Frage von herrnielson, 2

Berufsunfähigkeitsversicherung checken!

Ich zahle jeden Monat für eine BU einen Betrag von über 100 Euro. Gerne würde ich mal Rat dazu haben. Ich möchte mal prüfen, ob sich der Beitrag reduzieren lässt. Worauf bei der Policenprüfung achten, z.B. wann zahlt die BU überhaupt... ? Ist man über die ges. RV nicht auch abgesichert?

Antwort
von Hanseat, 1

Hallo, zuerst zu Ihrer letzten Frage. Über die GRV sind Sie (so Sie denn überhaupt Beiträge in diese seit min. 5 Jahren zahlen) abgesichert aber nicht gegen Berufsunfähigkeit (außer Sie sind vor dem 2.1.1961 geboren). Sie bekommen u.U. eine Erwerbsminderungsrente (zwischen 18 und 40 % vom Netto), wann Sie eine ganze bzw. eine halbe EMR bekommen können Sie ganz leicht selber googeln.

Natürlich lässt sich der Beitrag reduzieren aber dann wird logischerweise auch die Leistung reduziert.

Setzen Sie sich mit Ihrem Berater / Vermittler (hoffentlich unabhängiger Makler / Berater) in Verbindung oder suchen Sie sich einen solchen, dann kann das Pferd von vorne aufgezäumt werden. Also, ihr Bedarf, ihre finanziellen Möglichkeiten, Bedingungswerk Ihrer bestehenden BU, möglicherweise Alternativen usw. Da spielen auch noch andere Dinge rein, z.B. die Entwicklung Ihres Gesundheitszustandes zwischen dem Abschlusszeitpunkt Ihrer bestehenden BU und heute, Tätigkeitsbild / persönliche Risiken damals und heute.

Bitte nicht einfach an irgendwelchen "Stellschrauben drehen", sondern in Ruhe vorne anfangen und ganz in Ruhe.

VG,

Antwort
von Kevin1905, 2
Ich möchte mal prüfen, ob sich der Beitrag reduzieren lässt.

Lässt er, wenn du die Leistungen runterfährst. Aber wenn danach nur noch eine BU-Rente von 500,- € zu Buche steht, kannst du den Vertrag auch gleich kündigen. Die Rente sollte deinem Nettoeinkommen entsprechen.

Worauf bei der Policenprüfung achten, z.B. wann zahlt die BU überhaupt... ?

Das ist eine Frage, die man eigentlich vor dem Abschluss stellt.

Ist man über die ges. RV nicht auch abgesichert?

Im Falle von Erwerbsminderung (Restleistungsvermögen am allgemeinen Arbeitsmarkt). Unabhängig von sozialer Stellung oder Verdienst. So lange du arbeiten kannst (mind. 6 Stunden am Tag) gibt es keine Rente. Dein Beruf und deine Ausbildung interessiert die DRV nicht. Man kann dich auf ungelernte Hilfsarbeiter Tätigkeiten verweisen.

Auch muss die allgemeine Wartezeit erfüllt sein (60 Monate) und in den letzten 5 Jahren vor Antragsstellung müssen mind. 36 Pflichtbeiträge gezahlt worden sein. Einmal ein Hartz IV-Bezug in dem Zeitraum und es kann schon schiefgehen. Auch gilt Reha vor Rente.

Antwort
von Primus, 1
Ist man über die ges. RV nicht auch abgesichert?

Sicher, allerdings wirst Du den Gürtel so eng schnallen müssen, bis Du das letzte Loch erreicht hast.

Von der gesetzlichen Rente kann heutzutage Otto Normalverbraucher kaum noch existieren.

Ob Du die für Dich richtige Wahl getroffen hast, oder auf eine andere Berufsunfähigkeitsversicherung umsteigst, besprichst Du besser mit einem visierten Versicherungsmakler, denn eine private BU - Versicherung gehört zu den wichtigsten überhaupt.

Antwort
von Niklaus, 1

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen, die jeder haben sollte. Es gibt nämlich keine staatliche BU-Rente mehr nur noch eine halbe oder volle Erwerbsminderungsrente.

Seit Januar 2001 gibt es für alle Personen, die nach dem 2. Januar 1961 geboren wurden, keine gesetzliche Berufsfähigkeitsrente mehr. Stattdessen nur noch eine volle Erwerbsminderungsrente bzw. halbe Erwerbsminderungsrente.

  • Volle Erwerbsminderungsrente 37% vom letzten Netto, erhält wer weniger als 3 h arbeiten kann pro Tag
  • Halbe Erwerbsminderungsrente 19% vom letzten Netto, erhält wer mehr als 3 aber weniger als 6 h pro Tag arbeiten kann.

Die Überprüfung macht dir ein Makler mit Kompetenz in Berufsunfähigkeitsversicherung oder ein Versicherungsberater.

Wenn du den Beitrag reduzierst, wirst du auch weniger BU-Rente im Leistungsfall bekommen. Eine BU ist grundsätzlich ein Risikoversicherung. Sie sichert deine Arbeitskraft ab. Rechne mal aus, was du für einen Lohnverlust bis zum Rentenbeginn hast.

Antwort
von althaus, 1

Die gesetzliche RV ist so gering, daß sie bei weitem nicht ausreichen würde um den Lebensstansart überhaupt noch zu halten. Daher ist eine zusätzliche Absicherung unbedingt notwendig. Ich würde den Betrag nicht reduzieren. Habe damals auch meine private BU um die Hälfte reduziert. Nun bekomme ich statt 1.200 Euro/Monat nur noch 900 Euro/Monat BU Rente Brutto. Hätte ich nur den alten Betrag gelassen, dann hätte ich gut 300 Euro mehr netto. Im Nachhinein ist man immer schlauer.

Antwort
von mig112, 1

Dein Abschlußvermittler berät dich sicher gern - allerdings lässt sich der Beitrag nicht einfach reduzieren, ohne analog auf Leistung zu verzichten!

Bei einer Prüfung wäre das Bedingungswerk nebst Klauseln, die Versicherungssumme, vor allem die Laufzeit und Weiteres mehr von Interesse.

Ja, über die GRV sind Angestellte auch abgesichert - die Erwerbsminderungsrente liegt zwischen 16,5 und 33% des letzten Bruttoeinkommens, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten