Frage von Seeed8, 648

Besteuerung Werksrente als Einmalzahlung? Wer kann helfen?

Hallo liebe Community,

ich bräuchte dringend Hilfe bei meiner Lohnsteuererklärung.

Folgender Sachverhalt:

Ich bin im September 2011 im Alter von 64 Jahren in Rente gegangen. Seit dem beziehe ich eine gesetzliche Rente in Höhe von 1.540€ monatl.. Im Februar 2012 wurde mir meine Werksrente in Höhe von 38.200€ als Einmalzahlung ausgezahlt. Zu diesem Zeitpunkt war ich immernoch 64 Jahre alt. Die Verträge für die Werksrente datieren auf das Jahr 1988. Seit Auszahlung der Werksrente bezahle ich monatlich 56€ Beitrag an die Krankenkasse für die Werksrente. Das ganze über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Jetzt bin ich dabei meine Steuererklärung für das Jahr 2012 zu machen und komme auf eine Steuernachzahlung in Höhe von ca. 6000€!!

Kann das möglich sein? Das ganze kommt mir doch sehr hoch vor. Ich hatte im Jahr 2012 keine anderen Einkünfte außer meiner gesetzl. Rente und eben dieser Einmalzahlung.

Ich würde mich sehr darüber freuen wenn mir jemand unter die Arme greifen könnte, der sich mit dieser Materie auskennt. Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Seeed8

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Witzke, 627
  1. Rente Brutto 1540 Euro oder netto 1540 Euro ? Die gesetzliche Rente ist in das Formular natürlich brutto einzugeben. Die von der Rente abgezogenen Beiträge für die KV und PV sind in der Anlage Vorsorgeaufwand Zeile 18 und 21 einzutragen.

Werksrente - ? kapitalisiert. Was genau war das für ein Produkt.. ? Hat der ehemalige Arbeitgeber das ausgezahlt ? oder eine Versicherung ? die Versicherung erstellt ,dann in der Regel eine Bescheinigung. Bitte genau nachsehen ,es kommt darauf an,welches Produkt dies war.... Ich würde ihnen empfehlen,die Steuererklärung von einem Fachmann machen zu lassen,....

Antwort
von billy, 551

Die Höhe der Steuernachzahlung für die Werksrente könnte schon passen, ist aber vom Gesamteinkommen mit abhängig. Mit Beginn der Rentenphase greift dann die Steuerpflicht. Das heißt, die Auszahlung aus einer betrieblichen Altersvorsorge ist voll steuerpflichtig, egal, ob Sie die einmalige Kapital-auszahlung oder die monatliche Rentenzahlung wählen. Dabei wird Ihr individueller Steuersatz bei Rentenbeginn zu Gunde gelegt.

Kommentar von Seeed8 ,

Vielen dank für die schnelle Antwort Ihrerseits. Ich bin verheiratet(Steuerklasse 3). Für das Jahr 2012 hatte ich lediglich Einkünfte aus meiner gesetzlichen Rente. Und die oben beschriebene Einmalzahlung in Höhe von 38.200€.

1.540€ x 12 = 18.480€ + 38.200€ = 56680€ gesamt

Was mich jetzt sehr überrascht ist die Höhe der Nachzahlung von 6.000€. Durch vorheriges googlen habe ich was von der "Fünftelregelung" gelesen. Kommt diese hier nicht zur Anwendung?

Wenn ich mal grob zusammen fasse dann zahle ich also für meine Werksrente als Einmalzahlung 6720€ an die Krankenkasse (56€ monatl. über einen Zeitraum von 10 Jahren) und zusätzlich etwa 6000€ an das Finanzamt. Das wären gesamt ca. 12.720€.?

Also etwa 33% ? Das macht mich schon etwas stutzig.

Kommentar von barmer ,

Hallo,

die Fünftelregelung kommt meist nicht automatisch zur Anwendung, sondern muss beantragt werden.

Wenn die "Werksrente" allerdings aus eine Direktversicherung oder Pensionskasse kommt, ist sie komplett steuerfrei !! Richtig eintragen, denn das FA prüft das sonst nicht.

KV-Beiträge sind allerdings immer zu zahlen und düfen auch nicht mit der Steuer zusammengerechnet werden. Können aber wieder bei der Steuer geltend gemacht werden.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Mysti1, 562

Bitte schreibe hier mal her, welcher Durchführungsweg Deiner Rente zugrunde liegt.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Direktzusage, Unterstützungskasse, Direktversicherung oder Pensionskasse (Pensionsfonds gab es 1988 noch nicht).

Zusätzlich müsste man wissen, ob Du verheiratet bist und wie hoch die Einkünfte Deiner Frau sind.

Auf den ersten Blick hören sich die 6.000 € Steuern nicht viel an. Die Frage ist auch, warum hast die Auszahlung nicht weiter als Rente genommen - oder ging das nicht bzw. Du brauchtest das Geld mit einmal?

VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community