Frage von Badoit, 5

Bekommt die GEZ Informationen vom TV Anbieter?

Bekommt die GEZ vom TV Anbieter Informationen darüber ob man einen Fernseher nutzt oder nicht, oder können sie das gar nicht vollständig nachvollziehen?

Antwort
von Gaenseliesel, 1

Hallo, das interessiert keinen mehr auch nicht der umbenannten GEZ !

Der Beitragsservice von ARD, ZDF bekommt seit Januar 2013 pro Haushalt seine Gebühren, unabhängig davon ob du die Geräte entsprechend seiner Funktion nutzt oder sie lediglich zur Deko in der Wohnung stehen hast. Selbst wenn du weder Radio noch Fernseher besitzt, zahlst du deinen Obolus erst einmal !

K.

Antwort
von SBerater, 1

das ist bei der jetzigen Rechtslage schnurz, denn entweder du zahlst oder eben nicht. Das hat nichts mehr damit zu tun, ob du ein Empfangsgerät hast oder nicht. Wer einen Wohnsitz in D hat, der zahlt. Die Ausnahmen sind geregelt.

http://www.rundfunkbeitrag.de

Antwort
von schlaudachs, 1

Da jeder Haushalt mitlerweile zahlt ist es wohl egal woher irgendwelche Informationen kommen, denn diese müssen nun gar nicht mehr durch die GEZ beschafft werden. Früher war es wohl so, dass diese Infos in der Regel nicht weitergegeben werden durften von den Anbietern, auch Hausbesuche waren nicht zulässig ohne einen entsprechenden Bescheid.

Antwort
von MoneyManu, 2

Es gibt mittlerweile einen Betrag, den jeder Haushalt an die GEZ zahlen muss. Damit hat sich deine Frage denke ich erübrigt :) Und es hat absolut jeder rein Gerät im Haus, für das er etwas zahlen muss. Handy, Radion, Laptop...kann ja auch alles Radio empfangen

Antwort
von Mikkey, 2

Du kommst mit der Frage ein Jahr zu spät:

  • Es gibt keine GEZ mehr
  • Ist es völlig egal, ob Du einen Fernseher hast, ober nicht.

Außerdem konnte ein TV-Anbieter noch nie feststellen, ob Du sein Programm siehst oder nicht.

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Nun, es gab/gibt ein wenn auch theoretisches Schlupfloch - Gewinnspiele.

Wenn ich die nur im Fernsehen eingeblendete Rufnummer anwähle, beweist dass relativ gut, dass ich das Fernsehprogramm auch "konsumiert" haben muss.

Wenn ich dann für meinen Gewinn meine Idendität preisgebe, ist zumindest die theoretische Nachweismöglichkeit da.

Ob eine Weitergabe Datenschutzrechtlich zulässig ist/wäre, wage ich nicht zu beantworten.

Kommentar von Mikkey ,

beweist dass relativ gut, dass ich das Fernsehprogramm auch "konsumiert" haben muss

Naja, das Konsumieren selbst ist ja nicht gebührenpflichtig. Abgesehen davon dürfte allein das Speichern der erhaltenen Anrufe datenschutzrechtlich problematisch sein.

Antwort
von Zitterbacke, 2

Jeder Haushalt zahlt ! Ansonsten, wenn es die GEZ noch gäbe, könnten manche TV Anbieter von kostenpflichtigen Programmen das schon können . Die anderen können das sicherlich nicht .

Und ohne deiner Zustimmung schon gar nicht !

Gruß Z... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten