Frage von kat12ze, 12

Bekommt der Sondernutzer das Geld für den Ersatz der Wohnungseingangstür zurück?

Da die Teilungserklärung die Wohnungstüren den Sondernutzer zuordnete, haben einige Sondernutzer die Wohnungstüren auf eigene Kosten ersetzt. Können diese das Geld von der Gemeinschaft zurückfordern?

Antwort
von Snooopy155, 12

Um von der der Eigentümergemeinschaft die Kostenübernahme zu bekommen, muß auch ein entsprechender Erstattungsbeschluß der Eigentümergemeinschaft vorliegen. Fordern kann man vieles, aber ohne entsprechenden Beschluß wird man leer ausgehen.

Antwort
von FREDL2, 12
Können diese das Geld von der Gemeinschaft zurückfordern?

Können kann man das schon, die Eigentümergemeinschaft muss dieser Forderung jedoch keine Folge leisten. Der Weg ist genau anders rum. So eine neue Eingangstür erforderlich ist - aus welchen Gründen auch immer - lässt man den notwendigen Austausch auf die Liste der Tagesordnungspunkte der nächsten Eigentümerversammlung setzen. Teilt die Mehrheit der Eigentümer die Meinung über den notwendigen Tausch der Tür, ergeht ein Beschluss darüber. Die HV vergibt den Auftrag und die Eigentümergemeinschaft zahlt.

So rum wie Du es gemacht hast, wirst Du die Kosten tragen müssen.

Antwort
von Privatier59, 12

Kosten des Sondereigentums trägt der Sondereigentümer. Damit hat sich Deine Frage ja wohl erledigt.

Kommentar von kat12ze ,

So einfach ist das nicht mehr. Da gibt es ein aktuelles BGH Urteil: Weil solche Türen damit räumlich und funktional ans Gemeinschaftseigentum grenzen, steht die gesamte Tür als einheitliche Sache im gemeinschaftlichen Eigentum. (BGH, Urteil v. 25.10.13, Az. V ZR 212/12).

Allerdings ist mit diesem Urteil nicht geklärt worden, ob bereits die vom Sondernutzer in der Vergangenheit erneuerte Wohnungseingangstür auch von der Gemeinschaft erstattet werden muss. Diese wurde in diesem Fall, nach Rückfrage mit der Verwaltung, selbst bezahlt da in der Teilungserklärung diese als Sondereigentum beschrieben war. was ja nach dem aktuellen Urteil nicht richtig ist.

Kommentar von Privatier59 ,

Wieso Du dann überhaupt fragst, wundert mich und mich wundert auch, dass Du Dir nicht überlegst, dass Du Teil der Eigentümergemeinschaft bst. Wenn jeder seine Tür ersetzen läßt, macht das wirtschaftlich keinen Unterschied ob man seine Tür selber bezahlt oder jede andere Tür anteilig mit bezahlt. An Deiner Stelle würde ich tunlichst nicht dieses Urteil in der WEG publizieren. Nicht, dass die übrigen Eigentümer es auf einmal viel besser finden, wenn alle Türen einheitlich sind und Du gleich doppelt bezahlen kannst.

Kommentar von FREDL2 ,

@kat12ze

z. B. Dachflächenfenster sind immer Gemeinschaftseigentum - egal, was in der Teilungserklärung steht. Trotzdem kann kein Eigentümer diese einfach austauschen und anschliessend das Geld von der Gemeinschaft fordern.

Das ist der Punkt, um den es geht. Der zeitliche Ablauf Deines Vorgehens war falsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten