Frage von Winklmeier,

Bemessungsgrundlage für abzugsfähige Vorsorgeaufwendungen

Bei meinem Einkommensteuerbescheid(2011) ist unter "beschränkt abzugsfähige Vorsorgeaufwendungen" von der "Summe" zu "davon abzugsfähig" eine Differenzbetrag enthalten. Gibt es hier ein max. abzugsfähigen Betrag oder welche Kriterien sind für die Differenz hier anzusetzen?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von blackleather,

Gibt es hier ein max. abzugsfähigen Betrag oder welche Kriterien sind für die Differenz hier anzusetzen?

Ja, gibt es. § 10 Abs. 3 bis 4a EStG.

Finde dich aber nicht damit ab; die ersten Verfassungsbeschwerden gegen diesen Höchstbetrag sind schon anhängig.

Kommentar von FREDL2 ,

@BL: 4a? Sicher?

Kommentar von blackleather ,

Ja. Der Günstigervergleich mit der bis 2004 geltenden Regelung. Das, was die Berechnung der Vorsorgeaufwendungen seit Jahren so unfassbar lustig macht.

Kommentar von FREDL2 ,

@BL: Schon, aber mein §10 hat keinen 4a. Einen 3a hat er, der 4er ist die Kirchensteuer - ohne a.

Hab ich einen Fehldruck? ;-)

Kommentar von blackleather ,

Hab ich einen Fehldruck?

Eher einen Fehlblick. Verlass mal den Absatz 1 mit seinen Nummern und wende dich den folgenden Absätzen zu.

Kommentar von FREDL2 ,

@BL: Ah! Ich bin nicht multitasking-fähig. Wusste ich aber vorher schon.

Ich war nebenbei noch mit Enno und dem Papst beschäftigt.

Kommentar von Winklmeier ,

Danke, erst mal für die Antwort! Heißt dass, ein Einspruch auf den Steuerbescheid wäre sinnvoll? Kann ich diesen Paragraphen(EST) öffentlich auch irgendwo nachlesen. Bin jemand, der gerne den Sachen auf den Grund geht .

Kommentar von blackleather ,

Ja, Einspruch wäre sinnvoll. Noch sinnvoller wäre allerdings, ihn auch entsprechend zu begründen. Sonst weist das FA ihn nämlich als im wahrsten Sinne des Wortes unbegründet zurück.

Kommentar von Winklmeier ,

Möchte meinen Kommentar von vorhin noch ergänzen: Habe das EST-Gesetz gefunden! Jetzt verstehe ich warum sich keiner mehr so richtig auskennt! Ob das Absicht ist manche Dinge so zu vekomplizieren, dass man eine Strecke von km fahren muß um eine Distanz von m zu überwinden. Ab jetzt bin ich ein echter Fan von "Silvio Gesell"! Jetzt erst recht Danke für eure Hilfe!

Antwort
von FREDL2,

Bis zu 1.900,00/Jahr sind es, wenn Du den steuerfreien Arbeitgeberanteil oder steuerfreie Zuschüsse zur Krankenversicherung bekommen hast oder beihilfeberechtigt bist.

Bis zu 2.800,00/Jahr, wenn Du Deine Krankenversicherung alleine zahlst.

Kommentar von Winklmeier ,

Danke für deine Antwort! Kann es sein, daß das früher nicht so war. Ich habe den Einkommensteuerausgleich mit "Elster" gemacht und verschickt. Bei der Berechnung wurde hier der volle Betrag von .2.543,-€ angesetzt. Beim Bescheid vom Finanzamt nur 1.900,-€. Habe ich hier ein alte Version oder ist das einfach nur ein Systemfehler?

Kommentar von FREDL2 ,

@Winklmeier: Deine Ahnung trügt Dich nicht. Das ganze heisst Bürgerentlastungsgesetz (!!) und gilt seit 2010.

http://www.lbv.nrw.de/steuern/aenderungen_2010.php

Antwort
von Privatier59,

Statt mir selber Blasen an die Finger zu tippen lasse ich diesen freundlichen Steuerberater -so was gibts wirklich und ich meine nicht den StB- das mal erklären:

http://www.stb-wieser.de/html/sonderausgaben.html

Kommentar von EnnoBecker ,

diesen freundlichen Steuerberater -so was gibts wirklich

Du Blödmann!

Kommentar von Privatier59 ,

Du Blödmann!

Das muß mein zweiter Vorname sein, denn das habe ich heute schon mal gehört.

Kommentar von EnnoBecker ,

Da hast du es gut.

Die ganzen Tauben hören nämlich nix.

Kommentar von Privatier59 ,

Die ganzen Tauben hören nämlich nix.

Walther von der Vogelweide?

Kommentar von EnnoBecker ,

Dem sag ich es weiter, wenn ich ihn sehe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community