Frage von kr0805, 39

Berufsausbildungsbehilfe zurückzahlen?

Hallo,

ich habe eine Ausbildung über die Arbeitsagentur vor ca. 10 Jahren gemacht, ich habe in der Firma knapp 1 1/2 Jahre gearbeitet, danach hatte ich eine schwere Herzmuskelentzündung und wurde für knapp 1 Jahr krankgeschrieben, danach musste ich wieder in eine weiterführende Schule "BFZ" für 1-2 Monate, danach wurde ich da rausgeschmießen, weil ich vom Arzt noch keine Bestätigung bekommen habe um zu arbeiten! Die "BFZ" müsste ja eigentlich das melden im Arbeitsamt, das sie mich gekündigt haben und das Geld einstellen.

Ist doch auch das gleich wenn ich jemanden ein Handy verkauf und nach 2 Jahre komme ich möchte mein Handy wieder zurück mit Kaufvertrag.

Hab jetzt sogat einen Brief bekommen über den Zoll wegen Kontopfändung! Was sollte ich machen?

Liebe Grüße

Antwort
von Snooopy155, 39

Was ist Deine Frage? Man kann erahnen, dass Du etwas zurückzahlen sollst. Abr es fehlt der Hinweis, dass Du Förderung weiter erhalten hast, obwohl Du die Ausbildungsmaßnahme abgebrochen hast. Der Ankündigung der Kontopfändung ist sicherlich auch eine Aufforderung zur Rückzahlung von unrechtmäßig erhaltenen Fördergeldern vorausgegangen, die Du schlichtweg ignoriert hast. Und jetzt soll es das Forum hier richten.

Kommentar von vulkanismus ,

Wobei es eine Ankündigung der Kontopfändung nicht gibt.

Wenn, dann war es eine Ankündigung der Vollstreckung, in der u.a. auch die Möglichkeit der Kontopfändung erwähnt ist.

Oder der Zoll hat schon gepfändet und hat ihr jetzt eine Abschrift der Verfügung überlassen.

Aber wer soll das wissen?

Und Rückmeldungen muss man auch nicht erwarten.

Mir scheint, dass die "Fragen" hier immer blöder werden.

Und Rückmeldungen muss man auch nicht erwarten.

Kommentar von vulkanismus ,

Glumpvareckts - einmal genügt.

Antwort
von wfwbinder, 20

Ich versuche mal das, was Primus dir vorgeschlagen hat. Mal sehen, ob wir weiter kommen:

ich habe eine Ausbildung über die Arbeitsagentur vor ca. 10 Jahren gemacht

Damit kann ich noch etwas anfangen.

ich habe in der Firma knapp 1 1/2 Jahre gearbeitet

Gut, kann man nachvollziehen.

danach hatte ich eine schwere Herzmuskelentzündung und wurde für knapp 1 Jahr krankgeschrieben

schlimm genug, zum Glück ist es ja wieder besser geworden.

danach musste ich wieder in eine weiterführende Schule "BFZ" für 1-2 Monate

Wieso "musste?" Hättest Du nicht im erlernten Beruf weiter arbeiten können? Aber muss nichts mit der Lösung hier zu tun haben.

danach wurde ich da rausgeschmießen, weil ich vom Arzt noch keine Bestätigung bekommen habe um zu arbeiten!

Also hattest Du anscheinend noch keine Gesundschreibung, respektive, Du warst noch krank geschrieben. Klar, dass die Dich rauswerfen, die wollen sich ja nicht strafbar machen.

Die "BFZ" müsste ja eigentlich das melden im Arbeitsamt, das sie mich gekündigt haben

Nein, warum? Stand das in der Vereinbarung über die Maßnahme drin?

Wenn Du eine Förderung für eine Maßnahme bekommst und diese Maßnahme abgebrochen wird, musst Du Dich bei der Arbeitsagentur melden. Insbesondere, wenn sogar noch eine Krankschreibung bestand. Bei Krankschreibung für 12 Monate hätte Dir vermutlich noch Krankengeld zustehen können. Das gibt es bis zu 78 Wochen.

Kann es sein, dass nach Beendigung der BFZ weiter Leistungen der Arbeitsagentur geflossen sind, weil Du der Arbeitsagentur nicht mitgeteilt hast, dass Du nicht mehr zur BFZ gehst?

Wenn das so ist, ich mir klar, warum Du einen Rückforderungsbescheid bekommen hast.

Und wenn Du auf den nicht reagiert hast, dann kommt irgendwann die Vollstreckungsankündigung vom Zoll.

Da wir ncihts über die Art der Leistung wissen und nichts von den Begleitumständen, ist schwer zu helfen.

Kommentar von Primus ,

So kann es also aussehen, wenn man sich etwas Mühe gibt ;-))

Kommentar von wfwbinder ,

Aber ebenso wenig interessiert es den Frager, denn weder kam ein DH, noch eine Rückfrage.

Den Leuten scheinen die eigenen Fragen egal zu sein.

Antwort
von Privatier59, 19
Hab jetzt sogat einen Brief bekommen über den Zoll wegen Kontopfändung!

Das wird nicht der erste Brief in dieser Sache gewesen sein und von besonderem Interesse ist genau dieser erste Brief und, was Du dagegen unternommen hast. Man braucht kein Hellseher zu sein um ahnen zu können: Nix. Da genau begann Dein Problem. Wer einen Bescheid bestandskräftig werden läßt, kann nicht nach Jahr und Tag jammern wenn dann endlich mal vollstreckt wird.

Antwort
von Primus, 15

Sortiere dieses Wirrwarr an Worten Bitte und bringt auf den Punkt, was Du nun genau wissen möchtest.

Bei dem was Du hier abgeliefert hast, macht sich von uns keiner die Mühe, eine Frage daraus zu entdecken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community