Frage von Stefanie6301, 85

Berliner Vertrag durch Wiederheirat hinfällig?

Meine Eltern haben in meiner Jugend einen Testsment gemacht in dem sie sich gegenseitig als Erben einsetzen. Ich habe auf mein Pflichteilsanspruch auf den Erdtversterbenden verzichtet unter der Voraussetzung dass ich Alleinerbin des Gesamtvermögens bin wenn beide verstorben sind. Das fand ich richtig so- schließlich haben meine Eltern das Vermögen ja auch erarbeitet. Nun wird mein verwitweter Vater wieder heiraten was mich sehr freut. Was mich stört ist dass sie durch die Heirat ja auch am Erbe meiner Mutter ( mein Pflichtteil) Anspruch erwirbt. Das wiedetum finde ich nicht richtig. Schliesslich habe ich ja auf diesenPflichtteil verzichtet unter der Bedingung dass ich einmal Alleinerbin bin. ???

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Stefanie6301,

Schau mal bitte hier:
Erbe erbrecht

Antwort
von imager761, 85

Tatsächlich ist der Pflichtteilsanspruch am Nachlass deiner Mutter drei jahre nach Ablauf ihres Sterbejahres verjährt. Dass er deinem Vater verblieb und theoretisch auch auf die Schwiegermutter übergehen mag, kannst du also garnicht verhindern :-(

Das Berliner Testament deiner Eltern wirkt zwar unnwiderruflich fort. Nur inwiefern deine darin bestimmte Nacherbschaft durch Vereinbarung einer befreite Vorerbschaft des längstlebenden Vaters durch Neuverfügung überhaupt noch Bestand hätte oder (auch ererbtes) Vermögen nicht vom ihm aufgebraucht würde, weißt du eben nicht :-(

Demnach erbst du entweder nach der gesetzlichen Erbfolge den verbleibenden Reinnachlass deines Vaters oder wärst bei anderlsautender Verfügung auch nur pflichtteilsberechtigt am Nachlass deines Vaters.

Demnach solltest du deinem Vater sein neues Leben und seine Liebe gönnen und hinnehmen, was du eh nicht ändern kannst.

G imager761

Antwort
von Privatier59, 64

Ich lese da nichts von notarieller Form. Dann ist ein Erb- und Pflichtteilsverzicht ohnehin nichtig:

http://dejure.org/gesetze/BGB/2348.html

Antwort
von Gaenseliesel, 65

Hallo Stefanie6301,

schau mal hier auf :

http://www.gutefrage.net/frage/erbverzicht-danach-wiederheirat-des-vaters

ist vor einiger Zeit, zu einer beinah identischen Frage Stellung genommen worden.

K.

Kommentar von imager761 ,

Nach meiner Lesart liegt hier gar kein wirksamer Pflichtteilsverzicht vor, der ohne notarielle Beurkundung ohnehin nichtig wäre, vielmehr hat die Fragestellerin im Vertrauen auf eine Nacherbschaft gem. des Berliner Testamentes ihrer Eltern fristgerecht eben keine entsprechende Forderung gegen den Vater gestellt, was sie nach seiner Widerverheiratung reut: Der Schwiegermutter wollte sie das nicht überlassen.

G imager761

Antwort
von Primus, 40

Das Testament ist bei einer erneuten Heirat hinfällig.

Sieh hier: http://guenther-rechtsanwalt.de/informationen/erbrecht/berliner-testament

Kommentar von imager761 ,

Tatsächlich vermag ich in diesem Fall diese Feststellung weder dem verlinkten Text noch den Bestimmungen d. § 2271 Abs. 2 Satz 1 zu entnhemen: Vielmehr tritt mit dem Tod eine unwiderrufliche Bindungswirkung wechselseitiger Verfügungen ein.

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community