Frage von MrsUnbekannt,

Bescheid für 2012 - verwirrend ??

Hallo,

habe die Tage mein Bescheid für 2012 erhalten. Allerdings bin ich mit dem Erstattungsbetrag (15 €) gar nich zufrieden. Ich nehme mal an, dass nichts von meinen Kosten/Ausgaben mitberechnet wurden. Auch nach nem kurzen Telefonat ist es mir leider nicht ersichtlich...Die Dame am Telefon meinte, dass alle Ausgaben mitberücksichtigt wurden, aber da die Werbungskosten und 1000 € sind, würde nicht viel rauskommen.

Habt ihr da auch so eure Erfahrungen?? Was könnte ich tun?? Wäre es trotzdem sinnvoll, einen Einspruch zu legen ??

Vielen Dank.

Antwort von gammoncrack,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin mit meiner Erstattung auch nie zufrieden, verzichte allerdings auf einen Einspruch.

Wenn Du der Meinung bist, dass das FA einen Fehler gemacht hat, lege eben Einspruch ein. Und was machst Du, wenn der abgelehnt wird?

Nur mit "das ist mir zu wenig" wirst Du wohl auch keinen Prozess gewinnen.

Kommentar von blnsteglitz,

ich bin mit meiner Erstattung auch nie zufrieden

;-)

Kommentar von EnnoBecker,

Ich bin mit meiner Erstattung auch nie zufrieden

Ich wünschte, ich hätte eine...

Oder nein..... Ich wünsche das nicht. Ich wünsche mir Jahr für Jahr solche Nachforderungen wie in diesem Jahr.

Kommentar von gammoncrack,

Du bist ja auch von Fach und hast das Geld ja noch nicht ausgegeben :-))

Antwort von Privatier59,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Allerdings bin ich mit dem Erstattungsbetrag (15 €) gar nich zufrieden.

Da wäre ich froh und glücklich drüber! Ich muß nämlich nachzahlen für 2012 und wenn ich Dir sagen würde wieviel, müßte der Notarzt kommen. Deswegen ruht meine EKSt-Erklärung 2012 einstweilen noch auf der Ablage.

nem kurzen Telefonat

Du telefonierst mit Deinem Finanzbeamten? Kennst Du nicht die Sprichworte "Gehe nicht zum Fürst wenn Du nicht gerufen wirst" und "Wer schreibt der bleibt" ? Das macht man alles schriftlich: Zuerst prüft man, ob alle Daten richtig von der Steuererklärung in den Bescheid übernommen wurden und wenn nein, woran es liegt. Das können Versehen sein -dann steht nämlich keine Erläuterung am Ende des Bescheids- oder es kann auch vorkommen, dass Dinge nicht anerkannt werden. Wenn man mit solchen Entscheidungen nicht einverstanden ist, schreibt (!!!) man einen Einspruch und reicht ihn fristgerecht beim Finanzamt ein.

Kommentar von HilfeHilfe,

Privatier ich habe immer gelernt der der Steuern zahlt hatte auch einen Gewinn :-)

also musst du ein unglücklicher ( da du Steuer zahlst) sehr sehr reicher Mann sein :)

Kommentar von Privatier59,

sehr sehr reicher

Das war ich VOR Steuern. Danach bin ich bloß noch "sehr".

Kommentar von Privatier59,

einen Einspruch zu legen

Dazu noch eine Anmerkung:

Der Fußballer legt sich hin, das Huhn legt Eier, aber Einsprüche legt man nicht, man legt sie ein!

Kommentar von MrsUnbekannt,

ja sry....ist ja kein Weltuntergang, wenn man Fehler macht...

Antwort von Mikkey,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Auskunft ist zumindest plausibel. Beim Lohnsteuerabzug wird die Pauschale für die Werbungskosten bereits berücksichtigt.Wenn Du mit Deinen Kosten diese 1000 nicht erreichst, kannst Du die deren Angabe von vornherein sparen. Du bekommst auf dieser Basis dann auch keine Erstattung.

