Mann nicht eine Chance das er sowas bezahlt bekommt von irgendwelchen Ämtern denn er kann wirklich absolout nicht alleine leben. Er ist ja nicht mal fähig alleine einkaufen zu gehen. Ich kann und will auch nicht für ihn aufkommen (das hat mehrere Gründe warum ich das nicht will, die liegen Jahre zurück) denn ich arbeite auf 400 Euro Basis, da ich mit meinem Mann einen 6 jährigen Sohn habe den ich noch betreuen muss. Mein Mann hat ein ganz normales Einkommen. Kann es denn der Fall sein, das wenn ich nicht zahlen kann das dann mein Mann zahlen müsste? Wäre super wenn mir jemand meine Frage beantworten kann

Kommentar von blnsteglitz ,

Sorry.- wir haben auch etwas rumgealbert. Aber : Jetzt endlich ist deine Frage verständlich formuliert.

Und jetzt leider nochmal die Antwort: Bei einem Betreuten Wohnen hat dein Vater keinen Anspruch darauf, dass ein Amt o.a. die ungedeckten Restkosten übernimmt. Ginge er in ein Pflegeheim- sähe das anders aus.

Und: DU müsstest bei deiner Einkommenslage - nicht für eventuelle ungedeckte RestKosten aufkommen, dein Eheman auch nicht.

http://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/organisationseinheit/sozialamt/leb...

(SGB XII ist bundesweit gültig)

Jetzt alles gut beantwortet?

Kommentar von ernakaul ,

Ja, jetzt ist die Frage gut beantwortet :-) Nur man weiß mittlerweile garnicht mehr was man glauben soll, denn man hört von überall immer andere Geschichten her. Der eine sagt das die dann wohl an meinen Ehemann ran treten können, der andere sagt, das sie auch an mich ran treten können auch wenn ich nur auf 400 Euro arbeite. Der andere sagt das wir unsere ganzen Ersparnisse wegschaffen müssen denn da könnten sie auch ran treten. Also irgendwie weiß man garnicht mehr was man glauben soll und darf

Kommentar von blnsteglitz ,

nee nee- sooooooo einfach geht das nicht.. Habt ihr natürlich einen Millionenvilla auf Sylt und ein Zweithaus in St. Moritz und zusätzliche Millionen auf dem Konto sieht das ganz anders aus..... ;-) aber ich glaube, dann würdest du die Frage nicht stellen.

http://www.elternunterhalt-info.de/elternunterhalt/elternunterhalt-hoehere-freib...

Schau da mal rein- sehr gut erklärt

Kommentar von ernakaul ,

das wäre schön wenn ich das alles hätte, aber das ist leider nicht der Fall. Also wenn der Freibetrag bei 2880 Euro liegt und davon noch Fahrtkosten abgezogen werden können, denn die hat mein Mann jeden Tag, dann brauche ich mir ja keine Sorgen machen.

Alles super.

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort.

Kommentar von Zitterbacke ,

Entschuldigung. Eine Heimunterbringung(brutaler Ausdruck) ist vielleicht eine Alternative. Betr. W. ist sonst nicht möglich(ohne finanzielle Eigenmittel) .

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren!

Antwort
von blnsteglitz,

was genau ist betreutes Wohnen?? Meinst du ein Heim?

Kommentar von ernakaul ,

nein keim Heim. Es gibt Wohnanlagen wo ältere Menschen ein kleine Wohnung haben und eventuell ein bischen Unterstützung in gewissen sachen bekommen, wie z.B. putzen, kochen, waschen etc

Kommentar von blnsteglitz ,

nee- das muss selbst bezahlt werden. Dafür kommt die Allgemeinheit nicht auf. Wenn die Einkünfte dafür nicht reichen sieht es sehr schlecht aus.

Sorry - das wolltest du sicher nicht lesen..... aber so ist es.

Kommentar von Zitterbacke ,

Wohngeld ist eine Alternative !!

Kommentar von blnsteglitz ,

aber die einzige.... Betreutes Wohnen ist sowas von popoteuer..... Kannste glauben... wie Pitti immer sagt :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten