Frage von fsc01,

Berater: konstanter Einsatzort in selber stadt

Guten Tag,

ich habe folgende Fragestellung: Ein IT-Berater leitet ein Projekt bei einem Kunden. Das Projekt erstreckt sich über das komplette Steuerjahr. In der Zeit sucht der Berater das eigene Büro an 20-25 Tagen im Steuerjahr auf (ca. 30 km. Entferung). Dieses Büro ist auch im Arbeitsvertrag als Arbeitgeberadresse genannt.

An ca. 200 Tagen im Steuerjahr fährt der Berater zum Kunden (ca. 25 km) und hier stets zur selben Betriebsstätte des Kunden. Keine Übernachtungen, selten Arbeitstage über 12 Stunden.

Die administrativen Tätigkeiten werden im Homeoffice erledigt, was der Arbeitgeber auch bescheinigt.

Ist es richtig, dass der Unternehmenssitz "regelmäßige Arbeitsstätte" ist und die Fahrten zum Betrieb des Kunden Reisekosten darstellen? Ist das dann "Reisekosten für Auswärtstätigkeiten"? Das ist ja bei einigen Beratungen möglicherweise ein häufiger Fall, aber doch m.E. keine "Einsatzwechseltätigkeit".

Oder wie ist es richtig?

Kann jemand helfen?

Vielen Dank!

Antwort
von Schuldi,

Ein Steuerberater gibt dazu sicherlich eine klare Auskunft,welche auch Bestand vor dem Finanzamt hat!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community