Frage von blumenkohl,

Bekommen Hochwasseropfer Dokumente von der Stadtgemeinde gratis ersetzt?

Oder zumindest verbilligt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Wir haben kommunale Selbstverwaltung, da entscheidet jede Gemeinde selber. Aber ich frage mich wirklich, wieso es für den Hochwasserfall gesonderte Gebührenvorschriften geben sollte. Dann würde sich demnächst auch ein Brandopfer mit entsprechenden Forderungen melden oder derjenige, dessen Hund die Papiere gefressen hat. Demente Menschen würden Sonderbehandlung einfordern weil sie ihren Personalausweis verlegt haben und nach dem kalten Winter melden sich diejenigen denen das Geld für die Klütten ausgegangen war. Wo soll denn das enden?

Antwort
von MrBart,

Gemeinden können so was selber bestimmen. Ich glaube aber nicht dass die so was machen werden. Auch wenn Hochwasser in einigen Gemeinden viel Schaden angerichtet hat, dann ist es trotzdem nicht die Sache der Gemeinde in diesem Punkt zu helfen. Die müssen dafür sorgen, dass alles wieder freigeräumt wird und das Leute ohne Unterkunft geholfen wird. Die Dokumente sind dann doch wohl eher ein kleiner Punkt...

Antwort
von freelance,

es gibt nicht DIE Gemeinde, auch nicht DIE Gemeindeverwaltung. Jede Gemeinde kann das selbst festlegen. Und daher wird ein Geschädigter seine Gemeinde selbst dazu fragen müssen.

Antwort
von qtbasket,

Nein

Es gibt keine besondere Gebührenordnung für Hochwasseropfer. das war und ist eine Naturkatastrophe und greift keine soziale Hängematte...

Kommentar von NasiGoreng ,

Frage Deine Gemeinde. Die kann das machen wie Pfarrer Nolte.

Kommentar von qtbasket ,

Kann sie nicht !!! Sie kann keine Gebührenordnung außer kraft setzen.

Ein Personalausweis oder ein Reisepass kostet innerhalb Deutschlands über all das Gleiche !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten