Frage von prima, 29

Berufsunfähigkeitsversicherung und nachträgliche Schweigepflichtsentbindung

Als Empfänger einer unbefristeten vollen Erwerbsminderungsrente und einer kleinen privaten Berufsunfähigkeitsrente verlangte die private Versicherung nun nach Jahren der Zahlung von mir eine Schweigepflichtsentbindung für die Rentenversicherungsanstalt.

Da ich bisher gezögert habe eine vollständige Schweigepflichtsentbindung zu unterschreiben, hat die Versicherung die Zahlung eingestellt und die monatlichen Versicherungsbeiträge werden wieder fällig. (Die ich von meiner gesetzl. Rente leider nicht mehr tragen kann.) Mein Angebot ein eigenes Gutachten in Auftrag zu geben, lehnte die Mitarbeiterin als "zu teuer" für die Gesellschaft ab.

Meine Fragen: Muß ich nach Jahren der Anerkennung noch Schweigerechtsentbindungen zustimmen? Warum wird diese für die RVA verlangt und nicht z.B. vom letzten 8 monatigen Krankenhausaufenthalt (während dem beide Renten beantragt wurden) und den behandelnden Ärzten?

Im Voraus Danke für Ihre Antworten!

Antwort
von alfalfa, 26

Eine Antwort ohne Details der Historie zu kennen bzw. den Tarif/AVB ist nicht möglich. Generell Regeln die AVB wer einen Gutachter beauftragen kann und wer diesen zu zahlen hat. Ebenso das Intervall in denen eine Nachprüfung erfolgen kann.

Eine Kopplung an Schweigepflichtserklärung und daran die Zahlungen für eine BU Rente zu koppeln ist mir neu. Aber - das müsste aus der Korrespondenz hervorgehen.

Insofern. Ab zum Fachmann. Anwalt oder außergerichtlich mit Hilfe eines Versicherungsberaters. Sehr ungewöhnlich Deine Schilderung.

Kommentar von prima ,

DAnke für die schnelle Antwort. Punkt "Intervall in denen Nachprüfung erfolgen kann" ist sehr wichtig. Werde mich informieren (lassen).

Die Einstellung der BU Rente nach vierjähriger Zahlung (während gesetzl. EU Rente nach dem Antrag dauerhaft bewilligt wurde und gezahlt wird) erscheint mir da widersprüchlich, wenn zur Fortführung der BU dann doch die alten Unterlagen der EU bei der RVA per Schweigepflichterklärung abgerufen werden sollen? Deshalb hatte ich der Versicherung angeboten, dass sie selber ein Gutachten erstellen kann um meinen Gesundheitszustand zu prüfen. Das war ihr zu teuer.

Mein Recht auf Datenschutz und Vertrauensschutz ist mir aber auch teuer.

Das Druckmittel, die Zahlung zu stoppen, läßt andere Versicherte sicher in der Mehrzahl die Unterschrift leisten. So dass es dann keine Probleme gibt.

Wie machen andere Versicherungen eine Nachprüfung oder welche Unterlagen benötigen sie dazu?

Schönen Dank.

Kommentar von alfalfa ,

Im Ernst. Da versucht das Versicherungsunternehmen auf kaltem Weg die Leistung einzustellen, mutmaßlich über das Thema vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung.

Du brauchst jetzt einen Anwalt oder Versicherungsberater, du verschlimmbesserst deine Situation nur. Gerne per PN mehr.

Gruss Christian Müller Versicherungsberater

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community