Frage von fichtlrei,

Besteuerung beim Grundstücks- und Gebäudekauf

Hallo liebe Gemeinschaft,

Wenn man eine Immobilie kauft (Grundstück + Gebäude), werden die Kosten anteilmäßig verteilt. Für beide Teile der Immobilie fallen jeweils der Erwerbspreis selbst an, die Gewerbesteuer, die Grundbuchgebühren und die Vermessungsgebühren.

Die Vermessungsgebühren betreffen normalerweise nur das Grundstück und sind 100% MwSt-pflichtig.

Nun meine Frage: Was ist mit Grunderwerbsteuer und Grundbuchgebühren? Das sind doch Steuern, die werden doch nicht nochmal mit Mehrwertsteuer besteuert, oder? Was ist dann bei der Bildung des Buchungssatzes zu beachten?

Antwort
von billy,

Die Grunderwerbssteuer ist Kaufpreisabhängig je nach Bundesland kann es leichte Differenzen geben. Die Kosten für Eintragungen beim Kataster- und Grundbuchamt sind abhängig von der Stadt/ Gemeinde.

Antwort
von EnnoBecker,

Das sind doch Steuern, die werden doch nicht nochmal mit Mehrwertsteuer besteuert

Das muss man natürlich im Umsatzsteuergesetz nachlesen. Sofern nach § 9 (1) UStG auf die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 9 Bu a) verzichtet wird, ist Bemessungsgrundlage (§ 10) für die Umsatzsteuer alles das, was der Erwerber an den Lieferanten zahlt.

Grunderwerbsteuer wird aber an das Finanzamt gezahlt und hat auch keine Gegenleistung, deswegen KANN da keine Umsatzsteuer drauf liegen.

In welchem Bundesland entsteht denn Gewerbesteuer beim Kauf eines Grundstücks? Oder war das ein Schreibfehler?

Was ist dann bei der Bildung des Buchungssatzes zu beachten?

Keine Ahnung, was du buchen willst. Aber auf jeden Fall sollte man beachten, dass man weiß, was man wissen will, was man arbeitet und was man buchen will? Ist das dein erster Tag in dem Unternehmen?

Kommentar von fichtlrei ,

Das ist für private Zwecke. Ich meine, wieviel € Vorsteuer insgesamt für den Kauf der Immobilie (Grundstück und Gebäude (zusammen)) anfällt. Darauf wollte ich hinaus.

Kommentar von fichtlrei ,

Eine Beispielrechnung ist im Anhang meiner Frage.

Kommentar von EnnoBecker ,

Eine Beispielrechnung ist im Anhang meiner Frage.

Hab ich mir angesehen. Also kein Schreibfehler, sondern ein kognitiver Fehler.

Grunderwerbsteuer ist gemeint, und die liegt in den meisten Ländern inzwischen höher als 3,5%.

Ich weiß nun aber immer noch nicht, was du buchen willst.

Kommentar von fichtlrei ,

Den Kauf der Immobilie, also Grundstück + Gebäude + VST

Bei beiden Teilen der Immobilie Gewerbesteuer, Grundbuchgebühren. Vermessungsgebühren nur beim Grundstück.

Wie berechnet sich die VST, wenn in einem Buchungssatz beide "Teile" der Immobilie verbucht werden?

Mein Ansatz: (300.000 € + 150.000 € + 2.700 €) * 0,19 = 86.013 € --> Gewerbesteuer und Grundbuchgebühren werden meiner Ansicht nach nicht besteuert. Richtig (?)

0510 Gebäude 314.800,00 an 4400 VLL 556.863,00

0540 Grundstücke 156.050,00

2600 VST 86.013,00

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich weiß nun aber immer noch nicht, was du buchen willst.

Okay, da habe ich die Frage falsch gestellt, ich versiche es nochmal.

Für welchen Zweck willst du wo was buchen?

Kommentar von fichtlrei ,

Was meinst du mit Zweck?

Wenn ein Unternehmen eine Immobilie, bestehend aus Grundstück und Gebäude kauft, bestimmte Nebenkosten (Gewerbesteuer, Grundbuch- und Vermessungsgebühren) anfallen und dieser Kauf als Gesamtes verbucht wird?

Wie hoch ist dann die VST?

Kommentar von EnnoBecker ,

Wenn ein Unternehmen

Kommen wir dem Sachverhalt jetzt etwas näher?

Mann! Nun erzähl doch, was da los ist!

Kommentar von fichtlrei ,

Ich meine kein spezielles Unternehmen einer bestimmten Branche, sondern möchte auf eine allgemeine Vorgehensweise bei der Berechnung der VST und Buchung des Immobilienkaufs hinaus. "Was los ist" steht in meiner Frage und Kommentaren.

Kommentar von EnnoBecker ,

Es gibt keine "allgemeine Vorgehensweise".

"Was los ist" steht in meiner Frage und Kommentaren.

Aha.

Kommentar von fichtlrei ,

Mit welchen Beträgen der Immobilienkauf gebucht wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten