Frage von Heidiho, 147

Berliner Testament: Anspruch auf Erbe des Vaters?

Hallo, folgender Sachverhalt. Mein Opa ist im Mai verstorben. Er und meine Oma hatten ein Berliner Testament, womit sie sich beide als Alleinerben einsetzen im Falle des Todes des anderen. Meine Mutter, meine Tante und die Oma wohnen alle in dem 3 Familienhaus. Geschätzer wert ca 200 000€. Nun hat meine Oma das Haus an meine Tante überschrieben, damit meine Mutter leer ausgeht. Soweit ich weiß, kann sie ja nun ihren Pflichtteil von meinem verstorbenen Opa geltend machen. Beträgt er 1/8 von den 200 000€? Wie verhält sich das, da das Haus ja jetzt schon überschrieben wurde? In unserem ersten Gespräch beim Anwalt sagte er auch etwas von 1/16. Ich kriege es aber nicht mehr zusammen, in welchem Falle dies eintreten würde. Was steht meiner Mutter zu? Wer zahlt den Gutachter um das Haus wirklich schätzen zu lassen? Vielen Dank schonmal im vorraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 121

Ob 1/8, oder 1/16 vom Haus(-wert) richtet sich danach, ob der Oma das halbe Haus schon vorher gehörte, also es ein gemeinsames Haus war.

Deine Mutter hat einen Pflichtteil von 1/8 an dem Erbe. Also wenn es das alleinige Haus des Opas war 1/8 von 200.000,-, sonst 1/16.

Ob das inzwischen der Schwester geschenkt wurde ist egal. da müssen dann Oma und Schwester zusammen werfen.

Kommentar von Heidiho ,

vielen dank für ihre antwort. das hat mir sehr weitergeholfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community