Frage von Flagg1980, 7.113

Besteuerung des Rückkaufswertes bei Riester Kündigung

Hallo,

ich habe eine Frage zum Ablauf der Kündigung meiner Riester Rente ("Fonds-gebundene Rentenversicherung"). Der Entschluss steht fest, über die Konsequenzen bin ich mir absolut klar!

1) Ich werde also ein Kündigungsschreiben an meine Versicherung schicken. Soweit klar.

2) Dann wird meine Versicherung mir den Rückkaufwert abzüglich der Vertragskosten und Förderungen auf mein Konto überweisen. Soweit auch klar.

=> Meine Frage ist nun wie es weitergeht.

Muss ich die Beträge die ich jährlich bei meiner Steuerrückzahlung zurück erhalten habe separat zurückzahlen oder behält das gleich die Versicherung ein? (Jährliche Beiträge meinerseites 2100€, steuerliche Vergünstigung ca 650€)

Muss ich bei meiner nächsten Steuererklärung in irgendeiner Weise den von der Versicherung erhaltenen Betrag angeben, also nochmals versteuern? Wenn ja, wäre ich hier über Details - egal in welcher Form - sehr dankbar!

Danke und besten Gruß, Flagg

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Flagg1980,

Schau mal bitte hier:
Steuererklärung Riester-Rente

Antwort
von LittleArrow, 6.862

Hier fand ich eine recht gute Erklärung:

https://www.smartsteuer.de/portal/lexikon/S/Steuerliche-Foerderung-der-privaten-...

Nach der Kündigung wird es also längere Zeit dauern, bis die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen die Daten zusammengestellt und Deinem betreffenden Riesteranbieter mitgeteilt hat.


Kommentar von LittleArrow ,

Ist wirklich Deine Entscheidung definitiv und abschließend durchdacht? Siehe mal Tipp 5 in diesem Link:

http://www.finanztip.de/finanztip-e-mail/KW2015-14.html

TIPP 5: Kündigen Sie alte Riester-Verträge nicht.

Erstens zieht Ihnen der Staat alle Zulagen und Steuervorteile ab, wenn Sie das Geld aus dem Riester-Vertrag nicht für die Riester-Altersvorsorge nutzen. Zweitens können Sie bei Riester ohne Kündigung keinen Verlust machen. Der Anbieter ist nämlich verpflichtet, Ihnen das angesparte Kapital und die Förderung ohne Verlust zu Rentenbeginn für die Altersvorsorge zur Verfügung zu stellen, wenn Sie den Vertrag nur beitragsfrei stellen, statt ihn zu kündigen. So will es das Gesetz.

Zu kündigen, wenn das Riester-Konto Verluste ausweist, wäre also eher unklug......

Kommentar von Rat2010 ,

Naja, es gibt einige gute Gründe, seinen Riestervertrag zu kündigen. Wenn z. B. ein Single die Prognose bekommt, dass er noch maximal zwei Jahre zu leben hat oder ähnliches, sind das gute Gründe.

Dazu bleibt in der Konstellation (er schreibt von einem überzahlten Vertrag, bei dem die Zulagen nur 38 % ausmachen und von einer fondsgebundenen Rentenversicherung, die wenn er jung ist auch hohe Rendite gemacht haben sollte), einiges übrig.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist er allerdings wirklich nur nicht oder schlecht beraten ;)

Kommentar von LittleArrow ,

er schreibt von einem überzahlten Vertrag, bei dem die Zulagen nur 38 % ausmachen

Diese Aussagen habe ich so nicht im Fragetext vorgefunden. Der Vertrag mag leicht überbezahlt worden sein. Die Zulagen betrugen sicherlich nicht € 650 (bei einer alleinstehenden Person?), sondern allenfalls die jährliche Steuervergünstigung. 

Aber egal, generall heißt es Zulagen und Steuervergünstigungen werden zurückgefordert. Daneben ist aber auch noch die Nachversteuerung der angefallenen Fondserträge erforderlich (bis 2008 nach dem Halbeinkünfteverfahren und mit Abgeltungsteuer ab 2009). Diese Nachversteuerung erfolgt brutto bevor die Verwaltungs-, Vertriebs- und Stornierungskosten abgezogen werden. Wenn der Riesterfonds in sehr gute Aktienfonds angelegt haben sollte, dann sind alleine die Kursgewinne bis zum Kündigungstermin grandios hoch.

Vielleicht stellt der Fragesteller mal die Endabrechnung (und die Einzahlungsgeschichte) hier exemplarisch dar.

Antwort
von billy, 5.647

 Wer sich entschließt den Vertrag vorzeitig zu kündigen, hat die Steuervorteile und die Zulagen zurückzuzahlen. Der Versicherer informiert hierüber die Finanzbehörden. Da der Rückkaufswert einer Riester Rente sehr gering ausfällt, sollte der Sparer alle weiteren Möglichkeiten überprüfen. Ein Wechsel des Anbieters oder eine Beitragsfreistellung sind unter Umständen die bessere Alternative als eine vorzeitige Kündigung. 

Kommentar von Hanseat ,

Mit diesem Zitat (ohne Quellenangabe) haben Sie so ziemlich bei jeder Riester-Frage "geantwortet". Wie fast immer, so auch hier an der konkreten Frage vorbei.

Kommentar von Tollpasch01 ,

Bei Ihren Fachkenntnissen haben Sie wahrscheinlich auch den Text in diesem Link geschrieben. Deswegen konnten Sie natürlich auf eine Quellenangabe verzichten. Und wo befindet sich die Antwort auf die Frage hier?

http://www.riesterrente-heute.de/1536/2012/04/27/berechnung-fur-ruckkaufswert-de...

Da der Rückkaufswert einer Lebensversicherung oder einer Riester Rente sehr gering ausfällt, sollt der Verbraucher alle weiteren Möglichkeiten überprüfen. Ein Wechsel des Anbieters oder eine Beitragsfreistellung sind unter Umständen die wesentlich besseren Alternativen als eine vorzeitige Kündigung.

Kommentar von vulkanismus ,

"Der Entschluss steht fest, über die Konsequenzen bin ich mir absolut klar!"

Wozu hat Flagg wohl das geschrieben?

Antwort
von Apolon, 5.472

Die Erstattungsbeträge über die EkSt-Erklärung (Riester), kann der Versicherer nicht zurückhalten, da ihm diese Beträge nicht bekannt sind.

Der Versicherer informiert die Finanzbehörde über die Kündigung des Riestervertrages. Und der VN darf dann diese Beträge wieder an das Finanzamt zurückzahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community