Frage von brokersage,

Beitragshöhe für Selbstzahler in die Krankenversicherung

Hallo Froum,

ich habe hier eine Frage zur Höhe der Krankenversicherungsbeiträge wenn ich eine Rente aus dem Ausland erhalte und in Deutschland einen Minijob bis 450Euro ausübe.

Ich kann aufgrund der Höhe meiner Einkünfte nicht in der Familienversicherung mitversichert werden.

Wie hoch sind dann meine Beiträge, wird die Auslandsrente zur Beitragshöhe herangezogen?

Danke vorab.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RHWWW,

Hallo,

um welches Land geht es: EU-Staat? Oder außereuropäisch? Oder ...?

Gruß

RHW

Kommentar von brokersage ,

Hallo,

es geht um die Türkei. Dort wird meine Rente herkommen.

Danke und Grüße

Kommentar von RHWWW ,

Dann wird man sehr wahrscheinlich bei einer türkischen Krankenkasse versichert und nach türkischen Recht Beiträge zahlen. Die Leistungen erhält man dann von einer dt. Krankenkasse, die die Kosten mit der türk. Krankenkasse abrechnet (ggf. als Pauschalen).

Weitere Auskünfte:

http://www.dvka.de/oeffentlicheSeiten/Publikationen/MerkblattRentner.htm

-> Merkblatt für Bezieher einer dt. Rente, die im Ausland leben (im konkreten Fall hier genau umgekehrt)

Kommentar von RHWWW ,

Danke für den Stern!

Antwort
von Rentenfrau,

Servus brokersage, da Du mit Deinem Einkommen nicht mehr in der kostenlosen Familienmitversicherung mitversichert sein kannst, mußt Du Dich freiwillig krankenversichern. Es gibt hier einen Mindestbeitrag von ca. 150 Euro der fällig wird, dieser Beitrag entspricht einem gewissen Mindesteinkommen, welches die Krankenkasse zugrundelegt.

Kommentar von brokersage ,

Hallo Rentenfrau, Vielen Dank für die Antwort. Mittlerweile habe ich dieselbe Antwort erhalten. Ich habe die Krankenversicherung angerufen und die haben mir auch etwa diesen Betrag genannt.

Nur was ich nicht verstehe ist, dass man Zinseinkünfte und einen Minijob haben darf. Und wenn der Minijob nicht höher ist wie 450 Euro immer noch familienversichert sein kann. Somit können die Zinseinkünfte höher sein und es bleibt wie bisher. Warum ändert sich das mit einer Rente aus dem Ausland?

Antwort
von barmer,

Hallo,

bei einem freiwillig Versicherten (das scheinst Du zu sein) werden alle Einkünfte zur Beitragsberechnung herangezogen. Mit Ausnahme des Minijobs.

Bei Renten aus dem EU-Ausland sind wie bei einer deutschen Rente nur 8,2% an Beitrag zu zahlen.

Kommentar von brokersage ,

Hallo,

versteh ich das richtig? Ich muss nur für die Auslands-Rente einen Beitrag von 8,2% zahlen? Was ist mit der Beitragshöhe der freiwilligen Versicherung wenn ich z. B. bei der AOK versichert bin? Muss ich meinen Minijob nicht berücksichigen?

Konkret mein Fall: Ich werde eine Rente von 340 Euro aus dem ausland erhalten und möchte meinen Minijob weiterhin ausführen. Dadurch, dass die Einnahmen bei ca. 800 Euro liegen muss ich mich selbst versichern. Mir ist nicht ganz klar, ob es einen Pauschalbetrag für freiwillig Versicherte gibt, oder ob ob ich ich anteilig von meinem Verdienst die Krankenversicherungsbeiträge zahlen muss. Also nur Beitrag, nur Anteilig oder Beitrag+Anteilig.

Danke für die Antworten.

Kommentar von barmer ,

Es gibt keinen Pauschalbetrag, sondern wie ich schon schrieb, werden alle Einkünfte außer MJ berücksichtigt. Wenn außer der Auslandsrente dann nichts ist, wars das.

Allerdings gibts dann noch einen Mindestbeitrag von derzeit ca. 155 EUR, der dürfte dann höher sein als der aus der Rente errechnete.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community