Die Steuererstattung beschränkt sich im Normalfall (StKl 1, nur Arbeitseinkommen) auf die für haushaltsnahe Dienstleistungen und soweit vorhanden auf die Erstattung von Zinsabschlagsteuer (z.B. bei Eigentumswohnungen oder bei vergessenem Freistellungsauftrag).Da kommt halt nicht soviel heraus.

Antwort von HilfeHilfe,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo

ich verhandel auch jedes Jahr mit dem FA und sind fast immer übereingekommen das Ich weniger kriege ! Frechheit !

Mal was anderes. Wie hast du die Steuererklärung gemacht ? Elster, Verein, oder Steuersoftware ?

Ich würde Dir raten das du dir eine Software kaufst die einfach zu bedienen ist. Da wird dir eine Rückerstattung angezeigt und geholfen was Abzugsfähig ist. Oftsmals weiß man es nicht ! Selbst Fachliteratur kann da interessant werden.

Hast du einen PC angeschafft, Riestervertrag, Kurse für den Job besucht und privat bezahlt ?

Falls nein kannst du die pauschalen 1000 e Werbungskosten die der Arbeitgeber berücksichtigt nur mit Kosten zur Arbeit "reißen" Wenn dein Arbeitsweg über 15 km / Tag einfach Strecke beträgt ( bei 220 Arbeitstagen) zählt jeder Euro den du absetzen kannst.

Ich kann Dir Wiso Steuer empfehlen !

Kommentar von MrsUnbekannt,

Die Steuererklärung habe ich selber ohne Hilfsmittel gemacht :S Fürs nächste mal weiß ich jetzt Bescheid, werde auf jeden Fall einen Programm anschaffen..

Also unter Werbungskosten hatte ich Weiterbildungskosten, Nebenkosten für Fachliteratur, Arbeitsweg und Wege für Lerngemeinschaften angegeben. Allerdings ist es wirklich wahr, dass die Werbungskosten insg. unter den 1000 € sind. :(

Und für den Arbeitsweg kommt glaube ich auch nicht viel raus, da ne einfache Strecke ca. 8/9 km beträgt.

Kommentar von HilfeHilfe,

Ok.... dann hast du da ja die Lösung. Übrigens kostet das Wiso Programm ca. 15 € die du auch absetzen kannst :-)

Wenn du knapp drunter bist solltest du immer mal überlegen anschaffungen vor Jahresfrist zu tätigen ( falls du es eh vorhattest).

Du kannst ansonsten so viel absetzen was man gar nicht weiß................

Das Programm "führt" dich durch die Steuererklärung.

Viel Erfolg in Zukunft. Und denk an den Hilfreichsten Beitrag :)

Antwort von MsMouse,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin mir nicht sicher, aber vermute, dass ein Steuerverein, Steuerberater oder Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Steuerrecht Dir sagen kann, ob der Bescheid fehlerhaft ist oder nicht.

Kommentar von HilfeHilfe,

wenn du dir nicht sicher bist warum postest du ?

Das heißt er soll einen Steuerrechtler wegen 15 € konsultieren ^^

Au Backe die Rechnung will ich nicht sehen

Kommentar von EnnoBecker,

@HH

Richtig, der Kommentar.

Abgesehen von der Rechnung hat jeder Steuerberater tagtäglich mehr zu tun als die kognitiven Lücken von Leuten zu stopfen. Dafür gibt es nämlich andere Berufsträger.

Kommentar von MsMouse,

@HH & EB Schön, das Ihr beiden Euch die Zeit nehmt, nur die Hälfte zu lesen -.-

Kommentar von EnnoBecker,

Fein, dass du das so siehst.

Es soll auch Leute geben, die haben entweder etwas an den Ohren - oder es fehlen eben entscheidende kognitive Voraussetzungen, um den Inhalt dessen zu verstehen, was doch eigentlich ganz klar ausgeführt wurde:

Die Dame am Telefon meinte, dass alle Ausgaben mitberücksichtigt wurden, aber da die Werbungskosten [unter] 1000 € sind

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community