Frage von dieter2400,

Bestattungskosten begleichen mittels Rentenüberzahlung trotz Ausschlagungs des Erbes?

Meine Mutter ist verstorben. Daraufhin überwies das Pflegeheim den für den Sterbemonat erhaltenen und nichtverbrauchten Rentenanteil über 776,00 an die dt. Rentenversicherung zurück. Ich als Sohn habe das Erbe ausgeschlagen, übernehme jedoch die Bestattungskosten und möchte das Rentenguthaben für die noch offenen Bestattungskosten verwenden. Die dt. Rentenversicherung teilt nun mit, dass der nicht verbrauchte Betrag lediglich den Erben zustehen würde und nicht für die Bestattung herangezogen werden kann. Den Rentenanteil über 776,00 Euro habe ich bereits an das Bestattungsunternehmen abgetreten. Welche Möglichkeiten habe ich, das Rentenguthaben im Rahmen der Bestattungskosten zu erhalten?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo dieter2400,

Schau mal bitte hier:
Erbe Nachlass

Antwort
von profikoch,

mir ist bekannt, daß jeder gegen Vorlage der Rechnung vom Konto des verstorbenen Bestattungskosten bezahlen kann- das wäre ja dann in diesem Fall so gewesen. Konfrontier die Erben mit der Rechnung-diese denke ich müssen dir die Kosten ersetzen.

Kommentar von imager761 ,

mir ist bekannt, daß jeder gegen Vorlage der Rechnung vom Konto des verstorbenen Bestattungskosten bezahlen kann

So man denn Rechtsnachfolger des Nachlasses wäre - mit Erbausschlagung ist man es nicht.

Antwort
von Primus,

Welche Möglichkeiten habe ich, das Rentenguthaben im Rahmen der Bestattungskosten zu erhalten?

Keine, denn Du hast das Erbe ausgeschlagen und Dir somit nicht nur Pflichten sondern auch Rechte verwirkt.

Antwort
von imager761,

Welche Möglichkeiten habe ich, das Rentenguthaben im Rahmen der Bestattungskosten zu erhalten?

Keine. Denn richtigerweise fallen Rentenansprüche den Rechtsnachfolgern des Versicherten, den Erben zu, und das hast du ja ausgeschlagen :-(

Zunächst zahlst du als Auftraggeber die Bestatterrechnung selbst. So oder so.

Die verauslagten Kosten wären dem Nachlass zu entnehmen, sofern der werthaltig genug wäre. Nach Erbausschlagung nur noch als Nachlass-Forderung an die Erben zu stellen, sofern es denn welche gäbe.

Die Bestattungskosten fallen andernfalls auch den anderen Angehörigen zu - gäbe es denn welche, wären die anteilig bei entsprechenden regelmässigen Einkünften über ihrem jeweiligen Freibetrag mit heranzuziehen.

G imager761

Antwort
von billy,

Das sollte man sich vorher überlegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten